19.03.08 12:22 Uhr
 1.217
 

Fall Özdamar: Lückenhafte Autopsie nach Tod auf der Polizeiwache

Als absolut wertlos betrachtet Adam Rosenberg, Anwalt der Familie Özdamar, den veröffentlichten Autopsiebericht der Hagener Staatsanwaltschaft. Nach seinen Angaben weist das Gutachten Lücken auf, da der Tote ausschließlich auf Kopfverletzungen untersucht wurde, nicht aber auf einen Erstickungstod.

Burkhart Madea, Leiter des Rechtsmedizinischen Instituts der Uni Bonn, sagte in einem Interview: "Der lagebedingte Erstickungstod ist ein absolut bekanntes Phänomen und muss untersucht werden." Man könne zweifelsfrei auf Grund von Risikofaktoren wie körperliche Anstrengungen oder Drogenkonsum einen Befund machen.

Nach Ansicht des Anwalts erstickte Adem Özdamar in der Obhut der Polizei. Der Leichnam wird zurzeit nochmal in Istanbul obduziert - allerdings ohne Gehirn. Dieses verblieb "für weitere Untersuchungen" bei der Rechtsmedizin - dies wurde den Angehörigen aber nicht mitgeteilt.


WebReporter: Gutmensch
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Tod, Fall, Polizeiwache, Autopsie
Quelle: www.fr-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: Vater tötet Baby - Mutter muss nun auch ins Gefängnis
New York: Explosion wohl Terrorakt (Update)
New York: Explosion erschüttert Manhattan - Eine Person wurde festgenommen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.03.2008 12:54 Uhr von Wolfface
 
+15 | -4
 
ANZEIGEN
Achso: Ob eine Obduktion in Istanbul irgendwelchen juristischen Wert hat wage ich doch zu bezweifeln...
Aber schoen, dass der Anwalt anscheinend tiefschuerfende medizinische Kenntnisse hat. Da haette man sich die Obduktion ja eigentlich gleich ganz sparen koennen.
Kommentar ansehen
19.03.2008 13:19 Uhr von suiweb
 
+6 | -8
 
ANZEIGEN
@ Wolfface: Warum soll die Obduktion in Istanbul keinen juristischen Wert haben?
Kommentar ansehen
19.03.2008 13:33 Uhr von Wolfface
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
@suiweb: Weil diese nicht unter der Kontrolle des deutschen Rechts erfolgt und eventuell andere Vorschriften gelten.
Koennte allenfalls Indizienwirkung haben, aber ich bezweifel doch stark dass eine Obduktion, die in einem Nicht-EU-Land durchgefuehrt wird volle beweiskraft hat.
Kommentar ansehen
19.03.2008 14:13 Uhr von tutnix
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@Wolfface: solange das gutachten in sich schlüssig ist, spricht nichts gegen eine verwendung auch vor einen deutschen gericht.
Kommentar ansehen
19.03.2008 15:22 Uhr von thaidie
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
@gutmensch: ´ wenn wir einen, in der türkei inhafttierten SO zurückbekommen hätten? ´

Darüber brauchen wir uns ja keine Sorgen zu machen!!!!!!!!
Wir kriegen ja monatelang noch nicht mal unsere 16jährigen wieder !!!!!!!!! (Fall Marco)
Nur da ist es dann ja so, das sich von der türkischen Regierung jegliche einmischung in IHRE Angelegenheiten verbeten wird.

Und schon ducken sich in Deutschland wieder alle.

Weil wir haben ja eine so schlimme Vergangenheit !!!!!!!!!!!!!!

Fakt ist aber doch: Wenn mir in meinem Lieblingsrestaurant irgend etwas nicht gefällt oder schmeckt, dann gehe ich da halt nicht mehr hin.
Wenn hier in Deutschland doch die Leute alle so schei..... sind und Nazis und Ausländerhasser und fremdenfeindlich, warum kommen dann immer noch welche hier hin ??????
Ganz klar: weil sie sich in keinem anderen Land dieser Welt als Gast so benehmen könnten, wie manche es hier tun. Was meinst du was mit uns passiert wäre, wenn wir so eine aggressive und unerlaubte Demo wie sie in Hagen stattgefunden hat, für Marco in der Türkei abgehalten hätten.
Du weisst es nicht !?!? Na dann frag doch mal Amnesty International !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Kommentar ansehen
19.03.2008 15:45 Uhr von denksport
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Aussagen der Polizisten: igendwie schon interessant wo die Verletzungen nach Meinung der Polizisten herkommen... und wie man den Tod evtl. hätte vermeiden können.
Kommentar ansehen
19.03.2008 21:24 Uhr von antipogrom
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
@thaidie: also auf der einen seite bemängelt ihr die türkei bezüglich menschenrechte und auf der anderen seite stellt ihr vergleiche auf, die vorne und hinten ncht passen. entscheidet euch mal ...
Kommentar ansehen
22.03.2008 19:26 Uhr von Tauchgondel
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Gewaltsamer Tod: es ist doch ganz egal welcher nationalität ein mensch ist und warum er in gewahrsam genommen werden musste -
egal kann und darf allerdings eine übermäßige gewaltanwendung durch die polizei nicht erfolgen und egal kann es uns allen nicht sein wenn hier ein mensch getötet wird - egal kann es nicht sein wenn durch die staatsanwaltschaft sofort von unschuld der beamten ausgegangen wird - und wenn da jemand den namen des marco weiss in verbindung bringt mit diesem fall, dann wissen wir alle das dieser deutschland lebend und ohne jegliche verletzungen erreicht hat - und zu menschenrechtsverletzungen die amnesty zu recht anprangert hat unser deutschland sein soll wohl schon reichlich in anspruch genommen und sich nicht mit ruhm ausgezeichnet - das ein mensch auf diese art und weise in einer polizeidienststelle den tod findet sollte jeden zum nachdenken aufrufen!
Kommentar ansehen
24.03.2008 00:10 Uhr von teitana
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hat dass alles bald ein ende: ich verstehe nicht wieso einige hier meinen ohne jegliche bedenken einfach grob heraus sagen zu können die polizisten haben nichts gemacht ich denke mal weil dass opfer ein türke war
aber ein vergewaltiger bzw kinderschänder wie marco für den wird die türkei mit eu beitritt erpresst so dass sie ihn trotz der aussage von dem mädchen freilassen mussten
wäre ja nicht das erste mal das ein kinderschänder deutscher staatsbürger ist also warum haben sich damals alle sooo für ihn eingesetzt klar er ist deutsch adem war ja ein türke einer weniger mal sehen was den rassisten so eine einstellung bringt

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?