24.03.08 11:46 Uhr
 3.737
 

Tibet-Befürworter werden von Hackern angegriffen und überwacht

Anhänger von pro-tibetischen Vereinigungen waren während der letzten Tage Opfer atypischer Hacker-Angriffe.

Dabei wird dem Aktivisten eine PDF-Datei zugesandt. Beim Öffnen dieses Dokumentes wird eine Sicherheitslücke des Adobe-Reader missbraucht, die es erlaubt, den Keylogger "winkey.exe" in das System zu integrieren, welcher alle Tastatureingaben mitloggt und weiterleitet.

Um bei den Angriffen auch auf tatsächliche Tibet-Anhänger zu treffen, nutzt man als gefälschte Absenderadresse die Adresse der "Unrepresented Nations and Peoples Organization (UNPO)". Das PDF beinhaltet eine Solidaritätsbekundung, welche vor allem für Aktivisten interessant ist.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Chriz82
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Hacker, Tibet
Quelle: www.heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Twitter will gegen Sexismus und Hass vorgehen
Neue Funktion: Facebook hat Entdecker-Feed eingeführt
Nachbauten von originalen Spielhallen-Automaten in Mini-Formaten angekündigt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.03.2008 12:10 Uhr von Der-Teufel
 
+21 | -6
 
ANZEIGEN
wie krass ist dass denn: jetzt werden alle die sich für die einhaltung der menschenrechte einsetzen auch noch überwacht! als würde es auch nur eine person etwas angehen was iach an meinem pc schreibe!° so viel zum thema überwachungsstaat und meinungsfreiheit....
Kommentar ansehen
24.03.2008 12:55 Uhr von Anonymous99
 
+8 | -29
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
24.03.2008 12:56 Uhr von ropadr
 
+12 | -19
 
ANZEIGEN
"Adobe-Reader": Selbst schuld wenn man das riesige langsame Programm benutzt... Bei dem Foxit Reader den ich benutze wär das nicht passiert :-)
Kommentar ansehen
24.03.2008 13:29 Uhr von BeatDaddy
 
+23 | -7
 
ANZEIGEN
Du bist der Held, ropadr hauptsache, Dein kleiner PC wird nicht von einem Chinesen-Trojaner befallen !

Es geht darum, daß eine Weltplage versucht, sich ein riesiges, eigentlich autonomes Land einzuverleiben, dieses mit invasorischen Mitteln auch gerade macht und zudem versucht, Tibets Befürworter weltweit zum Schweigen zu bringen bzw. zu sanktionieren. Dort werden im Moment Menschen bestialisch abgeschlachtet und da kommst Du daher und faselst von einem kleinem Drecks-Reader-Prg....wie klein ist denn Dein Geist..?

....wahrscheinlicht genauso klein, wie der der nicht streikenden Olympioniken !

Manchmal wünscht man sich, daß Leute, die solch dümmlichen Aussagen treffen, in solch ein Region geschickt werden, um mal zu sehen, wie das ist, wenn man auf der Straße exekutiert wird, einfach mal so, zwischen Frühstück und High Noon....
Kommentar ansehen
24.03.2008 13:52 Uhr von ropadr
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
Eigentlich geht es in diesem Artikel nur über Computerüberwachung.

Alles was du ansprichst mag sein, ist aber nicht Teil des Artikels. Ich finds auch nicht schön dass in Afrika xy% der Kinder mit dem HI Virus infiziert sind aber was tut das hier zur Sache? Nix.
Kommentar ansehen
24.03.2008 14:27 Uhr von TryAgain
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
werden von wem angegriffen??? mit kleinen programmen?

jeder der etwas unnormales mit den netzen anstellt ist gleich ein hacker, wir leben aber nicht mehr 1980, die "hacker" in diesem bericht heissen cracker bzw scriptkiddies.

