17.03.08 10:29 Uhr
 1.481
 

Bundeskanzlerin Merkel spricht sich gegen einen Olympia-Boykott aus

Bundeskanzlerin Angela Merkel ist über die aktuelle Lage in Tibet besorgt (SN berichtete). Dennoch ist die Kanzlerin gegen einen Boykott der diesjährigen olympischen Spiele in Peking.

Laut einem Regierungssprecher unterstützt die Bundesregierung "seit jeher den Anspruch der Tibeter auf religiöse und kulturelle Autonomie". Im aktuellen Konflikt setzt man auf einen direkten Dialog zwischen der chinesischen Regierung und dem geistlichen Oberhaupt der Tibeter, dem Dalai Lama.

Einem Vorabbericht der "Bild" zufolge hält Kanzlerin Merkel nichts von einem Olympia-Boykott. Hingegen schließt Hessens Ministerpräsident Roland Koch einen Boykott nicht gänzlich aus, nennt diesen jedoch als letztes Mittel, bei dem man derzeit noch nicht angekommen sei.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Venomous Writer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Angela Merkel, Olympia, Olymp, Kanzler, Bundeskanzler, Boykott
Quelle: de.today.reuters.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Angela Merkel gibt jungen YouTubern Live-Interviews
Angela Merkel hält einen Militäreinsatz in Nordkorea für "nicht für geboten"
Sophia Thomalla ist CDU-Mitglied: Angela Merkel ist "absolut skandalfrei"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

28 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.03.2008 10:08 Uhr von Venomous Writer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Statt das Vorgehen Chinas in Tibet aufs schärfste zu Verurteilen, kriecht die Deutsche Kanzlerin anscheint lieber sinnbildlich gegenüber der Wirtschaftsmacht China und den Sponsoren der Olympiade zu Kreuze. Auch eine Möglichkeit während der Karwoche christliche Nächstenliebe zu demonstrieren.
Kommentar ansehen
17.03.2008 10:51 Uhr von hboeger
 
+7 | -6
 
ANZEIGEN
etwas Grammatik das heißt nicht "das Boykott" sondern "der Boykott".
Also muß es "gegen einEN Olympia-Boykott" heißen.
Kommentar ansehen
17.03.2008 11:10 Uhr von thrillme
 
+16 | -1
 
ANZEIGEN
Kanzlerin Merkel weiß wohl auch nicht wie es ist, als Oberhaupt eines Landes ins Exil vertrieben zu werden, während man ihr Volk unterdrückt und enteignet. Sonst würde sie die Sache mit dem Boykott vermutlich anders sehen. Ich denke, man hat schon viel zu lange zugesehen - warum auch immer. Offensichtlich betrachtet man die dortigen Ereignisse (und da gäbe es noch WEIT mehr zu kritisieren) im Schatten von Olympia bloß als Kollateralschaden.
Kommentar ansehen
17.03.2008 11:23 Uhr von x-moh
 
+21 | -1
 
ANZEIGEN
@thrillme: Sie interressiert sich nicht mal für ihr eigenes Volk. Warum sollte sie sich da um andere scheren?
Kommentar ansehen
17.03.2008 11:26 Uhr von hboeger
 
+4 | -21
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
17.03.2008 11:38 Uhr von Med2k
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
wenn man bedenkt das Olympia eigentlich erfunden wurde um eine Zeit zu schaffen wo sich Athleten aller Völker friedlich aneinander messen können ...
Kommentar ansehen
17.03.2008 11:43 Uhr von thrillme
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
@hboeger: Ein Boykott wäre ein Zeichen. Warum ein Land, welches systematisch Menschenrechte verletzt, gezielte Desinformation betreibt und barbarischer über Tibet herfällt als Bush über den Irak mit einem imageträchtigen Event wie der Olympiade belohnen? Für mich als Sportler wäre es eine Perversion, grinsend eine Medaille von einem Regierungsmitglied in Empfang zu nehmen welches befiehlt, andernorts Tibeter und Mönche massakrieren zu lassen.
Kommentar ansehen
17.03.2008 11:46 Uhr von deinemudda6891
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Meiner Meinung nach ist so ein Boykott erforderlich, um China die internationalen Folgen der Unterdrückung Tibets zu verdeutlichen. Das China mit dem derzeitigen Kurs noch lange gut fährt bezweifle ich, da sich international immer stärker der Unmut gegenüber demselbigen äußert.
Kommentar ansehen
17.03.2008 11:49 Uhr von hboeger
 
+1 | -12
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
17.03.2008 11:55 Uhr von Lucky Strike
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
verständlich: schließlich hat die merkel noch etwas gleitcreme vom arschkriechen in israel übrig, da kann man auch den chinesen noch in den arsch kriechen.

