22.03.08 13:12 Uhr
 752
 

Bayern: 60-Jähriger verirrte sich im Schneesturm - Hunde retteten ihm das Leben

Nur der guten Zusammenarbeit zwischen Polizei und dem Bayerischen Roten Kreuz hat ein 60-jähriger Mann aus der Nähe von Trebgast (Oberfranken) sein Leben zu verdanken. Er war am Morgen des Gründonnerstags ohne Vorankündigung für seine Familie aus seinem Haus gegangen und war seitdem verschwunden.

Wo der Mann ohne Handy und Geld zwischenzeitlich war, konnte auch später nicht mehr festgestellt werden. Als er am Abend immer noch nicht zu Hause war, verständigten seine Angehörigen gegen 22 Uhr die Polizei und diese zog auch noch vier Hundeteams mit einem "Mantrailing-Hund" zur Suche heran.

Der deutsche Wetterdienst hatte für das Gebiet bereits eine Unwetterwarnung und Minustemperaturen mit starken Schneefällen angekündigt. Erst um 2 Uhr des Karfreitags wurde der Vermisste von einem Flächenhundeteam völlig entkräftet aufgespürt und von Rettungskräften ins Krankenhaus gebracht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: jsbach
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Bayern, Leben, Bayer, Hund, Schnee, Schneesturm
Quelle: www.frankenpost.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jazzmusik: Gitarrist John Abercrombie ist tot
Terrormiliz IS ruft zu Anschlag auf Frauenkirche in Dresden auf
Cottbus: Frau findet zwei Leichen in ihrer Wohnung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.03.2008 09:55 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In einem Zeitraum von 18 Stunden ohne Orientierung und Handy durch die Gegend zu irren und dann noch von den Hunden aufgespürt zu werden, da kann der Mann von einem Riesenglück sprechen. Die Nacht hätte er vermutlich nicht überlebt.
Kommentar ansehen
22.03.2008 14:00 Uhr von Flac
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Mantrailing-Hund? Wenn ich solche nicht alltägliche Begriffe verwende, sollte ich sie auch erklären. Die Quelle macht das leider auch nicht.

Für alle denen es wie mir geht, bei einen sogenannten Mantrailing–Hund handelt es sich um besonders ausgebildete Spürhunde. Die sind darauf trainiert, den Individualgeruch einer gesuchten Person aufzunehmen. (http://www.polizei.bayern.de/...)
Kommentar ansehen
22.03.2008 19:44 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Flac: Auch als Nichthundebesitzer ist mir klar, das dies ein speziell auf die Person fixierter Hund machen kann.
Aber da sind bestimmt noch andere User, die dies wissen oder auch nicht.
Ich gelobe Besserung und erkläre das zukünftig in der "Meinung des A......

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jazzmusik: Gitarrist John Abercrombie ist tot
Donald Trump - Afghanistan-Strategie wegen Afghanin im Minirock?
Rückkehr zum Tennis: Boris Becker wird ehrenamtlich beim DTB arbeiten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?