@anonymous99
was ist an dieser vorgehensweise legitim? und vor allem wer legitmiert das?
Kommentar ansehen
24.03.2008 14:46 Uhr von Chriz82
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
@tryagain: hacker ist seit jahren ein wort, genau wie raubkopierer, mit dem jeder dödel zumindest ETWAS anfangen kann, auch wenn es nicht 100 pro exakt ist. wenn in der überschrift "CRACKER" steht, denken die meisten wohl an POLLY oder an ein Krümelmonster. Mit dem Wort "SCRIPTKIDDIE" wissen noch weniger etwas anzufangen und ist auch viel zu lang und klingt nicht halb so cool wie "HACKER". Deshalb wird "HACKER" als synonym für alles benutzt, was, wie hier bereits erwähnt, irgendwie annormales im netz ist. "HACKER" unterteilt sich dann meinetwegen in SCRIPTKIDDIE, oder Pseudohacker, in CRACKER (was nicht nur an Polly, an ein Krümelmonster, sondern auch an CRACKNUTTEN erinnert), und in ethische Hacker, die wirklich einen Hackercodex besitzen, aber davon will keiner was wissen.
Kommentar ansehen
24.03.2008 16:24 Uhr von sevenOaks
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
ou man das is genauso blöd mit dem ´verseuchten anhang öffnen´ wie dem schäuble sein versuch potenziellen terroristen ne email zu schicken und zu hoffen, dass die sowas öffnen... lächerlich!
Kommentar ansehen
24.03.2008 16:25 Uhr von Schiebedach
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
Tibet-China-Internet: Inwiefern ist Tibet ein von allen Staaten anerkanntes, souveränes Land? Hat es eine Vertretung bei den UN?
Wer nicht nur das o.R. Fernsehen nutzt, sondern sich auch anderweitig informiert konnte in anderen fremdsprachigen TV-Sendern sehen, wie "friedlich" einige Tibeter Häuser und Geschäfte angriffen und anzündeten, wobei die Polizei danebenstand und erst von anderen Tibetern zum Eingreifen aufgefordert wurde.
I.ü. ist nicht der Dalai Lama, sondern der Pantchen Lama der offizielle "Regierunschef"; dieser hatte den Dalai Lama sogar mehrfach gebeten, in das Land zurückzukehren!.
Das kann man bei der Wikipedia und auch in anderen Lexika selbst nachlesen.
Es gibt sogar mehrere Verträge (GB; Indien mit China), die Chinas Rechte in Tibet festschreiben.
M.E. handeln die Chinesen nicht völkerrechtswidrig, wenn sie Gewaltaktionen irgendwelcher Randalierer unterbinden.

Und jetzt her mit den Negativbewertungen durch die Vertreter der Menschenrechte, aber nur von denen, die wissen, was der Begriff "Menschenrechte" ist.
Kommentar ansehen
24.03.2008 17:56 Uhr von Einmischer
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Dummheit ist weltweit anerkannt - aber noch nicht behandelbar !
Kommentar ansehen
25.03.2008 12:50 Uhr von skipjack
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hallo? Hallooo??? Hallo? Hallooo???

Uncle SAM, der weltverbesserer. Wo bleibst Du???

Oder liegt es am Muffensausen vor den Chinesen???
Kommentar ansehen
25.03.2008 13:59 Uhr von Guyver111
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@skipjack: Auf Bush und seine Privatarme brauchste nicht warten.
In Tibet gibt es kein Öl, also keinen Grund für Bush da nen Finger krum zu machen.

Was den Hacker-angriff angeht, jeder Tibet Befürworter müsste sich ja wohl im klaren sein müssen das er sich gegen China ( nur nebenbei ich hoffe ja das Olympia 2008 boykottiert wird und wenn nicht ich werds nicht schauen ) stellt und sich somit zur Zielscheibe macht.
Kommentar ansehen
25.03.2008 14:40 Uhr von Phantasystar
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@schiebedach: Bei solchen amateurhaften Kommentaren muss ich immer schmunzeln...

Tibet ist von den VN genausowenig anerkannt wie Taiwan, dem der Status aberkannt wurde, als China sich beschwert hat. Hallo?? Denkst du allen ernstes, dass eine Mitgliedschaft bei den VN einen souveränen Staat alleine ausmacht? Eine VN, die China wie ein zahmer Schoßhund völlig ergeben und somit nicht objektiv und vernunftsgesteuert ist?

Falsch! Unabhängige Staaten gab es natürlich schon Jahrhunderte bevor es die VN gab. Und Tibet war und ist völkerrechtlich ein illegal besetztes Land! Es erfüllt alle dafür notwendigen Kriterien und gilt als besetzt! Das ist Fakt!

Natürlich erkennen andere Staaten Tibet nicht an... China, Wirtschaft, VN.... klingelts??

Und dass die Tibeter Scheiben einschmeissen, weil sie seit 50 Jahren brutal unterdrückt werden und den kulturellen Völkermord ungeahnten Ausmaßes hilflos über sich ergehen lassen mussten, ist doch wohl verständlich!!

