25.03.08 18:12 Uhr
 3.297
 

Peinliche Panne: USA liefern versehentlich Raketenteile an Taiwan

Ein schweres Missgeschick ist der US-Armee passiert. Taiwan hatte Hubschrauberbatterien bestellt, bekam im Jahre 2006 allerdings Teile zum Bau ballistischer Raketen geliefert. Erst vergangene Woche ist der Irrtum aufgeflogen.

Die Armee hat umgehend US-Präsident George W. Bush von der brisanten Lieferung informiert, Verteidigungsminister Robert Gates hat eine Untersuchung angeordnet. Luftwaffenstaatssekretär Michael Wynne sprach von einem sehr beunruhigenden Vorfall.

Die Raketenteile wurden zwischenzeitlich wieder in die USA zurück gebracht. Die Regierung hat China über den Vorfall offiziell informiert. Peking reagiert stets verstimmt auf Waffenlieferungen an Taiwan, weil man den Inselstaat als abtrünnige Provinz sieht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: pirata
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Panne, Rakete, Taiwan, Peinlichkeit
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD blamiert sich mit Wahlplakat: Schweizer Matterhorn nach Deutschland verlegt
USA: 28-jähriges Ex-Model neue Kommunikationschefin im Weißen Haus
Trumps Chefstratege nennt weiße Nationalisten "Loser" und "Ansammlung von Clowns"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.03.2008 17:59 Uhr von pirata
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na so schnell wie die Asiaten beim Raubkopieren sind, wäre es fast ein Wunder, wenn man sich da nicht noch schnell was nachgebaut hätte.
Kommentar ansehen
25.03.2008 18:31 Uhr von Rafche
 
+12 | -5
 
ANZEIGEN
Menschliches Versagen: Kann passieren.
Hab mir auch schon mal eine Cola bestellt und ein Bier bekommen. Nur bei Waffen ist es schon brissant
Kommentar ansehen
25.03.2008 18:45 Uhr von lauDo
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Naja: Also Waffen mal eben an den falschen Feind zu liefern...da muss einiges schief gehen und ist eigentlich nicht vergleichbar mit ner Falschbestellung im Restaurant...

Raketenteile werden nämlich hoffentlich nicht mit DHL Express versandt, wo man ja mal die falsche Adresse angeben könnte..
Kommentar ansehen
25.03.2008 19:56 Uhr von ThomasHambrecht
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Erinnert mich an Donald Duck wo die neue Spionage-Geheimwaffe des Geheimdienstes versehentlich in tausendfacher Ausführung in Spielzeugläden verkauft wurde, natürlich voll betriebsbereit ...!
Kommentar ansehen
25.03.2008 20:45 Uhr von MR_nils
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Taiwan4ever: Die Taiwanesen, sollten mal lieber selbst aufrüsten, denn wenn die Macht der Ammis mal schwindet kommt ganz schell die Volksarmee mit ihren Roten Panzern und holt sich die insel zurück ;)
Kommentar ansehen
25.03.2008 21:22 Uhr von Ben Sisko
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Die Volksarmee hat doch grad keine Zeit. Sind doch damit beschäftigt, die pösen pösen Tibeter platt zu machen. Fröhliche Spiele wünsch ich noch /ironie off
Kommentar ansehen
25.03.2008 21:33 Uhr von B.T.I.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"versehentlich": LOL, natürlich aus Versehen mal Raketenteile liefern und dann noch ausgerechnet Taiwan, welches die Chinesen gern hätten... Ein Schelm wer da an absichtliche Provokation denkt...
Kommentar ansehen
25.03.2008 23:04 Uhr von Theojin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Oh je, wann werden denn (Atom)waffen an den Iran geliefert. Muscharraf kontrolliert mittlerweile bestimmt jeden Lieferschein und jede Warensendung persönlich.
Sonst steht irgendwann der Dabbleju mit seiner Flotte vor den Grenzen Irans und will mal nachschauen ;) .
Kommentar ansehen
25.03.2008 23:56 Uhr von Guyver111
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Oha: wenn sie Raketenteile anstelle von von Batterien nach Taiwan geschickt haben, was haben die sie dann erst anstelle von Massenvernichtungswaffen an die Iraker geschickt
Kommentar ansehen
26.03.2008 01:54 Uhr von TryAgain
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@rafche: der vergleich mit dem restaurant hinkt etwas, da dort nur eine person die bestellung aufnimmt, abgibt und ausliefert gibt es kein 4-augen-system, geschweige denn eine wirkliche lagerlogistik mit ident-verfahren, übergabeprotokolle, auslieferungsbelege, empfangsbestätigungen usw..

absolutes no-go. wenn eine staatliche institution schon kriegswaffen handelt dann hat sie auch die pflicht der restlichen welt gegenüber dass dort absolut keine fehler passieren. heute gabs raketenteile statt batterien, morgen einen virenstamm anstelle einer ladung feldbetten...

was mich dennoch etwas wundert ist dass es bereits 2006 passierte... 2 jahre latenz? hat man solange gebraucht um andere warensendungen zu kontrollieren und evtl sogar zu bereinigen bevor man der öffentlichkeit gesteht was passiert ist?
Kommentar ansehen
26.03.2008 11:59 Uhr von DerEssener
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Theojin: > wann werden denn (Atom)waffen an den Iran geliefert.
> Muscharraf kontrolliert mittlerweile bestimmt jeden Lieferschein
> und jede Warensendung persönlich.

Muscharraf ist Pakistan. Iran ist Ahmadinedschad... ;)

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror in Barcelona: Mindestens 13 Tote
Terroranschlag in Barcelona: Verletzte und Tote
Nazi-Chiffriergerät: Hobbyschatzsucher entdecken bei München "Hitlermühle"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?