25.03.08 10:08 Uhr
 2.606
 

Mehrere Internetanbieter wollen der Telekom Konkurrenz im DSL-Markt machen

Wie der Chef des Internetanbieters United Internet (UI), Ralph Dommermuth, sagte, würde er ein Bündnis gegen das marktbeherrschende Unternehmen Deutsche Telefon gut finden und äußerte sich noch in einem Interview mit dem "Handelblatt" über die geplanten Aktivitäten.

"Die Idee hat Charme. Der Markt konsolidiert sich, und es spricht vieles dafür, einige der derzeitigen Anbieter zusammenzuführen." Der Geschäftsführer Peer Nauer vom Konkurrenten Versatel hatte den Grundgedanken von einem DSL-Verbund bestehend aus Versatel, Freenet, United Internet und Telefonica.

United Internet will bei einer eventuellen Allianz die Führungsrolle übernehmen. Dommermuth dazu: "Von der Größe her hätten Telefonica oder wir […] eher die Kraft, das DSL-Geschäft von Freenet zu kaufen und Versatel zu übernehmen. Das heißt aber nicht, dass wir ein solches Szenario realisieren wollen."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: jsbach
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Internet, Markt, Telekom, DSL, Konkurrenz, Internetanbieter
Quelle: www.n24.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump beendet Untersuchung über Gesundheitsgefährdungen beim Kohleabbau
Analyse: Es gibt noch 23 Girokonten, die tatsächlich kostenlos sind
Flughafen BER nicht vor Herbst 2019 fertig

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.03.2008 09:12 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es könnte für viele Nutzer von Vorteil sein, dass die Deutsche Telekom ernsthaft Konkurrenz bekäme. Aber nach dem Motto, Einigkeit macht Stark, könnte dies der Anfang sein, in diese Monopolstellung der Telekom einzubrechen.
Kommentar ansehen
25.03.2008 13:35 Uhr von BristaM
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
@chame4ok: Nicht alle Anbieter sind "Resaler" wie 1&1, GMX oder Freenet.
Das sind dann die, die einen Telefonanschluss der T-COM (+T-DSL) voraussetzen.
Alle anderen "echten" Carrier haben eigene Infrastruktur und benötigen lediglich die "letzte Meile", also den blanken Kupferdraht.
Der Preis für dieses letzte Stück (TAL) wird von der Bundesnetzagentur festgelegt.
Ich persönlich glaube, wenn wir noch ein T-Monopol hätten, würden wir zwar insgesamt mehr zahlen, aber die Infrastruktur wäre um einiges besser, gerade in ländlichen Regionen.
Da kannste dann eine Mischkalkulation machen.
Aufgrund des Wettbewerbs schauen alle nur noch auf die Kosten, sparen beim Ausbau und bei den Mitarbeitern.
Tja, das ist die Kehrseite der "Geiz-ist-Geil"-Mentalität...
Kommentar ansehen
25.03.2008 14:51 Uhr von DjHopsing
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Billig ist nicht immer gleich gut! Und jetzt könnt ihr euch auch wieder beruhigen, seit dem es die Flatrate gibt wurde auch bei der T-Com der Preis angepasst und das kontinuierlich, und was solls bei der T-Com gibts von allen Anbietern auch die kürzeste Warteschleife!

Wer es nicht besser weiß soll besser ruhig sein habe bestimmt schon mehr als hundert DSL Anschlüsse Montiert (Privat) nirgends läuft es so glatt wie bei der T-Com der eine oder andere Glücksfall war schon mal dabei ansonten, halte ich von den sogenanten billigheimern gar nichts, teilweise sind auch nur die Lockangebote preiswert und es verbergen sich noch Zusatzkosten hintendran. Das ist bei der T-Com nicht so zumal sich die Qualität auch im Netz wiederspiegelt sehr gute Bandbreite sowie die fast durschnittlich guten Latenzen etc.

T-COM /ftw
Kommentar ansehen
26.03.2008 01:44 Uhr von Guyver111
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
schlechter service ? Dadrin ist die Telekom King.
Als ich vor gut 6-7 Jahren bei der Telekom war hatte ich zum Beispiel ab und an mehrere Stunden keinen Internet Zugang, nach einem halben Jahr, in dem ich mir immer wieder "Nein hier ist alles i.o. das Problem liegt bei ihnen" anhören musste und 2mal ein Techniker bei mir im Haus war stellte sich heraus das im Verteiler ein Platine defekt war. ( wurde vermutlich bei der jährlichen Wartung festgestellt )
- Damals wurde man noch direkt von der Telekom am Telefon für dumm verkauft

Im Letzten halben Jahr habe ich einer Bekannten beim Umzug geholfen, ergo "seien Sie bitte am *** um *** vor Ort", es gab 5-6 solche Termine bis endlich mal ein Techniker in die Wohnung kam und feststellte das seine Vörganger die falsche Wohnung angeschlossen hatten, das hat 3 Wochen gedauert, aber man glaubt doch nicht das Teledoof diese 3 Wochen ohne Telefon erlässt oder ?
-Heute wird man dann von einem Callcenter für dumm verkauft

Ob eine Allianz zwischen den anderen Anbietern was bringt wage ich zu bezweifeln, denn je mehr einzelne Anbieter es gibt desto größer ist der Preiskampf.
Wenige Anbieter verfallen immer in vorgehensweisen wie Preisabsprachen, siehe die Energiekonzerne.
Kommentar ansehen
26.03.2008 09:23 Uhr von comwebtec
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eine Allianz ist gut, doch wer profitiert ? bei mir stellt sich die Frage ob so eine Allianz auch was den unterversorgten Gebieten bringt, denn dort sind evtl. noch Leitungen,die DSL senden können,zu verlegen.
Ich finde man sollte erst mal in diesem hochtechnolisierten Land allen die Möglichkeit geben einen DSL anschluß zu haben !
Aber es wird in den Ballungsräumen erst mal die Leistung erhöht bevor die unterversorgten dran kommen.

Immer wird gesagt man ist am Ausbau doch wieviele DSL-niemandsländler haben im Letzten Jahr ihr DSL bekommen ?

Bringt uns da ne DSL- ALLIANZ was ?
Kommentar ansehen
27.03.2008 10:03 Uhr von Nothung
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
aber teuer ist auch nicht immer gut: beim Stern sind Kundenbeschwerden über die Telekom gesammelt worden, 5600 E-Mails kamen zusammen:

http://www.stern.de/...

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kaprun: Araber versetzt deutscher Touristin einen Faustschlag und verletzt sie schwer
Niedersachsen: Polizei stellt 5.000 Ecstasy-Pillen mit Trump-Konterfei sicher
Alzheimer kann 20 Jahre bevor die ersten Symptomen auftreten feststellt werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?