20.03.08 10:49 Uhr
 744
 

Outpost: Antiviren-Software nur noch im Abo

Der Software-Hersteller Agnitum bietet seine neue Antiviren-Software Outpost Antivirus Pro nur noch im Abonnement an.

Nutzer bezahlen für das Antiviren-Abo 20 Euro pro Jahr, außerdem bietet Agnitum eine Familienversion an. Diese umfasst Installationen der Software auf bis zu fünf PCs und ist für 35 Euro erhältlich.

Zu den Features der neuen Pro-Version gehören der Schutz vor Malware sowie gegen den Diebstahl von Nutzer-Identitäten. Internetseiten, auf denen sich gefährliche Inhalte befinden, sollen ebenfalls geblockt werden. Outpost Antivirus Pro bietet zudem zahlreiche Schutzfunktionen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Tinbox
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Software, Abo
Quelle: www.xonio.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Messerattacke: Münchner Polizei stellt Rassisten und Hetzer in Tweet bloß
Marketing-Guru prophezeit: Facebook, Google & Co gibt es in 50 Jahren nicht mehr
Facebook löscht angebliches Zitat von Karl Kraus: Beleidigung aller Österreicher

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.03.2008 10:52 Uhr von Troll3
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Zahlt Agnitum: denn auch, wenn sich trotzdem Viren oder Malware auf dem Rechner breitmachen ?
Kommentar ansehen
20.03.2008 11:36 Uhr von RENAURUS
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Solange: es noch kostenlose gibt; brauch das niemand...
Kommentar ansehen
20.03.2008 11:52 Uhr von marc92
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Troll3: Also wenn das so sein sollte, dann würd ichs vielleicht auch nutzten, aber das bezweifel ich ;)

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Bild" erstattet Anzeige gegen Münchner Polizei
Achtung: Dreiste Abschlepp-Abzocke
Fußball: Superstar Neymar erhält erste Rote Karte bei Paris Saint-Germain


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?