Wenn ein Land von Tag zu Tag immer mehr stirbt und ein halbes Jahrhundert lang völlig im Stich gelassen wird, dann ist es doch völlig normal, dass sie irgendwann verzweifelt sind und Scheiben einwerfen. Den Vorwurf müssten die westlichen Staaten sich gefallen lassen, die diesmal nicht eingegriffen haben!

Achja, zu den "brutalen" Tibetern noch drei Fakten:

1. der März-Protest begann FRIEDLICH, doch nachdem die friedlichen Demonstrationen von der chinesischen Polizei repressiv niedergeschlagen wurden, haben die Mönche teilweise(!) zu Waffen gegriffen

2. der Zorn richtet sich überwiegend gegen Regierungsgebäude und Statussymbole (Flagge etc.), wogegen sich die chinesischen Militärs gegen Menschen(leben) richten

3. die "Waffen" der Tibeter sind wenn überhaupt Stöcke und Steine, die Chinesen fahren mit Panzern und Maschinengewehren vor und prügeln auch auf FRIEDLICHE und wehrlose Geistliche ein (teilweise bis zum Tod)

Wer das Menschnenrecht(!) auf Meinungsfreiheit nicht anerkennt, muss sich über wütenden Widerstand nicht wundern.

Bitte informiere dich mal besser über die Geschichte und die Umstände, dann wüsstest du auch, dass Tibet laut UN neben Tescheschenien das unfreiste "Land" der Welt ist und China keinen historischen Anspruch auf das Land hat!!
Kommentar ansehen
25.03.2008 14:46 Uhr von coolio11
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@anonymous99: du hast die Frage von TryAgain noch nicht beantwortet. Holst du das noch nach?
Was ist an dieser Vorgehensweise legitim?
Und wer legitmiert gegebenenfalls nach deiner Meinung was?
Wie ist deine - m. E. entweder unverständliche oder unzutreffende - Aussage zu verstehen?
Kommentar ansehen
25.03.2008 15:28 Uhr von coolio11
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Phantasystar: Volle Zustimmung für deinen Beitrag!
Nicht alle Tage kann man auf SN einen so hervorragenden Beitrag lesen, der in vorbildlicher Weise durch Niveau und Kompetenz besticht.

@Schiebdach
Nur ein einziges Beispiel sei hier genannt, wie sich die Politik der Chinesen, die das Land vor über 50 Jahren illegal und völkerrechtswidrig besetzten, verheerend auf die Tibeter auswirkt: die sogenannte Ein-Kind-Politik wird von der Zentralregierung in Peking auch allen Tibetern aufgezwungen. Konkret bedeutet das, dass jede Tibeterin, die bereits Mutter eines Kindes ist, sofort mit allen Mitteln zur Abtreibung gezwungen wird, solbald die Behörden etwas von ihrer erneuten Schwangerschaft erfahren. Da gibt es kein Entrinnen.

Für die tibetische Kultur ist dieses Gesetz, das in krassem Gegensatz zu den eigenen Traditionen steht, eine absolute Katastrophe. Denn es führt langsam aber sicher zu einer Dezimierung der tibetischen Bevölkerung.
Seit Jahrzehnten kann es keinen Zweifel daran geben, dass das langfristige Ziel der chinesischen Politik nur eines bedeuten kann: Wir, die chinesische Regierung, werden erst ruhen, wenn wir die tibetische Kultur abgewürgt, wenn wir sie erdrosselt haben.

Und das setzen Sie konsequent um. Leider (mir blutet das Herz!). Es ist genau so wie der Dalai Lama sagt: Kultureller Völkermord.
Man kann das "kulurell" aber auch weglassen. Denn im Endeffekt ist es ist nichts anderes als Völkermord. Blanker VÖLKERMORD.
Kommentar ansehen
25.03.2008 16:34 Uhr von speculator
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das fällt das fällt dann wohl unter die Rubrik "Cyber-Krieg"...

Da der Angriff erkannt wurde, ist es dann nicht auch möglich festzustellen, wer der tatsächliche Absender ist und an welche Adresse der Keylocker die gesammelten Daten sendet?

Jedenfalls gar nicht beruhigend, wie schnell man plötzlich überwacht werden kann, auch wenn man noch nicht unter "Terror-Verdacht" steht...

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Umfassende Sammlung antisemitischer Bilder wird erforscht
21-Jähriger in Düsseldorf niedergestochen
Fußball U17-WM: Deutschland verliert Viertelfinalspiel gegen Brasilien


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?