17.03.08 15:18 Uhr
 2.270
 

Frankreich: Durch Tumor völlig entstellt - keine Sterbehilfe für 52-Jährige (Update)

Ein Landgericht im französischen Dijon hat nun entschieden, dass eine 52-jährige Frau, die seit mehreren Jahren an einer seltenen Tumorart leidet, keine aktive Sterbehilfe bekommen darf.

Das Gesicht der ehemaligen Lehrerin ist völlig entstellt. Zudem hat sie Schmerzen und hat ihr Augenlicht verloren.

Die Frau hatte selbst Staatspräsident Sarkozy eingeschaltet, allerdings ließ die Regierung verlauten, dass seit drei Jahren aktive Sterbehilfe per Gesetz verboten ist.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Update, Frankreich, Tumor, Sterbehilfe
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terrorismus und Islam hängen zusammen
Barcelona: Nach Terroranschlag - Behörden suchen 22-jährigen Marokkaner
Russland: Acht Verletzte bei Messerangriff - Täter erschossen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.03.2008 16:25 Uhr von nettesMädel
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@McInternet: Zum einen ist bei einem Selbstmord mit einer Waffe nicht 100 %ig gewährleistet, dass das auch tatsächlich tot ist und zum anderen geht es dieser Frau nicht nur darum, dass sie sterben will.

Sie will in Würde sterben und mit professioneller Hilfe UND vorallem will sie, dass es anderen auch möglich ist, ihrem Leben in Würde ein Ende zu setzen, ohne dass sich der betreffende Arzt oder so strafbar macht.

Darum geht es!
Kommentar ansehen
17.03.2008 16:31 Uhr von PieroCorleone
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Warum ist Sterbehilfe eigentlich verboten?
Der Staat schreibt mir ALLES vor und dann entscheidet selbst der Staat über MEIN Leben..

..Die Würde des Menschen ist unantastbar..

Meine Würde ist mein Leben, und ich selbst, und kein anderer sollte entscheiden, (wenn ich denn 100% zurechnungsfähig bin) ob ich sterbern darf oder nicht.. Kirche hin oder her..
Das Leben ist das einzige was uns im Leben geschenkt wird.. ich denke alleine wir sollten entscheiden können, was wir mit diesem Geschenk machen..
Kommentar ansehen
17.03.2008 16:32 Uhr von nettesMädel
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@mcinternet: Du musst aber auch die Kraft dazu haben und vielleicht hat sie das nicht! Und eine Garantie ist das ganz sicher nicht, aber ich habe keine Medizin studiert.....

Und was deinen zweiten Punkt angeht, scheinbar kannst oder willst du es nicht kapieren: Sie wollte vor Gericht das Recht erkämpfen, dass man eben straffrei (für den Helfenden) seinem Leben ein Ende setzen kann!!!!

Und das finde ich einfach beeindruckend.....nur schade, dass sie es nicht geschafft hat.

Ich hoffe, dass sie trotzdem einen Weg findet....
Kommentar ansehen
17.03.2008 16:35 Uhr von PieroCorleone
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@mcinternet: Natürlich trommelt sie durch die Medien, weil sie eine der intelligenteren Sorte Mensch ist, welche auch noch an ihre Mitmenschen denkt.
Meinst du ernsthaft, dass das die einzige Frau auf der Welt ist, die lieber sterben möchte, als ihr Leben fortzusetzen?..

Menschen im Wachkoma, die alles um sich herrum mitbekommen, aber nicht reden können.. meinst du nicht, dass wenn du derjenige wärst, der auf dem Sterbebett liegt, nicht auch lieber erlöst werden möchtest? Es aber nicht selber kannst? ..und wenn es ein andere/r macht, er/sie sich strafbar macht?!
[edit, thekid]
Kommentar ansehen
17.03.2008 16:36 Uhr von nettesMädel
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@PieroCorleone: Du kannst ja Selbstmord begehen....das ist nicht verboten.

Aber wenn du in Würde und vor allem schmerzfrei und "garantiert" sterben möchtest, braucht es dazu medizinische Hilfe und dem steht der sogenannte "Hippogratische Eid" gegenüber. Ein Arzt würde sich strafbar machen, wenn er dir entsprechend ein Mittel geben würde (selbst wenn du es dann selber einnimmst...) Und deshalb ist das verboten...

