26.03.08 10:20 Uhr
 363
 

Westerwelle will reduzierten Steuersatz auf Energiekosten

Der FDP-Chef Guido Westerwelle hat in einem Zeitungsinterview gefordert, den reduzierten Steuersatz auch auf Energiekosten anzuwenden. Das würde bedeuten, dass für Öl, Strom und Gas nur ein Steuersatz von derzeit sieben Prozent gelten würde.

Er begründete seine Forderung damit, dass Energie nicht zum Luxusgut werden darf.

Westerwelle kritisiert zudem, dass der Staat mit den derzeitigen Steuerbelastungen auf Energiekosten zur stetigen Verteuerung beitrage.


WebReporter: AMIO
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Steuer, Energie, Guido Westerwelle
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Leben von Guido Westerwelle wird verfilmt
Guido Westerwelle wurde beigesetzt: Angela Merkel wird ihn vermissen
Köln: Guido Westerwelle wird beigesetzt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.03.2008 10:27 Uhr von christi244
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Recht hat der Mann ja, aber: dass dies bei ihm auch als Wahlpopulismus gelten kann, ist wohl sehr klar. Westerwelle weiß zu genau, dass er damit niemals ins Handeln kommen wird, also auch nie Stellung beziehen muss, was noch nie seine Stärke war.

Allerdings, so als Pieker für die Abzockparteien ist es brauchbar.
Kommentar ansehen
26.03.2008 10:58 Uhr von trichter26
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Gerade die FDP-Spitze, die in allen Vorständen der großen Versicherer und sonstigen Firmen gut vertreten sind. Ja nee ist klar, Guido. Statt den Firmen auf die Finger zu hauen, sucht man den Bösen woanders.
Kommentar ansehen
26.03.2008 11:03 Uhr von Borgir
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
der will der will der will: der will nix anderes als seine fahne in den wind strecken, wie es die fdp seit jahren halt macht....populisten
Kommentar ansehen
26.03.2008 11:44 Uhr von Der Erleuchter
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Klar kann man fordern, wenn man weiß, dass man es nie umsetzen muss. Ich fordere Luftschlösser für jeden.
Ich hab eigentlich erwartet: Westerwelle will reduzierten Steuersatz auf Energiekosten... aber n u r für Unternehmen.
Für mich ist die FDP die DKP der Unternehmer.
Leider versteht keine Partei, dass ein vernünftiger Mittelweg her muss. Man muss weg vom Parteiensystem und zur Persönlichkeitswahl in Kombination mit Volksabstimmung.
Kommentar ansehen
26.03.2008 12:24 Uhr von bueyuekt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@wok! Glaubst du wirklich, dass die Steuer an den Hohen Kosten
für Energie schuld ist?? Du kannst noch so sehr die Steuer
senken...die Preise werden doch wieder anziehen....

Somit ist der Vorschlag einfach nur schwachsinn, da es keine
Lösung ist sondern nur eien Kurzfristige "Erleichterung".
Kommentar ansehen
26.03.2008 12:37 Uhr von Highmaster
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Die FDP ist meiner Meinung nach die letzte wählbare Partei in Deutschland. Früher war Sie die Bonzenpartei doch das hat sich grundlegend verändert. Die beiden anderen großen Parteien machen immer wieder große Wahlversprechen die nach der Wahl gebrochen werden. Ob die FDP das genau so macht weiß keiner wird man dann sehen. Das was die FDP in den letzten Jahren von sich gibt find ich meistens sehr gut. Die bringen immer nach vollziehbare Argumente. Der Wähler sollte diese Partei einfach mal "AUSPROBIEREN". Gebt der FDP eine Chance, schlechter werden kann es nicht mehr.
Kommentar ansehen
29.03.2008 11:15 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
eins ist sicher: würden die steuern gesenkt, würden die energieerzeuger sofort einen grund finden warum das alles wieder so viel kosten muss wie vorher.

damit würden wir genau soviel bezahlen, der staat aber weniger einnehmen.

westerwelle ist der totengräber deutschlands.

wie man dem menschen auch nur eine stimme zukommen lassen kann ist mir ein rätsel.
Kommentar ansehen
31.03.2008 22:56 Uhr von md2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ansich eine gute Idee - aber wie mein Vorredner vst schon anmerkte, werden die Preise nicht gesenkt, sondern bleiben so, wie sie sind - nur der Staat kriegt eben keine 19% sondern nur 7%.... man sollte doch mal eher die "Frühstückskartelle" zerschlagen!

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Leben von Guido Westerwelle wird verfilmt
Guido Westerwelle wurde beigesetzt: Angela Merkel wird ihn vermissen
Köln: Guido Westerwelle wird beigesetzt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?