26.03.08 10:26 Uhr
 5.787
 

Discounter Lidl lässt Überwachungsprotokolle über seine Mitarbeiter anfertigen

Das Magazin "Stern" hat aufgedeckt, dass beim Discounter Lidl Mitarbeiter systematisch überwacht und deren Verhalten dokumentiert wurde. Auf den Protokollen wurde vermerkt, wann zum Beispiel welcher Mitarbeiter zur Toilette musste oder mit einem anderem Mitarbeiter im Liebesverhältnis stand.

Betroffen sind vor allem Filialen in Rheinland-Pfalz, Berlin, Niedersachsen und Schleswig-Holstein. Dem Leiter der Filiale wurde die Installation der Kameras damit begründet, Ladendiebe ausfindig zu machen.

Seitens des Lidl-Konzerns wurden die Protokolle bestätigt, allerdings sollte damit lediglich Fehlverhalten von Mitarbeitern festgestellt werden. Die Gewerkschaft Verdi hat nach Einsicht der Unterlagen von einem skandalösen Vorfall gesprochen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: AMIO
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Mitarbeiter, Überwachung, Disco, Lidl, Discounter, Discount
Quelle: www.stern.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fluggast verklagt Billigairline, weil er statt Champagner nur Sekt bekam
Niederlande: Start-Up möchte Krähen trainieren, Zigarettenstummel einzusammeln
Air-Berlin-Maschine steckt auf Island fest: Starterlaubnis wird verweigert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

47 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.03.2008 10:33 Uhr von schwarzerSchlumpf
 
+27 | -0
 
ANZEIGEN
Lidl: Ist eh ein verbrecherhaufen.. zwar sind sie günstig aber die methoden die da angewant werden gehören doch echt verboten...

geld scheffeln auf kosten anderer (besonders die angestellten) ne ne lidl mitarbeiter tun mir echt leid :-(
Kommentar ansehen
26.03.2008 10:35 Uhr von ledeni
 
+17 | -0
 
ANZEIGEN
Fehlt nur noch: das jeder Mitarbeiter ein Mikrofon untergeschoben bekommt der in sein Namesschild intergriert wird...
Hoffentlich bringe ich hier niemanden auf blöde Ideen :o)
Kommentar ansehen
26.03.2008 10:36 Uhr von sluebbers
 
+28 | -0
 
ANZEIGEN
und das ist nicht das erste mal dass lidl wegen der behandlung der mitarbeiter in der kritik steht. hier sollten ermittlungen aufgenommen und der konzern zu einer empfindlichen strafe verurteilt werden.
Kommentar ansehen
26.03.2008 10:39 Uhr von christi244
 
+13 | -4
 
ANZEIGEN
Ledeni: Sei mal sicher, diese Ideen werden gerne übernommen von Herrn Schäuble. Betrachte Lidl als *Übungsobjekt*.

Man beachte bitte den Umstand, dass Untersuchungen noch nicht einmal in die Wege geleitet wurden, offensichtlich ... .
Kommentar ansehen
26.03.2008 10:59 Uhr von Maestro79
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
Betriebsrat? War das nicht so, dass Lidl gar keinen Betriebsrat hat? Bzw. nur ganz wenigen Filialen?
Kommentar ansehen
26.03.2008 11:02 Uhr von tinix
 
+5 | -14
 
ANZEIGEN
Ehrlich gesagt, finde ich einige Punkte der Überwachung durchaus sinnvoll um die Arbeit der Mitarbeiter zu optimieren..

(Siehe bei stern einige Protokolle).
(Sowas wie: Ausräumen von Waren, Kasse offen lassen etc pp.. damit deckt man Schwachstellen auf).

Absolut überflüssig ist es natürlich private Gespräche zu belauschen oder zuzuhören wieviel Guthaben eine Mitarbeiterin auf ihrem Handy hat..

