25.03.08 21:40 Uhr
 251
 

Bei Frankfurt a.M.: Autopersonenzug prallt auf Personenwaggons - 14 Verletzte

14 Menschen sind bei einem Zwischenfall am Dienstagmorgen im Bahnhof Neu-Isenburg verletzt worden.

Ein mit Autos beladener Zug war auf die anderen Waggons eines Zuges aufgefahren, nachdem der Zugführer versucht hatte, die Waggons zusammenzukoppeln.

Die Verletzten konnten am Unglücksort behandelt werden. Vier der Verletzten mussten ins Krankenhaus gebracht werden. Sie erlitten Blessuren. Die Bundespolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und prüft, wie es zu dem Unfall kommen konnte. Die Schadenshöhe ist noch nicht bekannt.


WebReporter: SN-DanielKossler
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frankfurt, Verletzung, Verletzte, 14, Person
Quelle: www.rp-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schweden: Polizeiwache vermutlich von Bande in Luft gesprengt
NRW: Bei Hells-Angels-Razzia Drogen, Waffen und Geld beschlagnahmt
Deutscher auf Betreiben der Türkei in der Ukraine verhaftet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.03.2008 22:48 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da muss er aber: noch ein ganz schönes Tempo drauf gehabt haben, sonst wären nich auch noch 14 Personen verletzt worden.
Gibt es da keine technische Vorrichtung, die so etwas verhindern kann?
Kommentar ansehen
26.03.2008 00:17 Uhr von midnight_express
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Tempo: Ich saß mal in einem Zug, der "nur" mit 30 km/h auf eine stehende Lok gefahren ist. Die Reisenden lagen kreuz und quer im Wagen und an eiden Loks war ein beträchtlicher Schaden.
Mir ging der Ar... auf Grundeis.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Iserlohn: AfD-Fraktion löst sich auf und wechselt zur "Blauen Fraktion"
Schweden: Polizeiwache vermutlich von Bande in Luft gesprengt
Bosnien und Herzegowina: Auch bosnische Serben streben Unabhängigkeit an


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?