19.03.08 16:55 Uhr
 757
 

Tibet: Berittene Tibeter stürmten Stadt

Einem Fernsehteam ist es gelungen, imposante Bilder von tibetanischen Demonstranten aufzunehmen, die zu Hunderten, teilweise auf Pferden, eine bisher unbekannte Stadt stürmten.

Das Kamerateam aus Kanada nahm Bilder auf, wie die aufgebrachte Menge eine Schule angreift und die chinesische Flagge vom Mast der Schule holt. Dann wurde die tibetanische Flagge gehisst und die Demonstranten johlten.

Hunderte chinesische Soldaten rückten an und sprühten mit Tränengas auf die Menge. Man hörte Explosionen und einige Menschen flüchteten. Jemand, der aus dem Kopf blutete, sagte, dass man ihn geschlagen hatte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: PortaWestfalica
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Stadt, Tibet
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Finnland: Turku-Attentäter war wohl in Deutschland
Spanien: Barcelona-Anschlag - Hauptverdächtiger ist tot
Australien: Acht Jahre Haft für 87-jährigen Geistlichen wegen Kindesmissbrauch

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.03.2008 16:56 Uhr von ionic
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Wild WIld East ??? schon krass was da abgeht
Kommentar ansehen
19.03.2008 17:01 Uhr von _wolfi_
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
manchmal wird einfach mit allen erdenklichen mitteln gekämpft....
Kommentar ansehen
19.03.2008 17:08 Uhr von Schiebedach
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Erst: nach mehreren Jahren ein Land wieder besetzen, die Bevölkerung drangsalieren, enteignen, zusammenschlagen oder erschießen, Grund und Boden enteignen und eigene Häuser bauen, sowas machen auch nur die Chinesen.
Oder?
Kommentar ansehen
19.03.2008 17:17 Uhr von bopper
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Schiebedach: Was willst du uns damit sagen? Dass die Tibeter sich inmitten von chinesischen Zivilisten in die Luft sprengen, Kinder töten und Raketen auf Wohngegenden abschießen sollen?
Kommentar ansehen
19.03.2008 17:31 Uhr von Wolfface
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Erstaunlich: dass die Kanadier ueberhaupt Aufnahmen machen konnten. Die Chinesen gehen momentan so rabiat gegen Journalisten vor (Einreiseverbote, verhaftungen,..) und beschweren sich gleichzeitig ueber die Berichterstattung. Das ist dermassen laecherlich, ich koennte ernsthaft vor Wut in den Tisch beissen.
Kommentar ansehen
19.03.2008 18:27 Uhr von FixOhneFoxi
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
es würde mich nicht wundern: wenn das ein Fake von der chin. Regierung wäre.
Der Dalai Lama droht mit Rücktritt und die Kämpfe steigern sich ins unermessliche.

Und rein zufällig ist eine kanadische Reportercrew (wo doch alle Ausländer aus China rausbugsiert wurden) in einer unbekannten Stadt und filmt wie Tibeter eine chin. Stadt stürmen.

Die Täter werden mit Tränengas bekämpft...wo man doch andere Bilder kennt (wo selbst Frauen niedergeknüppelt werden)

OK, die Kanadier die da waren sind nicht abzuleugnen...aber für mich sieht das nach einer oskarverdächtigen Inzenierung der Chin. Regierung aus um der Welt zu zeigen wie bööööse doch Tibeter sein können
Kommentar ansehen
19.03.2008 19:22 Uhr von herrderdinge
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Autor: sorry, auch wenn ich noch keine eigene News eingereicht habe, aber Dein Text, naja:
Ein Fernsehteam ist es gelungen ...

und sprühten mit Tränengas auf die Menge. Man hörte Explosionen und einige Menschen flüchteten, jemand der aus dem Kopf blutete sagte, das man ihn schlug.

Zum Thema: Hoffe, daß es dort nicht noch blutiger wird!!!!!!
Kommentar ansehen
19.03.2008 21:09 Uhr von HarryL2
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
19.03.2008 23:14 Uhr von loewe59
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
tibet: scheiss kommunismus ,es lebe die demokratie.die chienesen benehmen sich wieder ,wie der elefant im porzelanladen.schäbig und brutal,die ganze welt schaut zu.
Kommentar ansehen
20.03.2008 02:03 Uhr von cyrus2k1
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@loewe59: In China gibt es quasi keinen Kommunismus... Ist alles nur Show.
Kommentar ansehen
20.03.2008 08:52 Uhr von FixOhneFoxi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es ist eine Schande, selbst der UN-Sicherheitsrat will sich (eines der Mitglieder ist China) nicht einmischen aus Angst "China könnte sich provoziert fühlen" ( Ist es nicht eher so das nur durch ein Veto, nämlich das des chin. Vertreters eine UN-Resolution von Anfang zum Scheitern verurteilt ist,geschweige denn Vetos von anderen großen Mitgliedsstaaten die nur ihre wirtschaftlichen Interessen waren wollen.)

Laut des chin.UN-Vertreters hat es nichts mit Frieden und Sicherheit zu tun sondern ist "nur" eine inländische Angelegenheit.

...neiiiiinn es ist keine Verletzung des Völkerrechts, beziehungsweise der Menschenrechte die da gerade in Tibet ablaufen die eine UN-Resolution rechtfertigen.....ist ja ein inländisches Problem, da Tibet ja zu China gehört!

So einfach ist die Weltpolitik*kopfschüttel*

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD: Asylbewerber zurück nach Afrika
Finnland: Turku-Attentäter war wohl in Deutschland
Spanien: Barcelona-Anschlag - Hauptverdächtiger ist tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?