22.03.08 15:17 Uhr
 526
 

MacOS X: Apple schließt kritische Sicherheitslücken

46 Lücken soll das kürzlich erschienene Sicherheitsupdate 2008-02 beheben. In 25 der Lücken konnten Hacker heimlich Viren und Trojaner installieren.

Das Update behebt u. a. die Sicherheitslecks im AFP-Client und -Server, in der Firewall, im Podcast Producer und der System Configuration.

Außerdem werden 13 Sicherheitslecks durch das Safari-Update behoben. Auch hier konnten Hacker mit manipulierten Dateien die Kontrolle über den Mac übernehmen. Apple empfiehlt, die Updates schnellstens zu installieren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Chriz82
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Sicherheit, Apple, Sicherheitslücke
Quelle: www.heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesamt warnt vor Sicherheitslücke in WLAN-Verschlüsselung
Fall Harvey Weinstein: Einige User boykottierten einen Tag lang Twitter
Amazon entwickelt Türklingel, die Paketlieferanten ins Haus lässt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.03.2008 14:35 Uhr von Chriz82
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bekanntes Problem. Je häufiger ein Betriebsystem eingesetzt wird, desto anfälliger ist es für Viren. Jetzt, wo Apple richtig gut aufgeholt hat, wird es auch für Hacker interessant, wie einst Windows.
Kommentar ansehen
22.03.2008 15:56 Uhr von jacun
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
kÖnnten NICHT kOnnten!!!
Kommentar ansehen
22.03.2008 16:25 Uhr von Marciparki
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@jacun: nein kOnnten!!
das war vorm update so, deswegen vergangenheit...
Kommentar ansehen
22.03.2008 18:34 Uhr von jason_bourne
 
+1 | -8
 
ANZEIGEN
Wau: ich dachte bei Mac(aken) gibts so was nicht.
Kommentar ansehen
22.03.2008 18:38 Uhr von Chriz82
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@jason: natürlich gibts das auch bei mac, schon immer. nur war es für ein script-kiddie oder einen virenschreiber nie besonders interessant, da kaum einer mac nutze. und wenn 90% aller rechner auf windows basieren, schreibe ich doch meine viren und trojaner lieber für windows, ist doch viel interessanter. jetzt allerdings, wo immer mehr auf mac umsteigen, wird auch das schreiben von trojanern für macs interessanter und lukrativer.
Kommentar ansehen
22.03.2008 18:57 Uhr von J_Frusciante
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
und: genau das befürchten die mac-anhänger. :-/

eine schande sowas.
Kommentar ansehen
22.03.2008 19:01 Uhr von fiver0904
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Chris82: Würde ich so jetzt nicht sehen.
Mac OS Classic war in dem Sinne nicht sonderlich verbreitet hat aber im Bereich Viren, Trojaner & Co gut mithalten können. Mac OS X hingegen weist bisher nur einen dieser Sorte auf bei dem zu allem Übel ein Admin-Account und ein Passwort benötigt wird. Im Vergleich Mac OS Classic ist OS X schon wiederum mehr verbeitet. Das wird wie Du sagst sicherlich in Zukunft zunehmen, der schützende Wall bisher war aber, dass Apple nie so unter Zeitdruck stand wie Microsoft, und somit auch nicht so schlampig programmiert hat (Und auch das, denke ich, wird sich bald ändern).

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Offizieller Titel zur "Star Wars"-Auskopplung über Han Solo enthüllt
München: Mann will mit 6,52 Promille nur "eine Maß" Bier getrunken haben
BGH-Urteil: Quadratisches Patent gehört "Ritter Sport"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?