aber wenn tibet jetzt ne wirtschaftsmacht wäre oder zumindest bodenschätze wie öl, gold oder platin hätte, dann wären schon längst nato truppen und die amis mit "operation tibet freedom" dort und hätten die chinesen in die ming dynasti zurückgebombt.

ich finds traurig, dass wohl das vernünftigste land einfach china überlassen wird und keiner wirklich hilft. tibet braucht seit nem halben jahrundert mehr hilfe, als südkorea, afghanistan und der irak zusammen.
Kommentar ansehen
17.03.2008 11:58 Uhr von thrillme
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
@hboerger: schwacher Kommentar...
Kommentar ansehen
17.03.2008 12:58 Uhr von Totoline
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Da sieht man es wieder: Der Kommerz zählt mehr als alles andere.
Die mit der Werbung, den Fanartikeln (die noch billigst von Kindern in China gefertigt werden - welch Hohn...) etc. "verdienten" Millionen werden über die Menschenrechte gehoben.
Auch wenn nur eine Handvoll Konzernmanager dadurch nur einen Cent mehr auf dem Schwarzgeldkonto verbuchen können, sind sie dabei, gedeckt durch die grössten Lumpen im Land, den mit den Unternehmen verbundenen Politikern!
Wen wundert es?
Kommentar ansehen
17.03.2008 13:18 Uhr von Asian_Lotus
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
man bekommt echt das kotzen!!! Wenn man sich anschaut wie die Welt sich benimmt...und verhält...weg mit den Olympischen spielen aus China und fertig...niemand traut sich mal denen nen Riegel vorzuschieben die können ja tun und lassen was sie wollen...und Russland ...(noch ein Land von dem ich soviel halte wie von einer Kiste fauler Tomaten) unterstützt das noch!!!
http://de.news.yahoo.com/...

Miese Schweinebande! Ich bin so wütend muss man erst alle abschlachten bis die Welt sich mal regt?
Sollen sie alle in der Hölle schmoren.
Free Tibet!
Kommentar ansehen
17.03.2008 14:58 Uhr von Nehalem
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ohman: Für 90% der User ist ein Weiterdenken wohl nicht möglich? Überlegt doch mal an wen die Chinesen sich rächen wenn die Spiele boykottiert werden! Und es würde nichts bringen, weil die Olympischen Spiele ein Furz gegen die Wirtschaftlichen Tätigkeiten mit China sind.

Die westliche Welt hat auch die Olympischen Spiele in der Sowjetunion boykottiert. Und was hats gebracht? Richtig, nicht ein Soldat wurde aus Afghanistan abgezogen.

Würde die westliche Welt China auf wirtschaftlicher Ebene boykottieren, ja, das würde was bringen, das würde die Chinesen bis ins Mark treffen.

Ach btw der Dalai Lhama spricht sich ebenfalls <GEGEN> ein Boykott aus, eben wegen der Gefahr, die Chinesen noch mehr zu reizen und ihre Wut an den Tibetern auszulassen wenn niemand mehr hinsieht.

FREE TIBET aber denkt erst nach.

Grüße
Kommentar ansehen
17.03.2008 15:46 Uhr von meisterthomas
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Brot und Spiele: Es geht nicht um China und auch nicht um Tibet, sondern um Olympia und unser Wertesystem von Fairness, Gleichberechtigung und Menschenwürde. -- Werte die in Politik und Wirtschaft längst als Mittel zum Zweck verkommen sind.

Auf Globalisierung haben wir uns dopen lassen zum Preis von Niedriglöhnen, Sozialabbau, Umverteilung, Verdummung und Armut. Aber wer zwingt uns aus dem Sport eine Lüge zu machen und Olympia zur Farce.

Entscheidend ist nicht die Frage, ob unsere Sportler in China teilnehmen. Sondern bleibt die Frage ob wir an diesen Sportlern noch teilnehmen.
Brot und Spiele können uns einen, aber auch verblöden.
Kommentar ansehen
17.03.2008 16:39 Uhr von vst
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
nehalem hat recht: wie wäre es, wenn wir die merkel aus ihrem heimatland vertreiben würden?

dann kann sie mit dem dalai lama zusammen auf reisen gehen.

der arme dalai lama
Kommentar ansehen
17.03.2008 18:17 Uhr von Der-Teufel
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
es ist eine sauerei: dass es akkzeptiert wird wie die chinesen die tibetaner über jahre behandeln. und ihnen nicht einmal erlauben ihr "kirchliches oberhaupt" in ihr land einreisen zu lassen!! verbiete einmal dem papst in den vatikan einzureißen! was meint ihr was dass für einen aufstnd geben würde!! nene ich bin dafür dass china, tibet endlich wieder in die freiheit entlässt!! angst vor irgendwelchen bedrohungen brauchen die chinesen ja eher nicht zu haben (schaut euch mal den größenunterschied an)


--- free Tibet---
Kommentar ansehen
17.03.2008 19:50 Uhr von christi244
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Nun ... das war doch wohl klar die Lobbyisten würden der Feuer unter dem Allerwertesten machen und Kohle streichen, würde sie es wagen, einen Boykott anzuzetteln.

