18.03.08 14:26 Uhr
 2.469
 

NL: Verängstigter Roboter "Phobot" gewinnt Wettbewerb

Das Modell "Phobot" hat einen Roboter-Wettbewerb in Amsterdam gewonnen. Das Besondere an ihm ist, das er Angst empfinden kann. Der kleine "Phobot" soll Kindern mit Angstzuständen beibringen, dass man zwar Ängste haben darf, diese aber auch überwinden kann.

"Phobot" ist hauptsächlich aus Lego-Mindstorm Bauteilen gebaut worden. Wenn die kleine Maschine erschreckt, zeigt sie ihre Angst indem sie ihre Arme öffnet. Beim Aufeinandertreffen mit größeren Robotern fährt "Phobot" dann angstvoll zurück und dreht sich. Aber er kann auch langsam seine Angst überwinden.

Auch andere Emotionen, wie zum Beispiel Trauer, kann der Roboter ausdrücken. Studenten von der Amsterdamer Universität haben den kleinen Roboter gebaut. Den zweiten Platz des Wettbewerbs erreichte der "Pot Bot". Dieser kümmert sich um Topfpflanzen und entscheidet, ob sie noch Sonne oder Wasser brauchen.


WebReporter: PortaWestfalica
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Roboter, Wettbewerb
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Regierung verbietet Seuchenbehörde Wörter wie "wissenschaftliche Grundlage"
2.545 Lichtjahre von der Erde entfernt - Sternensystem mit acht Planeten gefunden
Forscher haben lebende Lampen entwickelt - Lesen mit Brunnenkresse

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.03.2008 14:54 Uhr von tinix
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Pot Bot? Wie schlecht denn ^^
Und dann ausgerechnet auch noch in den Niederlanden.. was diese jungen Studenten wohl anbauen ^^
Kommentar ansehen
18.03.2008 15:15 Uhr von Tommy44
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
naja wenn der Pot Bot: nur zweiter geworden ist, dann wars in wirklichkeit wahrscheinlich der PoD Bot 2.0 :X
Kommentar ansehen
18.03.2008 15:42 Uhr von awv
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Die Idee dahinter ist großartige: ein kleiner Spielgefährte der den Kindern hilft ihre Ängste zu überwinden.
Kommentar ansehen
18.03.2008 16:48 Uhr von _Sinner_
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
die idea ist bestimmt gut aber ich weiß nicht wie dieser gesichtslose Roboter Kindern helfen soll ihr Ängste zu überwinden. Ich meine Emotionen werden doch hauptsächlich duch die Mimik ausgedrückt und bei dem Roboter seh ich nur ein paar fuchtelnde Legoarme?!?
Kommentar ansehen
18.03.2008 17:21 Uhr von Spluli
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
emotionen sollte der roboter anders zeigen....
wenn ein kind vor einem erwachsenen weggeht und sich dann auf der stelle dreht, denkt man doch das kind is gagga oder will spielen....aber niemand dreht sich, wenn er angst hat ( in meiner region zumindest).
nur diejenigen, die wissen, welche aktoinen der robot durchführt, wissen, was gemeint ist.
Kommentar ansehen
18.03.2008 21:19 Uhr von Silenius
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Spluli: Das ist in der Shortnews ein wenig missverständlich formuliert. In der Quelle ist ´n Video, da sieht es so aus, als dreht der Roboter sich um, um zu flüchten. Er dreht sich also nicht um sich selbst, sondern nur ganz schnell und panisch in die andere Richtung.
Ich denke, das "echte" Fliehen tut er dann einfach aus praktischen Gründen nicht. ;)
Kommentar ansehen
19.03.2008 12:38 Uhr von Sp4wN
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
lol: das is mal schräg ich erfinde auch nen roboter der sobald er nichtmehr vorwärts fahren kann anfängt zu schreien und sicht dreht
Kommentar ansehen
20.03.2008 03:59 Uhr von CarloPuccini
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Lol: Mal für alle Leichtgläubigen:
1. Roboter können NICHT fühlen
2. es ist schon armselig, dass man Roboter entwickelt, welche den Kindern zeigen, wie man Ängste überwindet, denn diesen pädagogischen Aspekt sollten doch wohl mal eher die Eltern übernehmen, oder seh ich da jetz i-was falsch?

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: "Ich möchte einfach leben", erzählt ein Obdachloser
Nordkorea Konflikt: Trump setzt auf Putins Hilfe
Studie: WLAN soll Schuld sein an immer mehr Fehlgeburten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?