21.03.08 18:42 Uhr
 142
 

Spanien: ETA verübt erneut Anschlag - acht Verletzte

Der Fernsehsender N24 berichtet von einem Anschlag der baskischen Separatistenorganisation ETA in Nordspanien. Ziel des Anschlags war offenbar eine Kaserne, die die ETA bereits vor 25 Jahren im Visier hatte.

30 Minuten vor der Detonation soll ein Anrufer im Namen der Organisation vor dem Anschlag gewarnt haben. Umgehend wurde die Kaserne evakuiert, trotzdem sind acht Verletzte zu beklagen. Die Autobombe richtete erhebliche Schäden an.

Einem Massaker, so die Regionalregierung, sei man gerade noch entgangen, zahlreiche Tote wären zu beklagen gewesen. Erst kürzlich wurde im Baskenland ein ehemaliger Kommunalpolitiker der sozialistischen Partei ermordet. In zwei Tagen finden in Spanien Parlamentswahlen statt.


WebReporter: poseidon17
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Spanien, Anschlag, Verletzung, Verletzte, ETA
Quelle: www.n24.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.03.2008 20:11 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
So wie mir bekannt ist, warnt die ETA normalerweise immer vor Anschlägen.
Aber so lange die alten Verteidiger des Baskenlandes noch die Bomben werfen und der Nachwuchs dann keine Lust mehr hat... Dann wird dort mal Vernunft einkehren.
Fast so, als wollte die dänische Minderheit in Schleswig-Holstein wieder "Heim ins Reich der Wikinger...."

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?