18.03.08 18:21 Uhr
 303
 

Deutscher Aktienindex sehr stark - Über drei Prozent im Plus

Nach den herben Verlusten am gestrigen Montag (SN berichtete) ging es heute für den Deutschen Aktienindex wieder klar nach oben. Der DAX beendete den Handel mit einem Plus von 3,41 Prozent und steht jetzt bei 6.393,39 Zählern. Der MDAX gewann 3,1 Prozent auf 8.447,36 Punkte hinzu.

DAX-Tagessieger war der Wert von Volkswagen mit einem Plus von 7,3 Prozent. Das Papier von Siemens, das am Montag erheblich unter die Räder gekommen war, legte 6,6 Prozent zu.

Auch Bankaktien (Deutsche Bank plus 6,3 Prozent und HRE plus 6,5 Prozent) konnten Gewinne verbuchen. Ebenfalls sehr fest zeigte sich der Anteilsschein von BMW, hier ging es um 4,9 Prozent nach oben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Deutsch, Prozent, Aktie, Aktienindex
Quelle: boerse1.web.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump beendet Untersuchung über Gesundheitsgefährdungen beim Kohleabbau
Analyse: Es gibt noch 23 Girokonten, die tatsächlich kostenlos sind
Flughafen BER nicht vor Herbst 2019 fertig

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.03.2008 18:15 Uhr von rheih
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Auch wenn der Deutsche Aktienindex einen großen Teil seiner gestrigen Verluste heute wieder gut machen konnten, kann noch lange keine Entwarnung gegeben werden. Der DAX ist knapp an der 6.400-Punkte-Marke gescheitert, da diese Marke gestern nach unten durchbrochen wurde, liegt der nächste Haltepunkt erst bei 5.870 Zählern.
Kommentar ansehen
18.03.2008 19:57 Uhr von Bokaj
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Aktienmarkt macht alle unruhig: Ich habe zwar keine Aktien, dennoch verfolge ich den Aktienmarkt. Ich habe wirklich Angst, dass die amerikanischen Pleiten unsere Wirtschaft mit nach unten ziehen.
Kommentar ansehen
18.03.2008 20:28 Uhr von politikerhasser
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wer jetztz Aktien kauft wird in Kürze fürchterlich jammern!

Der Aktienmarkt ist ebenso verunsichert wie der Verbraucher - und selbst Ackermann schreit schon nach staatlichen Almosen.

Es geht bergab - und zwar in Europa und den USA - und damit weltweit.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Leipzig: Integrationsmaßnahme wegen fehlender Teilnehmer eingestellt
Italien schließt Mittelmeerroute für Migranten
Kaprun: Mann versetzt deutscher Touristin einen Faustschlag und verletzt sie schwer


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?