17.03.08 15:59 Uhr
 576
 

Brasilien: Erstmals Plantagen mit Kokapflanzen entdeckt

Die brasilianischen Behörden haben erstmals Plantagen mit Kokapflanzen, sowie ein komplettes Labor für die Herstellung von Kokain im Amazonasgebiet gefunden.

Bislang hatte es in Brasilien keine Kokaplantagen gegeben. Der Anbau des Kokastrauchs wurde bisher vor allem in Bolivien, Peru und Kolumbien betrieben. Die insgesamt vier aufgefundenen Plantagen erstreckten sich auf eine Fläche von 100 bis 150 Hektar.

Da das Amazonasgebiet bisher wegen seines Klimas zum Anbau von Koka als ungünstig galt, vermutet ein Armeesprecher, dass kolumbianische Drogenkartelle jetzt versuchen, mit genetisch veränderten oder angepassten Pflanzen Fuß zu fassen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Venomous Writer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Entdeckung, Brasilien, Plantage
Quelle: news.bbc.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terrorismus und Islam hängen zusammen
Barcelona: Nach Terroranschlag - Behörden suchen 22-jährigen Marokkaner
Russland: Acht Verletzte bei Messerangriff - Täter erschossen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.03.2008 15:35 Uhr von Venomous Writer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na wenn die brasilianischen Behörden da mal nicht auf den privaten Garten vom ehemaligen Hamburger Innensenator Roland Schill gestoßen sind.
Kommentar ansehen
17.03.2008 16:30 Uhr von Rumorassio
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Coca expo: ich würde mal sagen das die Polizei Wandertag hatte oder die DEA mit der Lupe die Sateliten Bilder abgesucht hat.
Kommentar ansehen
17.03.2008 17:31 Uhr von Pirogangster
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Koks hehe!! das is ja wohl total krank diese pflanze wächst bestimmt seit jahren ist ja auch egal solen si doch is ihr leben

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terrorismus und Islam hängen zusammen
Deutsches Stromnetz zu schlecht für E-Autos
Fernsehen/Radio: Öffentlich rechtliche Anstalten planen Erhöhung des Beitrages


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?