Vor allem muss die Überwachung vorher angekündigt sein.
Kenne das noch von freenet, im Callcenter wurden regelmäßig unsere Anrufe mit Kunden mitgehört (wird vor dem Telefonat angesagt) um uns besser auf Gespräche vorzubereiten, uns Tipps zu geben wie wir besser agieren können oder aber auch um diejenigen aufzudecken die alten Omis Verträge andrehen..
Kommentar ansehen
26.03.2008 11:02 Uhr von Borgir
 
+17 | -0
 
ANZEIGEN
lidl: ist wie viele andere discounter auch ein sklaventreiber und trampelt auf den rechten seiner mitarbeiter rum. die einstellungskriterien sind ein witz und die personalstruktur der unternehmen mafiös.....aber der deutsche arbeiter lässt es mit sich machen, das ist das grundlegendere problem. eigentlich müssten alle mitarbeiter von lidl eine sammelklage einreichen.
Kommentar ansehen
26.03.2008 11:08 Uhr von tinix
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@ Borgir schade dass es in Deutschland keine Sammelklagen gibt ;)
Kommentar ansehen
26.03.2008 11:12 Uhr von nettesMädel
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
überall so: Nicht, dass ich die Methoden gutheisse, aber glaubt ihr allen ernstes, dass das in anderen Supermärkten anders ist? Schaut euch doch mal beim Kaufland um. Im Kassenbereich ist (in zumindest denen, die ich kenne) überall ein sehr großer Spiegel. Dahinter sitzt jemand, der die Kassiererinnen permanent beobachtet. Oder habt ihr bei denen schon mal was reklamiert? Weil beispielsweise eine der Kassiererinnen etwas zuviel berechnet hat.....dann wird sofort notiert, bei wem was falsch lief und der jeweilige Leiter angerufen!

Das finde ich auch nicht viel besser.....aber irgendwo muss man ja einkaufen.
Kommentar ansehen
26.03.2008 11:19 Uhr von fruchteis
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@nettesMädel: Tja, wenn du die Läden von ein und demselben Konzern vergleichst... Lidl, Kaufland und Kaufmarkt gehören alle drei zu Lidl & Schwarz. Da werden sich wohl auch die Methoden nicht viel nehmen. Da, wo ich bisher gearbeitet habe, gabs keine Video- oder Audioüberwachung der Mitarbeiter, und auch nicht bei Kollegen/Kolleginnen, die ich noch von früher kenne und die jetzt bei anderen Ketten arbeiten. Dort gibt es zwar zum Teil Kameraüberwachung, aber gegen Diebstähle in unübersichtlichen Ecken. Und da gibts auch keine Mitarbeiterprotokolle über die Pipi-Gewohnheiten. Wal-Mart hatte das unter anderem noch drauf, aber die sind ja wohl in Deutschland den Bach runter gegangen (mit Recht - die waren eh nervig! - haben einem die Einkäufe aus der Hand gerissen und in Beutel gesteckt; ich hätte fast mal so nem Milchreisbubi eine gedonnert, weil er mein Nein nicht akzeptieren wollte).
Kommentar ansehen
26.03.2008 11:30 Uhr von nettesMädel
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@fruchteis: Dann nenne doch mal ein paar Supermärkte, die "frei" von solchen Methoden sind. Ich glaube ganz ehrlich nicht daran, dass es noch irgendeinen gibt, der nicht so was macht....
Kommentar ansehen
26.03.2008 11:53 Uhr von Flac
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Ungeheuerlich: Ich kann nur hoffen das die zuständigen Staatsanwaltschaften bereits Ermittlungen gegen das Unternehmen führen.
Wenn ein Jurist hier "einen klaren Verstoß gegen Artikel zwei Grundgesetz..." sieht, geht es ja nicht mehr nur um schlechte Arbeitsbedingungen.