Verstehen tut das sicher keiner außer denen, die das Gesetz formuliert haben.
Kommentar ansehen
17.03.2008 16:37 Uhr von PieroCorleone
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@nettesmädl: Klar, dass weiß ich ja auch alles..
nur wie du schon geschrieben hast, wieso und warum das so ist, weiß (glaube ich) wirklich keiner..
Kommentar ansehen
17.03.2008 16:40 Uhr von nettesMädel
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Piero: Naja, Wachkoma ist noch etwas anderes. Es gab ja Fälle, wo tatsächlich jemand aufgewacht ist! Und leider können diese Menschen sich nicht mehr äußern....

Aber um mal zu mcinternets Vorschlag mit der Waffe zurückzukommen.....die Mutter meiner Freundin ist auch unheilbar an Krebs erkrankt. Gut, sie will (noch) nicht sterben, aber wenn, hätte sie schlicht und ergreifend nicht mal mehr dir Kraft eine Waffe (und erst gar nicht eine Großkalibrige) zu halten!!!
Kommentar ansehen
17.03.2008 16:42 Uhr von KingChimera
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ mcinternet: Ihr geht es allerdings darum auch für spätere Fälle "vorzusorgen", damit es eben möglich ist selber zu entscheiden wann es richtig ist zu gehen. Natürlich darf dann nicht jeder "just for fun" zum Arzt und sich ne Spritze geben lassen, aber für solch schweren Fälle halte ich Sterbehilfe nicht gerade für unangebracht.
Wenn Hunde leiden lassen wir sie einschläfern, damit sie von ihrem Leiden erlöst werden. Aber wenn wir das "untereinander" machen möchten ist das nicht möglich?

Mal abgesehen davon: schonmal daran gedacht wer die Sauerei wegmachen soll wenn die sich einen zweiten Mund schießt? Gehört für mich mit zu den dümmsten Suizid-Möglichkeiten, vor allem deshalb weil sie nochmal Geld ausgeben müsste. Schlaftabletten sind weitaus günstiger zu haben, und hinterlassen nicht so eine Sauerei.

Servus, greetz KingChimera
Kommentar ansehen
17.03.2008 16:44 Uhr von PieroCorleone
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jaa und genau das Gleiche meine ich ja mit dem Wachkoma..
Meine Oma lag selbst 2 (!!) Jahre lang im Wachkoma..
Man bekommt wirklich fast alles, was um einen herrum geschieht mit..
Zu deiner Bekannten..
Nun das ist wiederrum genau das, was ich an der aktiven Sterbehilfe so verabscheue..
Warum kann sie nicht selbst in ihr eigenes Testament schreiben, dass wenn sie an einem Zeitpunkt angekommen ist, sie von ihrem Leiden erlöst werden möchte..
Wo liegt da noch das Problem?
Kommentar ansehen
17.03.2008 16:45 Uhr von PieroCorleone
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"aktiven Serbehilfe-VERBOT".. sollte es natürlich heißen..
Kommentar ansehen
17.03.2008 16:46 Uhr von Borgir
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
einen hund: oder ein katze hätte man ohne lange zu zögern von seinen leiden erlöst....nur ein mensch muss ums verrecken weiterleben....wie pervers ist das denn
Kommentar ansehen
17.03.2008 16:51 Uhr von nettesMädel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Piero: Am Gesetz....ich hoffe und bete für sie, dass sie nie in die Situation kommt, aber wissen tun wir es nicht.

@Borgir:
Pervers....stimmt....eigentlich ist es pervers.

Andererseits muss man ja auch sehen, dass die Sterbehilfe auch ggf. ausgenutzt werden könnte.

Allerdings sehe ich das so, dass wie in dem Fall der Französin, einfach klar ist. Sie ist bei Verstand und kann ihren Wunsch klar und deutlich äußern.

Anders wäre der Fall, wenn jemand im Koma liegt und ggf. aufwachen könnte und die Verwandten aber ans Geld wollen...und dann ein Schreiben von was weiss ich wann vorlegen...

