19.03.08 12:59 Uhr
 544
 

Erneute Phishing-Attacke per Email auf Bankkunden

Kunden der Volks- und Raiffeisenbank sind zurzeit Ziel einer Phishing-Attacke. Nach einem Bericht der Sicherheitsspezialisten G-Data sind zurzeit Millionen von Emails im Umlauf, die Kunden dieser Banken auf eine gefälschte Seite führen sollen, wo dann TAN-Nummern und Kontodaten erfragt werden.

Die Email wird unter dem Betreff "Neuer Zugang zum Online-Banking" verschickt. Bereits im letzten Jahr sollten Bankkunden so um ihre Kontodaten gebracht werden. Die Sicherheitsfirma geht davon aus, dass es sich bei den Tätern um dieselben Personen handelt.

Die Sicherheitsspezialisten raten dazu, die Mail einfach ungelesen zu löschen. Die betroffenen Kreditinstitute haben auf ihrer Internetseite bereits reagiert und weitere Tipps veröffentlicht, wie Online-Banking sicher ist.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: borgir
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Attacke, E-Mail, Attac, Phishing
Quelle: www.zdnet.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Messerattacke: Münchner Polizei stellt Rassisten und Hetzer in Tweet bloß
Marketing-Guru prophezeit: Facebook, Google & Co gibt es in 50 Jahren nicht mehr
Facebook löscht angebliches Zitat von Karl Kraus: Beleidigung aller Österreicher

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.03.2008 13:11 Uhr von LikeCurse
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Jede Bank sagt einem doch sofort wenn man I-netbanking machen will, das man niemals per Mail kontaktiert werden wird, von daher, selber Schuld wer darauf reinfällt .. sry aber ist nunmal so .. :/
Kommentar ansehen
19.03.2008 13:27 Uhr von pippin
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Unbegreiflich: Inzwischen sollte doch jeder, der sich mit Online-Banking befasst, wissen, dass Banken niemals per E-Mail zur Eingabe irgendwelcher persönlicher Zugangsdaten auffordern.

Wer auf so etwas immer noch hereinfällt, der ist in meinen Augen echt selber Schuld.

Einfachste Schutzmaßnahme ist immer, die Adresse zur Bank per Hand im Browser einzugeben. Dann weiß man wenigstens, auf welchem Server man landet.
Oder aber man schaut sich den Link in der Mail mal genau an, dann fällt in den meisten Fällen schnell auf, dass da was nicht stimmen kann.
Kommentar ansehen
19.03.2008 13:45 Uhr von Cimarron
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Voice over IP was hat das Bild mit dem Thema zu tun?
Kommentar ansehen
19.03.2008 13:55 Uhr von whitechariot
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Einfach mal verreisen?! "haben auf ihrer Internetseite bereits reagiert und weitere Trips veröffentlicht"

Was den für Trips? Die schönsten Mountainbike-Touren rund um den Gardasee? Erkunden der Weinstraße auf allen Vieren? Per Anhalter durch durch die Galaxis?
Kommentar ansehen
19.03.2008 13:56 Uhr von whitechariot
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
denn natürlich
Kommentar ansehen
19.03.2008 18:40 Uhr von HarryL2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
oder: Oder mal auf die verlinkte Seite gehen. Schauen auf welchem Server man landet. Eine "Who is" abrage machen um den Webspace Provider zu finden. Auf der Seite des Providers die email Adresse raussuchen um es zu melden. Hat bei mir noch nie länger als 2 Stunden gedauert bis der Webspace desjenigen abgeschaltet wurde.
Kommentar ansehen
19.03.2008 23:45 Uhr von Mighty-Marko
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tja da heißts wohl erstmal aufgepasst......

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Saarbrücken: Angeklagter gibt vor Gericht Mord an Flüchtlingsberater zu
Helene Fischer trinkt während Auftritt eine Maß Bier auf Ex aus
Moskau: Mann sticht Moderatorin bei kremlkritischem Radiosender nieder


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?