17.03.08 11:27 Uhr
 101
 

Maastrichter Kunstmesse TEFAF schloss am Wochenende ihre Pforten

Die Veranstalter der TEFAF (The European Fine Art Fair) können mit Recht auf das Besucherereignis stolz sein: Bis zum Veranstaltungsende am vergangenen Sonntag wurden rund 75.000 Kunstinteressierte gezählt, die für einen neuen Besucherrekord der 21. TEFAF sorgten.

Unter den teilweise sehr hochwertigen Unikaten hat ein Käufer für das Gemälde "Opferung der Iphigenie" des niederländischen Malers Jan Havickszoon Steen (ca. 1625-1679) die stolze Summe von acht Millionen Euro bezahlt.

Auch wurden noch weitere Gemälde von alten Meistern wie Jan Boeckhorst (1604-1668) oder von Jan Breughel dem Jüngeren angeboten und verkauft. Bei Gemälden aus dem 19. Jahrhundert wurden für das Bild "Bateau der pêche arrivant vente arrière" von Manet 1,3 Millionen Euro bezahlt.


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Kunst, Woche, Wochenende, Pforte
Quelle: www.ln-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Urteil: Pariser Gericht spricht Künstlerin frei, die sich nackt im Louvre zeigte
Zu obszön: Pariser Louvre lehnt Arbeit von renommierten Künstler ab
Hamburger Uni legt als erste Regeln für religiöses Leben auf Campus fest

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.03.2008 11:23 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es scheint, dass weiterhin noch sehr viel Geld in alte Meister investiert wird. Was auf den Kunstmarkt gelangt, wird vielfach auch verkauft und bezahlt.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?