16.03.08 16:43 Uhr
 489
 

Bayern: Rechte Gewalt nimmt zu

Wie durch die bayerische Justizministerin Beate Merk bekannt wurde, ist die Zahl der Gewalttaten mit rechtem Hintergrund in Bayern gestiegen. Insgesamt wurden 29 Körperverletzungen gemeldet, das sind 17 mehr als im Vorjahr.

Ein weiteres Problem sei die gestiegene Jugendbeteiligung. Seit dem Jahr 2006 wuchs die Zahl von 418 beschuldigten Jugendlichen um 18,9 Prozent auf rund 497 im Jahr 2007. Ein Phänomen sei allerdings der Rückgang von 2.267 Ermittlungsverfahren auf 2.198 gegen Rechts. Dies entspricht 3,2 Prozent.

Trotz des Rückgangs sind die Zahlen besorgniserregend. "Wir dürfen dieser Entwicklung nicht tatenlos zuschauen, sondern müssen ihr aktiv entgegentreten", forderte die Ministerin. Ein Versuch ist das kürzlich von der bayerischen Staatsregierung entwickelte Versammlungsgesetz.


WebReporter: csu-mitglied
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Bayern, Bayer, Gewalt, Recht
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: Männergruppe attackiert Jugendliche im Hofgarten
Augsburg: Familie bedroht und raubt am helllichten Tag einen Neunjährigen aus
Hamburg: 18-jähriger G20-Gegner bleibt trotz Haftverschonung weiter in U-Haft

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.03.2008 16:15 Uhr von csu-mitglied
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Rechte Gewalt unter Jugendlichen ist nicht nur ein Problem in Bayern. Die hier aufgelisteten Zahlen geben nur Zeugnis ab, wie es in einem von 16 Bundesländern aussieht. Meiner Meinung nach, arbeitet der Bund an dem eigentlichen Problem vorbei. Schwarze Zahlen auf weißem Papier werden oft verharmlost. Vergessen werden hierbei die Opfer die rechte Gewalt erleben mussten. Vergessen werden aber auch Täter, die ohne Wissen ihr gesamtes Leben verlieren!!!
Kommentar ansehen
16.03.2008 16:47 Uhr von high-da
 
+1 | -16
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
16.03.2008 16:50 Uhr von poseidon17
 
+11 | -4
 
ANZEIGEN
@ high-da: Ich! 29 Körperverletzungen in einem Jahr? Schaffen andere an einem Wochenende...
Zur News: Rechte Gewalt ist ein Übel, sehe es wie der Autor, darf die Politik nicht unterschätzen!
Kommentar ansehen
16.03.2008 16:53 Uhr von high-da
 
+3 | -11
 
ANZEIGEN
hätte: gedacht das es ein anderer wär,aber du warst schneller poseidon.ich denke das es nicht nur 29 angriffe waren.die zahl ist einfach unglaublich
Kommentar ansehen
16.03.2008 17:03 Uhr von plautze007
 
+11 | -5
 
ANZEIGEN
wirklich so schlimm oder wieder künstlich gepusht.

habe noch nie von rechts auf die sch..ze bekommen,von anderen schon.
Kommentar ansehen
16.03.2008 17:21 Uhr von Flac
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Hätte mit mehr gerechnet: Zumal Brandenburg vor kurzem im gleichen Zeitraum 93 rechtsextremistische Gewalttaten gemeldet hat, bei 1/5 der Einwohnerzahl von Bayern. Das obwohl Brandenburg nur 2,5% Ausländeranteil an der Bevölkerung hat ( http://www.statistik.baden-wuerttemberg.de/... ).
Kommentar ansehen
16.03.2008 18:09 Uhr von Zylon
 
+15 | -4
 
ANZEIGEN
Jaja Man darf rechte Gewalt nicht nurnoch mit Springerstiefeln, sondern auch mit rosanen Glitzerhemden, dicken Dolce-und Gabbana-Gürteln und 3er-BMWs verbinden. Da beobachte ich nämlich seit Jahren den größten anstieg von faschistischer Gewalt. Aber Da die Deutschen mit Migratonshintergrund ja eine schwere Kindheit hatten, ist es natürlich nicht rechtsextrem, wenn sie Deutsche verprügeln, sondern sie sind einfach nur Opfer des unfairen deutschen Schulsystems und so weiter und so fort...Schon klar.
Kommentar ansehen
16.03.2008 18:41 Uhr von ShorTine
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
Skinhead-Patrouillen in der U-Bahn! Ich würde mich nicht wundern, wenn das vielen Menschen nicht schlecht gefallen würde. Die Sicherheit würde dadurch drastisch erhöht, weil sich potenzielle Störenfriede dann nicht mehr trauen, aufzumucken.
Kommentar ansehen
16.03.2008 18:52 Uhr von Flac
 
+1 | -8
 
ANZEIGEN
In der Politik: wurde das Problem von Rechtsextremismus viel zu lange verharmlost, nicht nur in Bayern. Projektgelder wurden vor allem in Ostdeutschland zusammengestrichen, Statistiken wurden durch Neudefinition von Taten verfälscht. Dabei ist die Chronik rechter Gewalt erschreckend genug:
http://www.mut-gegen-rechte-gewalt.de/...

Aber auch die Medien machen sich schuldig wenn über Gewalt unsachlich berichtet wird, oder allein um die Auflage zu steigern. Im Moment bringen halt prügelnde Türken mehr Auflage. Aber das kann sich genau so schnell auch wieder ändern.
Kommentar ansehen
16.03.2008 18:54 Uhr von plautze007
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
techn9ne: selten sooooo gelacht.

ich danke dir
Kommentar ansehen
16.03.2008 19:46 Uhr von DrSchrecklich
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
29 Körperverletzungen in einem Jahr... ich heiße das nicht gut, aber so manch ein ´Bürger mit Migrationshintergrund´ schafft das locker an einem Tag.
Zu ´rechtsextremen Straftaten´ gehören übrigens auch einfache Schmierereien etc.
Kommentar ansehen
16.03.2008 22:25 Uhr von Newbayerin
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Na das soll einer verstehn ??? Wenn was im Osten von diesen Idioten fabriziert wird, das steht dann sofort in der Zeitung .
Vom Westen steht nie was drin und jetzt diese Zahlen...

Was soll man davon halten???
Kommentar ansehen
17.03.2008 12:05 Uhr von Lucky Strike
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
eine verständliche und leider auch notwendige: Reaktion auf das politische Versagen. Man hätte Migranten einfach nur die Hälfte des Weges entgegenkommen dürfen, aber nein die deutsche Politik hat sie aus dem eigenen Land abgeholt, an die Hand genommen und übern roten Teppich ins gelobte deutsche Land geführt.
Der Hauptgrund warum die meisten sich nicht integriert haben, ist für mich weil sie es niemals mussten.

man hat ihnen erlaubt alles zu tun und zu lassen was sie wollten und selbst jetzt kommt kuschelpolitik und ein "du du du das macht man aber net" und dann wundert sich, dass sie die rechten erheben und sich wehren?

sorry aber für mich eine versätndliche und notwendige reaktion.

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niedersachsen:"Lüttje-Lage-Welttag" erstmals gefeiert
Berlin: Einsamer Rentner sucht Weihnachtsfamilie zum mitfeiern im Discounter
Düsseldorf: Männergruppe attackiert Jugendliche im Hofgarten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?