Zum kotzen finde ich, dass bei solchen skandalösen Zuständen die Gewerkschaft Verdi so ruhig ist. Auf der Webseite sehe ich keine Überschrift "Skandal bei Lidl". Wo bleibt der große Boykott Aufruf? Lasst uns doch mal sechs Monate statt bei Lidl bei Aldi kaufen (zwar auch nicht viel besser). Wir Verbraucher haben doch die Macht (s. Shell). Allerdings wenn 90% der Verbraucher von diesen Zuständen nicht mal etwas mitbekommen, können sich die Ausbeuter weiter die Hände reiben. Was war noch mal in Bochum?
Kommentar ansehen
26.03.2008 11:56 Uhr von Warnix
 
+2 | -10
 
ANZEIGEN
Lidl und Ausbeuter? Klar das so etwas eine Frechheit ist! Aber von Ausbeuter kann bei Lidl zumindest hier in Niedersachsen keine Rede sein. Bin auch kein Freund von denen, aber mein 18j. Sohn arbeitet bei denen als Aushilfe neben der Schule, der bekommt 10€ in der Stunde, davon können sich andere Discounter mal ne Scheibe abschneiden.
Kommentar ansehen
26.03.2008 12:17 Uhr von ArrowTiger
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Genau aus diesem Grund boykottieren wir den Laden, seit solche asozialen Machenschaften des Konzerns öffentlich bekannt wurden.
Kommentar ansehen
26.03.2008 12:34 Uhr von fruchteis
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@nettesMädel: Meine Bekannten arbeiten bei Plus, REWE und Penny. Bei letzteren beiden ist zwar das Betriebsklima auch ein bissel angegriffen, aber von Überwachung kann man nicht reden. Und auch bei EDEKA, bei KONSUM oder Markant hab ich noch keine Kamera rumhängen sehen und auch noch nix Negatives gehört oder gelesen.
Kommentar ansehen
26.03.2008 12:34 Uhr von CroNeo
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@Warnix: In Niedersachsen 10€? In Hannover bekommt eine Lidl-Aushilfe zwischen 4 und 6€.
Kommentar ansehen
26.03.2008 12:35 Uhr von fruchteis
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@Warnix: Wenn dein Sohn als Aushilfe 10 Euro bekommt, frage ich mich, warum dann die Kassiererinnen bei Lidl, die fest angestellt sind, grade mal reichlich die Hälfte davon bekommen.
Kommentar ansehen
26.03.2008 12:48 Uhr von ahdiedas
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
wie war das noch? Deutschland wird ein Überwachungsstaat?
Kommentar ansehen
26.03.2008 13:08 Uhr von Flac
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ fruchteis: Aldi sucht in Bonn schon seit längerem Aushilfen für 11,50 Euro die Stunde.
Kommentar ansehen
26.03.2008 13:23 Uhr von nettesMädel
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@fruchteis: Also die REWE, Plus, Edeka und Penny, die ich kenne, haben alle Überwachungskameras und von einem Penny weiss ich von einer Mitarbeiterin, dass da die Leute mehr oder weniger gezwungen werden unbezahlte Überstunden zu machen, ohne Pause durchzuarbeiten, etc. Sie meinte zu mir, wenn sie sich beschweren würde, würde sie vor die Wahl gestellt werden: Kündigen oder runterschlucken....

