25.03.08 10:27 Uhr
 245
 

Medienbericht: Übernahme der Postbank - Bund bevorzugt derzeit die Allianz

Einem Medienbericht zufolge ist bei der Übernahme der Postbank nicht mehr die Commerzbank der bevorzugte Kandidat des Bundes. Grund dafür sind die Sorgen des Bundes, dass sich die Commerzbank aufgrund der derzeitigen Situation auf dem Finanzmarkt mit dem Kauf übernehmen könnte.

Dem Bericht zufolge soll derzeit der Allianz-Konzern bevorzugter Käufer sein. Zum Konzern der Allianz gehört neben dem Versicherungsgeschäft auch die Dresdner Bank. Auch die Postbank selber hatte den Wunsch geäußert, mit der Allianz zu fusionieren.

Sollte es zu diesem Zusammenschluss kommen, würden dann 21 Millionen Kunden ein Konto bei diesen Banken haben. Keine andere Bank hätte dann mehr Filialen in Deutschland. Allerdings wollte keiner der Verhandlungspartner diesen Bericht kommentieren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: AMIO
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Übernahme, Medium, Bund, Postbank
Quelle: www.netzeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Luftwaffe wirbt ehemalige Air-Berlin-Mitarbeiter an
Fluggast verklagt Billigairline, weil er statt Champagner nur Sekt bekam
Niederlande: Start-Up möchte Krähen trainieren, Zigarettenstummel einzusammeln

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.03.2008 10:50 Uhr von christi244
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Na warum wohl Nicht nur die Energiewirtschaft sitzt im Bundestag, auch die Versicherungswirtschaft. Und Allianz schmiert wohl am besten.
Kommentar ansehen
25.03.2008 14:35 Uhr von chris5
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ falke22: wie !?
einfach nur deshalb weil ein anderer mehr bietet bekommt der den zuschlag?
also das wäre doch viel zu einfach das ist unmöglich, ich denke da steckt die cia dahinter, die waren mir schon immer suspeckt! ;)

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Bild" erstattet Anzeige gegen Münchner Polizei
Achtung: Dreiste Abschlepp-Abzocke
Fußball: Superstar Neymar erhält erste Rote Karte bei Paris Saint-Germain


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?