20.03.08 20:46 Uhr
 618
 

Kosovo soll US-Waffen bekommen

Nach einem Monat Unabhängigkeit des Kosovo haben die USA dem Kosovo Rüstungslieferungen versprochen. Am Mittwoch unterschrieb Bush eine entsprechende Anweisung.

Dieses Ansinnen wurde vom serbischen Ministerpräsidenten verurteilt. Gemäß den US-Bestimmungen erfüllte Bush damit die Anforderung, dass der Präsident festlegen kann, ob militärischer Beistand im Sinne der Sicherheit der USA sei und förderlich für den Weltfrieden.

Der Kosovo wurde bis jetzt von den USA, Bulgarien und 24 weiteren Ländern anerkannt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: christi244
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Waffe, Kosovo
Quelle: www.taz.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror in Barcelona: Donald Trump schockt mit brutalem Lügenmärchen
AfD blamiert sich mit Wahlplakat: Schweizer Matterhorn nach Deutschland verlegt
USA: 28-jähriges Ex-Model neue Kommunikationschefin im Weißen Haus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.03.2008 21:10 Uhr von oosil3ntoo
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
hmpf Was wird damit denn gelöst? Die Sicherheit?
Die Serben kriegen dann Unterstützung vom Russen und alles sind wieder auf Null...
Kommentar ansehen
20.03.2008 21:24 Uhr von loewe59
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
kosovo: na prima es lebe die UCK.der ami verramscht doch seine waffen in der ganzen welt.moral ein fremdwort. die kosovoalbaner haben es ja schon auf mazzedonien abgesehen,weil sie da auch schon die bevölkerungsmehrheit haben,und dazu braucht man eben waffen.habe ich mir nicht zusammengereimt,es sind die worte von kosovoalbanern die in meiner firma arbeiten.im kosovo hatten die serben 1950 die bevölkerungsmehrheit,aber die kosovaren waren halt zeugungsfreudiger.aber der weltpolizist USA hat ja alles im griff,sieht man ja im irak.
Kommentar ansehen
20.03.2008 21:29 Uhr von christi244
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
OOS: Nichts könnte auf Null sein, denn diese Region ist unberechenbar und je nachdem, was sie an Waffen bekommen ... . Den Rest kannst Du Dir ausmalen.
Kommentar ansehen
20.03.2008 21:31 Uhr von christi244
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Loewe: Genauso sieht es nämlich aus. Und spätest, wenn diese Völkerscharen in EU und NATO beheimatet sein werden ... .

Mehr als Wasserspritzpistolen würde ich denen nicht in die Hand geben.
Kommentar ansehen
20.03.2008 21:33 Uhr von Pirogangster
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ich bin ganz eurer meinung: Die Bevölkerung von Kosovo wird auf ca 1,9 bis 2,2 Millionen Einwohnern geschätzt. Sie ist sehr jung: 33 % sind unter 16 Jahre alt, über die Hälfte der Bevölkerung ist jünger als 25 Jahre, nur 6 % über 65 Jahre.Die ethnisch albanischen Kosovaren wuchsen im Laufe des letzten Jahrhunderts zur Mehrheit. Seit 1981 hat sich ihr Anteil von 77,4 % auf 88 % erhöht.

Das könnt in wenig Zeit alles weg sein Die USA soll für sich schauen.
Eine schlimme sitution ist gerade im Balkan gebiet!
Kommentar ansehen
20.03.2008 22:37 Uhr von divadrebew
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
oje: Wäre es nicht sinnvoller wenn im Kosovo erstmal Aufbauarbeit geleistet würde, anstatt Waffenlieferungen in die Region zu schicken? Das letzte was die Kosovaren jetzt gebrauchen können ist eine starke Armee - was genauso für die Serben gilt ;-)
Kommentar ansehen
20.03.2008 22:58 Uhr von cybercem
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
kosovo: wie oosil3ntoo gesagt hat ist es dann wieder auf null und dann wollen die serben auch bessere waffen und greiffen kosovo an ..U.s.a soll mal selber ihre kompflikte regeln bevor sie wieder einen anfangen!!!!
Kommentar ansehen
20.03.2008 23:08 Uhr von Bleifuss88
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Und wieder boomt die Rüstungsindustrie: Also über mangelnde Aufträge braucht sich die Rüstungsindustrie nun wirklich nicht zu beschweren. Wieder ein Land, das mit US-Waffen beliefert wird. Aus amerikanischer sicht natürlich nicht dumm. So kann man einerseits das Land enger an sich binden, andererseits profitiert die amerikanische Waffenindustrie mal wieder. Mal im Ernst: Wo wollen die eigentlich noch hin mit dem ganzen Geld, das die für ihre Aufträge bekommen?

Waffenhandel war noch nie moralisch wertvoll. Aber es bringt halt Geld. Und das zählt nun mal.
Kommentar ansehen
21.03.2008 00:33 Uhr von Borgir
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
ist noch nicht aufgefallen: dass die usa überall hin waffen liefern um dann 10 jahre später dort einzumarschieren und von den gleichen waffen umgebracht werden
Kommentar ansehen
21.03.2008 02:05 Uhr von Weltenwandler
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Borgir: was ihnen durchaus recht geschieht. Wenn man seine zukünftigen Gegner unbedingt mit Waffen ausstatten will...
Kommentar ansehen
21.03.2008 04:02 Uhr von absolut_namenlos
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
da hat sich ja nichts geändert :(: Da sieht man mal wieder wer die USA eigentlich wirklich reagiert. Keine Präsidenten, keine Abgeordneten - nein es ist die Industrie.

Aber war es im Irak oder mit anderen Staaten anders? Entweder sie bekommen ihre Waffen zuerst von den USA geliefert wie der Irak und nach einem Krieg heisst es zuerst einen Abrüstungsvertrag unterschreiben um danach wieder mit Waffen beliefert zu werden.

Wenn einen die Vergangenheit eines gelehrt hat dann dass es sowohl der USA als auch den Franzosen sowie den Russen ziemlich egal ist wohin ihre Waffen gehen solange das Geld stimmt. Nur eines ist sicher. Wenn der Nächste Krieg ausbricht darf die UN für Sicherheit sorgen, Deutschland bezahlt und die Gelder für den Wiederaufbau landen in den USA.

Da jedoch das ganze ehemalige jugoslawische Gebiet zum Teil recht verarmt ist und es dort kein Öl oder andere Rohstoffe gibt hält sich der Wiederaufbau natürlich auch in Grenzen.

Einfach nur traurig das Ganze.
Kommentar ansehen
21.03.2008 13:13 Uhr von wezman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mmh: Ich kann dazu euch nur dieses Video empfehlen:
http://video.google.de/...

Das erklärt so ziemlich alles. ;-)

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?