23.03.08 16:43 Uhr
 107
 

Nahostkonflikt - Fatah und Hamas wollen wieder miteinander reden

Der jemenitischen Regierung zufolge sollen die beiden Gruppierungen wieder gesprächsbereit sein, das meldet der "Spiegel". Der Jemen soll während der Gespräche eine vermittelnde Funktion einnehmen.

Das Ziel der Gespräche soll sein, den Zustand vor den Geschehnissen im Gaza-Streifen wieder herzustellen. Die Hamas hatte nach teils heftigen Kämpfen unter den Anhängern der beiden Gruppierungen den Gaza-Streifen kontrolliert.

Der Vizepräsident der USA, Dick Cheney, forderte Israelis und Palästinenser zu "schmerzhaften" Kompromissen auf, Cheney befindet sich derzeit in Ramallah. Der amerikanische Präsident, George W. Bush, verfolge weiter das Ziel der Gründung eines unabhängigen Palästinenserstaates.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: poseidon17
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Hamas
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terrorismus und Islam hängen zusammen
Barcelona: Nach Terroranschlag - Behörden suchen 22-jährigen Marokkaner
Russland: Acht Verletzte bei Messerangriff - Täter erschossen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.03.2008 16:50 Uhr von christi244
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Ganz toooooooooooooooooll!!! Es glaubt doch niemand ernsthaft daran, dass aus derlei Talks ein Schuh wird.

Und Cheney, Du lieber Himmel, warum überläßt man Rice nicht das Feld. Erstens hatte sie auch die Ils im Griff und die Pals. Aber Cheney? Im Leben nicht. Und George W. ... wer nimmt den ernst? Weder die eine Seite, noch die andere.

Ist klar, der Jemen als Mediator!!! Ich lach mich schlapp. Das hatten wir bereits mit den Saudis! *Lol*
Kommentar ansehen
23.03.2008 22:59 Uhr von Bleifuss88
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Öfter mal was neues: Reden, schießen, dann wieder reden und schlielich erneut schießen. so läuft das in Nahost schon seit Jahrzehnten ab. Und jetzt geschieht das gleiche auch noch zwischen den einzelnen Palästinenser-Gruppen. Die Hamas wird den Gaza-Streifen sicherlich nicht so einfach hergeben, egal wie viel Leid sie der Bevölkerung damit angetan hat.

Hamas, Fatah oder Israel - irgendeiner wird dem unabhängigen Palästinenserstaat schon im Wege stehen, weil mindestens einem es nie passt, was vereinbart wird. Ohne Hamas wäre es natürlich einfacher - aber einfach wegdenken kann man sie sich auch nicht mehr - das hat man mit der Gaza-Übernahme gesehen.
Kommentar ansehen
24.03.2008 10:48 Uhr von usambara
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wenn die USA wirklich einen Palästinenser-Staat wollte, wäre er längst da.
Die Unabhängigkeit des Kosovo ging ja auch ruckzuck
Kommentar ansehen
25.03.2008 05:58 Uhr von Köpy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wir haben jetzt 2008. Vor ca 15 Jahren habe ich mal zu meiner Lehrerin gesagt. Die werden sich in 20 Jahren immer noch kloppen. Mir hat sie nicht geglaubt und hat mir nen Vogel gezeigt und ne 4 reingedrückt. Auch heute sage ich auch.. In den nächsten 20 Jahren werden die sich immer noch eins auf die 12 geben. Kriege ich jetzt auch wieder ne schlechte Bewertung, weil es Fakt ist? Ich kann ja noch einen drauf setzen. Es wird dort (leider) nie Frieden geben.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terrorismus und Islam hängen zusammen
Deutsches Stromnetz zu schlecht für E-Autos
Fernsehen/Radio: Öffentlich rechtliche Anstalten planen Erhöhung des Beitrages


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?