26.03.08 10:24 Uhr
 140
 

Schiffswerften in Wismar und Rostock an russischen Investor verkauft

Der russische Investor FLC West hat die beiden deutschen Werften in Wismar und Rostock übernommen. Bisher war der norwegische Aker-Yards-Konzern der alleinige Eigentümer der beiden Schiffbau-Standorte. Für einen Anteil von rund 70 % hat FLC West rund 290 Millionen Euro investiert.

Neben den beiden deutschen Werften ist auch ein Standort in der Ukraine im Verkaufspreis enthalten. In den betroffenen Standorten sollen auch zukünftig moderne Schiffe gebaut werden. Der norwegische Konzern verspricht sich von diesem Schritt den Einstieg in den russischen Markt.

Zudem soll es durch den Verkauf keine Entlassungen beim Personal geben. Auch Änderungen im Management der Werften seien nicht geplant.


WebReporter: AMIO
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Verkauf, Schiff, Rostock, Investor
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Air Berlin häufte täglich 1,5 Millionen Euro mehr an Schulden an
Trotz Polygamieverbot: Partnervermittlung "secondwife.com" für Muslime online
Luftwaffe wirbt ehemalige Air-Berlin-Mitarbeiter an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.03.2008 10:31 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Amio: wenn es dann stimmt, dass es keine Entlassungen geben wird ... allerdings ... ich hab da so meine Zweifel.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Allererster Antrag der AfD im Bundestag abgeschmettert
USA: Kampfhunde zerfleischen vor Augen hilfloser Zeugen einen Siebenjährigen
Umfrage zu Halloween: Deutsche fürchten Verdrängung eigener Kultur


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?