19.03.08 09:18 Uhr
 1.482
 

Japan: Für den Klimaschutz - Baseballspiele sollen kürzer werden

Japanische Baseball-Vertreter haben nun mitgeteilt, dass Baseballspiele in Japan verkürzt werden sollen, damit Japan das Kyoto-Protokoll erfüllen kann. Momentan läuft ein Spiel durchschnittlich drei Stunden und 18 Minuten. Es ist eine Verkürzung von sechs Prozent vorgesehen.

Regeländerungen sollen zudem für ein schnelleres Spiel sorgen. Schon früher wollten Funktionäre das Spiel schneller machen.

Durch den Spieler- und Fantransport und durch die Stromerzeugung für die Beleuchtung der Spiele entstehen große Mengen an CO2.


WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Japan, Klima, Baseball, Klimaschutz
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barcelona: Neue Fossilienart an Wänden von Gebäuden entdeckt
Berlin: Umfassende Sammlung antisemitischer Bilder wird erforscht
Studie: AfD-Wähler sollen besonders anfällig für Fake-News sein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.03.2008 09:28 Uhr von Bokaj
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
Bei ein anderen Sportart gäbe es bestimmt auch in Deutschland ein großes Einsparpotential.
Kommentar ansehen
19.03.2008 10:41 Uhr von ThomasHambrecht
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Und durch ein kürzeres Spiel werden weniger Spieler und Fans transportiert?
Vielleicht sollte man einfach die Scheinwerfer mit 10 Prozent weniger Spannung versorgen - ist kaum dunkler und die Lampen heben 10mal so lange.
Kommentar ansehen
19.03.2008 12:47 Uhr von quinn-dexter
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
nicht nur bei einer: ehrlich gesagt, sämtliche Racingsportarten sind Riesen Umwelt Sünder, (Motorräder an sich im Straßenverkehr ebenfalls ...Spritmenge/Kilometer..bei dem Gewicht)...und natürlich der Fußball...aber man sollte es langsam angehn...wir brauchen überlegte, keine hektischen Aktionen
Kommentar ansehen
19.03.2008 12:47 Uhr von Wolfface
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Einfach: die Spiele um ein paar Stunden vorverlegen, dann scheint auch noch die Sonne und Scheinwerfer sind unnoetig.
Kommentar ansehen
19.03.2008 12:51 Uhr von Lil Checker
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Woaaaah: Sie sparen 6% an einem Spiel aber gleizeitig jagen sie Tonnen von giftigen Stoffen in die Luft ^^ man hätte zuerstmal dort anfangen sollen
Kommentar ansehen
19.03.2008 13:04 Uhr von psychokind123
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Gute Idee: Am besten Schläger aus luftfilterndem Bio-Reisig benutzen (beim Schlagen werden die ja schön durch die Luft gewedelt), Beleuchtung aus 20 Milliarden Glühwürmchen. Und während des Spiels darf kein Zuschauer ausatmen, müsste massig CO2 einsparen.
Kommentar ansehen
19.03.2008 13:13 Uhr von bopper
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Blödsinnige Klimaschwindel-Hysterie: Mit der "wir retten das Klima"-Begründung lässt sich mittlerweile auch der größte Schwachsinn verkaufen und jede Steuererhöhung rechtfertigen.

Ob die jetzt ein paar Minuten mehr oder weniger spielen ist fürs Weltklima in etwa so relevant wie es für den Wasserstand des Pazifiks relevant ist, wenn in Honolulu einer reinpinkelt.
Kommentar ansehen
19.03.2008 18:37 Uhr von Jimyp
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
So ein Blödsinn! CO2 trägt nicht zur Klimaerwärmung bei, egal wieviel davon in die Luft geblasen wird!
Kommentar ansehen
19.03.2008 18:44 Uhr von Mighty-Marko
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
fraglich ob das wirklich hilft...........
Kommentar ansehen
19.03.2008 19:50 Uhr von Bokaj
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
;-))) Smilie reicht nicht! Ich hätte bei meinem ersten Kommentar wohl doch besser [Ironie an] dazuschreiben sollen. :-))))
Smilies reichen hier nicht aus
Kommentar ansehen
19.03.2008 22:30 Uhr von Leeson
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja so kannst du das auch nicht sagen.
Guck dir die Venus an... Da sind 96,5% CO2 in der Atmosphäre und es ist sehr warm.

Ich habe mal gelesen, dass der CO2-gehalt, in den letzten 5Jahren von 0.030% auf 0.038% gestiegen ist.

Sicher gibt es einge Faktoren mehr aber jetzt kann sich jeder seine eigene Meinung bilden.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Internetseite gegen Schleuserlügen geht an den Start
Po Grapscher nach Tat verprügelt
Bonn: Hochzeitsgäste geben Freudenschüsse in der Innenstadt ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?