21.03.08 20:00 Uhr
 3.560
 

Salzburg: Mann wollte Eistee trinken und bekam dafür ätzende Flüssigkeit

In einem Selbstbedienungsrestaurant eines Salzburger Discounters wollte am vergangenen Dienstag ein 26-jähriger Mann aus der Steiermark zu einem Mittagessen. Als Getränk schenkte er sich vermeintlichen Eistee ein. Nachdem ihm daraufhin übel wurde, lieferte man ihn in ein Krankenhaus ein.

Ob das Opfer seinen 27. Geburtstag noch feiern kann, ist zurzeit fraglich. Der zuständige Arzt Hans-Werner Waclawiczek: "Er ist noch nicht über den Berg und liegt weiterhin im Tiefschlaf". Der Eistee entpuppte sich als scharfes Putzmittel.

Das nur in der Gastronomie erhältliche Getränk wurde daraufhin österreichweit aus den Regalen genommen. Ob die ätzende Flüssigkeit von einem Mitarbeiter heimlich umgefüllt wurde, versucht die Polizei zu klären. Eine Mitarbeiterin von REWE erklärte, dass Getränke der gleichen Tranche bedenkenlos seien.


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Salzburg, Flüssigkeit
Quelle: www.oe24.at
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.03.2008 18:55 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da will man mal kurz etwas zu Mittag essen und landet stattdessen in lebensbedrohlichem Zustand im Krankenhaus. Nach der Quelle zu urteilen, wollte ein Beschäftigter vermutlich die Flüssigkeit stehlen.
Kommentar ansehen
21.03.2008 20:09 Uhr von einziiqartiiq
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
wow sowas ist echt hart. Und der Angestellte der dies eventuell getan hat sollte die größten Schuldgeführe haben. Deshalb schau ich immer ob die Flasche die ich kaufe noch versiegelt ist wobei dies eigendlich nicht unsere Aufgabe ist . Hoffenlich übersteht der Mann das ganz gut und kann seinen Geburtstag noch feiern.
Kommentar ansehen
21.03.2008 20:20 Uhr von nee_oda
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
...aber merkt man sowas nicht spätestens nach dem 1. Schluck ?????
Kommentar ansehen
21.03.2008 20:29 Uhr von Kairai
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@autor: Ich will mal nörgeln...

Also der erste Satz ist irgendwie komisch. Besser wäre doch, "... wollte am vergangenen Dienstag ein 26-jähriger Mann aus der Steiermark zu Mittag essen" oder "... wollte ... zu einem Mittagessen einen Eistee trinken". Ich hoffe Sie wissen worauf ich hinaus will.
Kommentar ansehen
21.03.2008 20:52 Uhr von Teufelsbotin
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Komische Situation wieso hat er das nicht gemerkt, nachdem er den ersten Schluck genommen hatte? Sowas schmeckt man doch heraus?
Kommentar ansehen
21.03.2008 20:54 Uhr von lauDo
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ich muss: nee_oda recht geben...ich kann mir nicht vorstellen, dass man ein ätzendes Putzmittel mit Eistee vom Geschmack her verwechseln kann!
Kommentar ansehen
21.03.2008 22:05 Uhr von vostei
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
es dürfte ungefähr: wie Laugengebäck schmecken - Natriumhydroxid, Ätznatron war es vermutlich - wenn er Durst hatte und einen großen Schluck genommen hat reicht das schon.
Krass. Vor allem wird ihm das sein Leben lang nachhängen, wenn er es übersteht.
Kommentar ansehen
22.03.2008 00:14 Uhr von psychokind123
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Wer? Benni Benassi?
Kommentar ansehen
22.03.2008 00:14 Uhr von psychokind123
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Armer: Kerl :(
Kommentar ansehen
22.03.2008 00:22 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
was bestellt: de sich aber auch so einen müll :o)....hoffentlich geht´s ihm bald wieder besser
Kommentar ansehen
22.03.2008 11:31 Uhr von Leopold15
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
komisch Also ich muss vostei recht geben, ein schluck ätznatron reicht völlig aus, um einen Menschen in Lebensgefahr zu bringen. Allerdings riecht das Zeug extrem scharf und wenn man es im Mund hat und man merkt, wie man sich die Mundhöhle völlig verätzt, schluckt man das eigentlich nicht mehr. Das ist ein Schutzreflex des Körpers, das dann sofort auszuspucken, deswegen gehe ich mal davon aus, dass die Flüssigkeit kein Ätznatron war.
Kommentar ansehen
22.03.2008 13:24 Uhr von Snoopy75HH
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
kann ja: sein das im Tee nur ein teil putzmittel war und er es, je nach dem was er gegessen hat, darum nicht geschmeckt hatt.
Ich vermute das der Tee in einen Behälter zum "selber zapfen" war und sich in diesem noch reste von der letzten reinigung befanden. Mal sehen ob man davon nochmal was näheres "hört".
Kommentar ansehen
22.03.2008 14:25 Uhr von vostei
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
anderen Quellen zufolge: war es tatsächlich ein Reinigungsmittel auf Natronlaugenbasis, das ein Mitarbeiter umgefüllt hatte, um es mit nach Hause zu nehmen, auf deutsch - der wollte den Reiniger zwicken und im Eisteepack ist es unauffälliger...

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Forscher können erstmals riesiges Höhlensystem auf dem Mond nachweisen
Bonn: Elf Jahre Haft für abgelehnten Asylbewerber wegen Vergewaltigung
Fußball: Berlin und Köln vor dem Aus in der Europa League


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?