18.03.08 19:02 Uhr
 667
 

Österreich/Graz: Gefängnisinsassen werden als Callcenter-Mitarbeiter beschäftigt

20 Bewohner des Grazer Gefängnisses Karlau sind damit beschäftigt, Kunden für eine deutsche Telefonfirma anzuwerben.

Die Arbeitszeiten sind von Montag bis Freitag. Die Auswahl der geeigneten Kandidaten für dieses Callcenter erfolgt mittels eines 'Castings'. So kann es natürlich passieren, dass ausgerechnet jene Insassen zum Zuge kommen, die beispielsweise wegen Hochstapelei oder Betrugs einsitzen.

Es gibt jedoch schon Klagen gegen diese Geschäftspraktik, da sich die Anrufer als 'Telekom Austria' vorstellen. Auch in anderen Gefängnissen gibt es Callcenter, die den Insassen Arbeitsplätze verschaffen.


WebReporter: silkog
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Österreich, Gefängnis, Mitarbeiter, Graz, Callcenter
Quelle: www.krone.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niederländische Polizei schickt Anti-Drohnen-Adler in Rente
Hessen: Traktorfahrer zerstört sechs Blitzer
Kein Lokführer anwesend: Das sind die seltsamsten Ansagen der Deutschen Bahn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.03.2008 18:52 Uhr von silkog
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wie in dem Artikel auch noch steht, ergibt sich die Qualifikation aus den Tests, die gemacht werden. Aber wenn ein Hochstapler oder Betrüger sich erwischen lässt, dann war doch die Qualifikation nicht so gut?
Kommentar ansehen
18.03.2008 20:56 Uhr von Pinky_Gizmo
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Das: gibt es wohl in Deutschland auch schon?
Hatte vor nicht all zu langer Zeit einen Anruf im Auftrag von Freenet.
Als ich am Ende des Gespräches sagte das ich meinen Anbieter nicht wechseln will wurde mir gesagt ich soll mir meine Sch..ß Telekom in den Ar..h stecken.
Bei so einer Fäkalsprache kann es sich meiner Meinung nicht um einen "normalen"Callcentermitarbeiter handeln.
Auf meine Beschwerde-Email an Freenet habe ich bis dato keine Antwort erhalten.
Kommentar ansehen
18.03.2008 22:14 Uhr von jsbach
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Freenet., Tele 2: könne sich bei mir die Zähne ausbeissen.
Am besten..Mom.. da muss ich mal meinen Vater holen...bitte warten und das kann dauern....
Ob die noch mal anrufen?
Kommentar ansehen
18.03.2008 22:37 Uhr von udo1402
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Und was: für einen Part, übernehmen dann die Frauengefängnisse ???
Kommentar ansehen
19.03.2008 07:01 Uhr von politikerhasser
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Perfekte Maßnahme schließlich gehört schon eine große Portion krimineller Energie dazu, den Leuten am Telefon Telefon- Internet- Lotto- und Bücherbundverträge unterzujubeln und aus einer Ablehnung einen Vertragsabschluss zu machen!
Kommentar ansehen
19.03.2008 10:00 Uhr von Umicah
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
naja Die Auftraggeber der Insassen ist nicht gerade der günstigste Anbieter und in Deutschland bereits für seine fragwürdigen "Geschäftspraktiken" bekannt! Aber zu der Firma passt es :o)
Kommentar ansehen
19.03.2008 10:03 Uhr von Borgir
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
man lässt: gefängnisinsassen höchst unseriöse arbeit verrichten die so gesehen, ungewollte werbeanrufe, sogar illegal sind...intelligent....wleche deutsche telefonfirma das wohl ist? :o)
Kommentar ansehen
19.03.2008 10:09 Uhr von Umicah
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
also: ich tippe auf

http://www.kurier.at/...

;)
Kommentar ansehen
19.03.2008 18:49 Uhr von Cavalero011
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Gefängnisinsassen Arbeiten im Knast, ja aber da wäre ein Bergwerksstollen das geeignete!

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesbank: 12,67 Milliarden D-Mark noch im Umlauf
Olympische Winterspiele 2018: Russen dürfen starten
US-Weltraumpläne: Trump will Mond- und Marsmission


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?