Ach irgendwie ist das alles sehr kompliziert....hoffentlich komme ich niemals in diese Situation!!!
Kommentar ansehen
17.03.2008 17:36 Uhr von nurichweißbescheid
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@mcinternet: Du schlägst also Selbstmord mit einer Waffe als Alternative zur Sterbehilfe vor?
Das sind zwei völlig verschiedene Dinge, aber wenn ich etwas lese wie "die Sauerei dann weg machen", und deine detaillierte Waffenauflistung, sind die Begriffe wie Pietät und Würde wohl fremd. Von einem todkranken Menschen zu verlangen, sich selbst hinzurichten und sich selbst in "eine Sauerei" zu verwandeln und die Erde als Selbstmörder zu verlassen ist unglaublich grausam und unsensibel. Du verachtest mit deiner naiven und unbedachten Herangehensweise an das Thema das Leiden vieler Menschen. Geh mal in ein Kinderhospitz und sag denen, "Besorgt euch nen Revolverund bringt euch um, ich mach die Sauerei aber nich weg". Unglaublich, wie pubertär du dieses Thema beurteilst, versuch es wenigstens mal, dich in die Situation dieser Frau zu versetzen, und guck dir mal ein Bild von ihr an! Du würdest es ernsthaft vorschlagen, und auch ins Gesicht sagen, "Stell dich nich so an, erschieß dich doch einfach"? Meine Verachtung
Kommentar ansehen
17.03.2008 19:12 Uhr von Pirat999
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ Borgir: Stimmt !

Wir sind menschlicher zu unseren Haustieren, als zu uns selbst.
Kommentar ansehen
17.03.2008 19:22 Uhr von nurichweißbescheid
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@mcinternet: und deshalb soll deine Entscheidung zum Gesetz für andere werden? Ich halte es nicht für einen würde- oder ehrenvollen Tod, sich selbst zu erschießen, niemand sollte vor der Entscheidung stehen, sich selbst zu erschießen oder unter Qualen weiterleben zu müssen. Der Tod durch eine Waffe ist genau das Gegenteil, was Sterbehilfe im Sinn hat, von Menschlichkeit und Würde kann nicht mehr die Rede sein. Du beanspruchst für dich, den Tod deiner Wahl haben zu können, dann gewähre dieses Recht auch jedem anderen!
Kommentar ansehen
17.03.2008 19:29 Uhr von Slaydom
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ all selbstmord vorschläger: Diese Frau will mit Ehre sterben und nicht feige aus dem Leben treten, meiner meinung nach absolutes scheiss Urteil, die Frau leidet scmerzen und ist blind geworden, meiner Meinung nach ist es sowas wie Tierqäulerei, wenn ein Hund ein Tumor hat tötet man es auch damit es nicht leidet, aber Menschen, nein die dürfen...
Kommentar ansehen
18.03.2008 04:02 Uhr von Pyromen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
scheiss staat: warum gibts nich einfach selbstmordzellen wie in futurama... jeder sollte das recht haben, einfach sterben zu können auf nen einfachen weg, wenn er das so will.
Kommentar ansehen
18.03.2008 11:33 Uhr von dieanderen
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Diese Frau tut mir leid: Es muß das Recht eines jeden Menschen sein, zu bestimmen ob man leben oder sterben will. Die eigene Geburt kann man nicht mitentscheiden aber für den eigenen Tod sollte dies gelten.
Kommentar ansehen
19.03.2008 13:14 Uhr von Oberhenne1980
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ nurichweißbescheid: Du bist der Meinung, dass niemand vor der Entscheidung stehen sollte sich selbst zu töten, verlangst dann aber, dass jemand anderes für Dich tut?
Also ich bitte dich....!
Nur weil man selbst nicht zum Selbstmörder werden soll, soll ein anderer zum Mörder werden?
Der Selbstmord ist bei uns ja nur aus Glaubensgründen so verpönt. Sterbehilfe wäre aber aus dieser Hinsicht ebenso wenig zu vertreten.


Zumal die Entscheidung zu sterben immer noch deine eigene ist, nur den Akt des Tötens überlässt man jemand anderem.

Wieso reden hier aber immer alle von großkalibrigen Waffen.
Es gibt zig andere Methoden sich relativ würdevoll und sicher das Leben zu nehmen, ohne dass man sich erschiessen muss.

Zumal ich die Frau hier wirklich nicht verstehe. Wenn die Schmerzen derart groß sind, dass der Tod eine einzige Erlösung ist, dann wäre mir die Würde letztendlich egal, denke ich. Zumal ihr Leben, wie in einer anderen Quelle zu lesen war, ja selbst noch nicht mehr menschenwürdig ist.
Wo also keine Würde ist, kann auch keine Würde vorhanden sein. Aber das sind Spitzfindigkeiten.

Refresh |<-- <-   1-19/19   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terrorismus und Islam hängen zusammen
Deutsches Stromnetz zu schlecht für E-Autos
Fernsehen/Radio: Öffentlich rechtliche Anstalten planen Erhöhung des Beitrages


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?