In so fern...ich kenne keinen Laden, der so was nicht macht....aber da wir Konsumenten ja erfolgreich die Tante-Emma-Läden in den Bankrott gebracht haben, sollten wir uns auch nicht darüber aufregen...
Kommentar ansehen
26.03.2008 13:25 Uhr von fruchteis
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Flac: Wir reden über Lidl, nicht über Aldi. Außerdem sind so hoch bezahlte Aushilfen meist nur für ein-zwei Tage bei Inventuren angestellt oder bei Umlagerungen von Ware aus einem alten in einen neuen Markt. Daueraushilfen bekommen auch bei Aldi (hier) nur um die 6 Euro, also solche, die Regale einräumen oder putzen oder die Säcke mit den Einwegflaschen zum Abtransport fertigmachen.
Aber bei Lidl bekommt eine fest angestellte Kassiererin nur 5,88 Euro bzw. 6,30 Euro (das hatte meine Ex-Freundin, als sie da bis 2006 beschäftigt war - und Zulagen haben die in dieser Zeit meines Wissens keine bekommen). Und dann muss sie unter Umständen 4 Stunden an der Kasse sitzen, ohne mal aufs Klo gehen zu dürfen.
Kommentar ansehen
26.03.2008 13:30 Uhr von fruchteis
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@nettesMädel: Ich hab hier nen REWE vor der Tür, ich hab da noch keine Kamera gesehen, die EINE KASSE überwacht - es gibt natürlich Videoüberwachung gegen Diebstahl. Ich werd beim nächsten Besuch mal genauestens hinschauen, ob sich da nicht doch irgendwas versteckt. Aber meine Kumpeline, die bei REWE arbeitet und früher bei Penny war, sagt, das gäbe es nicht.

Mit den unbezahlten Überstunden haste allerdings Recht, und das Betriebsklima ist da auch nicht das beste. Aber unbezahlte Überstunden musste heute schon fast überall machen, nicht nur im Handel, wenn du deinen Job behalten willst. Sonst sitzt ganz schnell ein anderer an deiner Stelle.
Kommentar ansehen
26.03.2008 13:37 Uhr von fruchteis
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ich habs hier noch: Regale einräumen bei Globus und bei EDEKA, hab ich mal für ne Sub-Firma letztes Jahr gemacht. Jeweils 6,45 Euro je Stunde bei 62 Stunden im Monat für 400 Euro. Allerdings brutto gleich netto. Offiziell durfte man nur 14,5 Stunden je Woche arbeiten, das waren 58 in 4 Wochen ... naja, und der Monat hat paar Tage mehr als 4 Wochen. Könnt ihr ja selber nachrechnen: 400 durch 62 sind rund 6,45 Euro.

Mit der traurigen Nebenwirkung, dass ich ALG-II-Empfänger bin und mir von den 400 Euro 240 auf mein ALG II angerechnet wurden. Ich hab also real für 160 Euro gearbeitet und damit pro Stunde 2,58 Euro dazuverdient.
Kommentar ansehen
26.03.2008 13:38 Uhr von nettesMädel
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@fruchteis: Also der REWE (vormals MiniMal) bei meinen Eltern hat an der Kasse auch so einen "Überwachungsspiegel" und im Kaufraum zwei oder drei (bin mir in der Anzahl nicht sicher) so "Rundumkameras". Und sicherlich dienen diese Kameras in erster Linie der Überwachung der Kunden, aber damit lassen sich genauso gut die Angestellten überwachen.

Ich will damit das alles sicherlich nicht rechtfertigen und ich als Kundin habe mir eben angewöhnt zu den Angestellten immer sehr nett zu sein. Beim Lidl erwartet uns immer die eine Kassierin und während sie das Zeug übers Band zieht plaudern wir immer ein wenig. Der Leiter der Filiale ist auch ein extrem netter Kerl und ich habe da das Gefühl, dass das Betriebsklima in Ordnung ist. Zwar ein wenig chaotisch, aber freundlich. Es gibt sicherlich solche und solche....
Kommentar ansehen
26.03.2008 13:44 Uhr von fruchteis
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Überwachungsspiegel: Die Spiegel sind dazu da, damit die Kassiererin, ohne sich zu verrenken, in den Einkaufswagen des Kunden schauen kann bzw. in den Gang vor der Kasse, ob da jemand noch nen Karton oder Bierkasten neben sich herschiebt.

Refresh |<-- <-   1-25/47   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: New Museum setzt sich in Ausstellung mit Sexualität auseinander
Regisseur James Toback soll über 30 Frauen sexuell belästigt haben
Nach Messerattacke: Münchner Polizei stellt Rassisten und Hetzer in Tweet bloß


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?