Ist das jetzt eine solche News, dass alles in China antrabt ... schließlich will man dort verkaufen ... !
Kommentar ansehen
17.03.2008 20:19 Uhr von cookies
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die Entscheidung für Peking war schon immer falsch: China will sich mit den Olympischen Spielen doch nur profilieren. Der Vergleich zu den spielen 1936 ist zwar nicht ganz fair, aber ein bisschen Gestank steigt schon auf.
Sämtliche Sportler werden mit zweifelhaften Methoden auf Sieg gedrillt, Herlfer werden dressiert, jeder der nicht pariert, hat das Nachsehen.

Das alles hätte man aber schon vor Jahren wissen können.

Meinetwegen könnten die spiele einfach ausfallen, und zwar komplett. Stellt euch vor, nur die gelben sind dort und holen alle Medaillen!
Kommentar ansehen
17.03.2008 20:22 Uhr von christi244
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Sag mal ist Dir noch immer nicht klar, dass Olympia mehr mit Geschäft als mit Sport zu tun hat?
Kommentar ansehen
17.03.2008 20:30 Uhr von CyG_Warrior
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Lucky Strike: "aber wenn tibet jetzt ne wirtschaftsmacht wäre oder zumindest bodenschätze wie öl, gold oder platin hätte, dann wären schon längst nato truppen und die amis mit "operation tibet freedom" dort und hätten die chinesen in die ming dynasti zurückgebombt."

FAST richtig....aber nur fast:
Fakt ist z.B., dass sich die größte Chinesische Chrom-Mine in Tibet befindet.
Ausserdem hat es dort Gold-Vorkommen und -für China sehr wichtig!- sauberes Trinkwasser in großen Mengen.

Hier mal ein Link dazu: http://www.china-botschaft.de/... Offizieller geht´s kaum noch.

Und die NATO und/oder die USA werden sich

a) aus Respekt vor der Chinesischen Armee und ihren Atomwaffen und

b) aus wirtschaftlichen Gründen hüten, mit China auf militärischen Weg zu "diskutieren".
Kommentar ansehen
17.03.2008 20:33 Uhr von christi244
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
CYG: Deine Einschätzung ist vollkommen richtig. Genauso sieht es nämlich aus in der Taiga ... ähm ... in punkto China und einer möglichen "Operation free Tibet". ;-)
Kommentar ansehen
17.03.2008 23:13 Uhr von meisterthomas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was den Amerikaner der Irak ist den Chinesen Tiebe: Was den Amerikaner der Irak, ist den Chinesen Tibet.
Kommentar ansehen
18.03.2008 15:56 Uhr von SMG
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hey.....? also finde das thema schon ein wenig absurt....
es darf eigentlich unter keinen umständen in china stattfinden. der ganze sportliche hintergedanke wird da ja aufm kopf gestellt (von wegen friedlicher wettbewerb)... finde es ein unding das die tibetaner(hoffe so ists richtig) auf der einen seite krieg führen müßen. werendesses und auf der anderen seite fröhliche spiele betrieben werden .. bitte wacht auf und laßt es nicht soweit kommen.

man kann doch nicht die spiele feiern + touristik wenn auf der anderen seite im land menschen gekillt werden ...
ich finde es alles sehr beängstigend was zur zeit passiert...
lest bitte ein bißchen auf
http://www.infokrieg.tv
nach und stellt euch selber ein paar fragen ... wird bestimmt nicht alles wahr sein .. aber hinter jeden lügen steckt auch wahrheit ....
bitte wacht endlich auf !!!!
Kommentar ansehen
18.03.2008 20:08 Uhr von CyG_Warrior
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@SMG: "finde es ein unding das die tibetaner(hoffe so ists richtig)"

Ööhm...wie wäre es mit "Tibeter"? ;-)

Refresh |<-- <-   1-25/28   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Angela Merkel gibt jungen YouTubern Live-Interviews
Angela Merkel hält einen Militäreinsatz in Nordkorea für "nicht für geboten"
Sophia Thomalla ist CDU-Mitglied: Angela Merkel ist "absolut skandalfrei"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?