24.03.08 14:36 Uhr
 610
 

Züchtung zur Schlachtung: Vorwürfe gegen Berliner Zoo-Direktor

Bernhard B., Direktor des Berliner Zoos, wird beschuldigt, bestimmte Tiere nur zum Zweck der Schlachtung gezüchtet zu haben. Außerdem soll er seine Zustimmung zur Kreuzung von Panthern und Leoparden gegeben haben, um daraufhin deren neun Babys nach China zu verkaufen.

Eine Grünen-Politikerin und Tierschutzexpertin hat nun die Anschuldigungen aufgrund ihr vorliegender Dokumente erhoben. Herr B. hat alle Vorwürfe dementiert und sprach in einer ersten Stellungnahme von "Unsinn und Missverständnissen".

Die Berliner Staatsanwaltschaft prüft momentan die Vorwürfe und die Beweislage.


WebReporter: Jensifer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Berlin, Vorwurf, Zoo, Schlacht, Direktor, Berliner Zoo
Quelle: www.independent.co.uk
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.03.2008 14:40 Uhr von ShorTine
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Wieso regt man sich bei Großkatzen immer so auf? Denkt mal darüber nach, was mit den kleinen Zieglein im Streichelzoo passiert...

Ich wäre dafür, Löwen und Tiger artgerecht zu ernähren: mit lebenden Ziegen und nicht mit vorher geschlachteten.
Kommentar ansehen
24.03.2008 14:46 Uhr von mucknog
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Und für den Menschen werden wohl keine Tiere geschlachtet???
Kommentar ansehen
24.03.2008 15:18 Uhr von Flac
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Züchtung zur Schlachtung, völlig normal: In deutschen Zoos werden massenhaft Schaben und Mehlwürmer gezüchtet, nur mit dem Zweck der Fütterung anderer Tiere.

Was es mit der Kreuzung von Jaguar und Panther auf sich hat, weiß ich nicht. Die Quelle zu lesen ist mir zu mühsam. Ist nicht in meiner Sprache.
Kommentar ansehen
24.03.2008 15:50 Uhr von christi244
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Na ja die Tiere müssen ja über den Zoll gelaufen sein und es muss entsprechende Ausfuhrpapiere geben ... spätest damit wäre zumindest schon einmal der Nachweis eines Exportes erbracht.

Dann muss klar sein, wer der Empfänger der Tiere ist ... ist der festgestellt, dürfte es kein Problem sein, den Kerl an die Backe zu kriegen.

Shor, Mucknog, Flac ... Ihr habt alle recht. Von daher wird es zwingend notwendig, das gesamte Tierrecht zu überarbeiten, was auch für Nutztiere gelten muss. Sieht man sich ... oder besser nicht ... einmal die Praktiken auf den Schlachthöfen an ... oder Tiertransporte.

Der Transport von lebenden Tieren darf nur noch für Zoos gelten. Nutztiere aber sollten bereits vor Ort getötet werden. Und dies muss Bestandteil des EU-Rechts werden.
Kommentar ansehen
24.03.2008 17:27 Uhr von nettesMädel
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Vegetarier: Was sollen die Tiere wie die Raubtiere, etc. denn sonst fressen nach Meinung dieser Grünen-Politikerin und selbsternannten Tierexpertin????

Möhren? Salat?

Klar, dass die Zoos sich die Futtertiere (Ratten, Hühner, etc.) selber heranzüchten, weil das einfach günstiger ist als sich die zu kaufen.....

Oh mann....manchmal kann man echt nur noch den Kopf schütteln. Vermutlich bekommt deren Haustiere auch nur vegetarische Kost und sie wundert sich dann, dass die soooo krank sind.....Bestätigt mal wieder meine Meinung über die Grünen....leider....
Kommentar ansehen
25.03.2008 12:35 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
man sollte: zoos an sich verbieten. über jede tierquälerei wird sich übelst aufgeregt, aber beim zirkus oder beim zoo drücken alle (tierschützer eingeschlossen) beide augen zu...scheinheiliges volk kann ich dazu nur sagen

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?