16.03.08 11:44 Uhr
 909
 

Venezuela rechnet Öl künftig teilweise in Euro ab

In Zukunft wird venezolanisches Öl teilweise in Euro anstatt in US-Dollar (USD) bezahlt werden. Rafael Ramirez, Energieminister des Landes, teilte mit, dass dies Terminkontrakte, Ölprodukte und Spotverkäufe betreffen würde.

Standardmäßig wird Öl weltweit in USD abgerechnet. Der Vorstoß Venezuelas wird als Anzeichen dafür gewertet, dass sich das OPEC-Mitgliedsland zumindest in Teilen vom USD abwendet, um die eigene Kaufkraft zu stärken.

Venezuelas Präsident Hugo Chávez will in der gesamten OPEC durchsetzen, dass der Ölpreis in Zukunft auf Basis verschiedener Währungen bestimmt wird.


WebReporter: christi244
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Euro, Öl, Venezuela
Quelle: www.tagesschau.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verfassungsschutz enttarnt: Chinas Geheimdienst bei LinkedIn
CDU-Politiker Spahn liebäugelt mit Minderheitsregierung
Türkei: Erdogan nennt Israel einen "terroristischen Staat"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.03.2008 12:06 Uhr von christi244
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Gollum: Das wird schwierig werden. Irak war easy ... aber Südamerika ist eine andere Qualität. Was ich mir hier vorstellen kann, ist, dass Eingriffe passieren, wie in Nicaragua, also verdeckte Secret Service-Aktionen, die zum Sturz des Regimes in Caracas führen sollen.

Die Frage ist aber dabei, wie spielen die anderen südamerikanischen Länder mit, denn Chávez ist m. E. nicht so einfach von der Platte zu kriegen, zumal die Logik, Öl nicht nur in USD abzurechnen im Grunde recht gesund ist.
Kommentar ansehen
16.03.2008 12:39 Uhr von usambara
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
@christi244: und so wird ein ein Krieg begründet...
http://www.heise.de/...
Kommentar ansehen
16.03.2008 12:44 Uhr von christi244
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Usambara: Jepp!!! ;-)

Dennoch aber glaube ich nicht daran, dass dies hier so einfach machbar sein wird.

Du vergißt die mittlerweile ansteigende Power der Latinos in den USA selber ... und, selbst, wenn sie in den USA leben, Gringos mögen sie noch immer nicht.

Einen Krieg gegen Venezuela schließe ich schon allein deswegen aus - erstmal -. Was ich nach wie vor für denkbarer halte, ist eine Infiltrierung von innen.
Kommentar ansehen
16.03.2008 12:48 Uhr von Koyan
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Und den iran nicht vergessen. Hat sich vom Dollar ja auch abgewendet.
Kommentar ansehen
16.03.2008 12:50 Uhr von christi244
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Koyan: stimmt ... und der Iran pflegt auch gute Kontakte zu Lateinamerika ... bzw. Chavez. ;-)
Kommentar ansehen
16.03.2008 13:39 Uhr von Das allsehende Auge
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Hilfe - dann ist er ja bald garnix mehr Wert -: der Dollar.

Der ist ja schon heute gerade noch das Wert, was er in der Herstellung kostet.

Aber ein gutes hat es. Denn dadurch können DIE bösen Amerikaner sich keinen weiteren Krieg mehr leisten (Iran oder Venezuela) - zumindest im Moment nicht. Und das Volk - sogar das amerikanische gemeine, würde das nicht mitmachen. Noch nicht mal, wenn ein Anschlag von Iranisch oder Venezolanisch gesinnten verübt würde.

Aber was mir Sorgen macht; Ist was die bösen Amerikaner machen, wenn sie noch mehr an die Wand gedrückt werden - vom Euro - ob sie Amok laufen - das macht mir leider wirklich Sorgen. Denn wer weiss wie jemand reagiert, wenn einer nix mehr, bzw. noch mehr zu verlieren hat.

Anmerkung zum Post; Es gibt auch GUTE Amerikaner.

P.S. Apropos Irak. Ein kleines bisschen Irakaufklärung von einem nicht verabgeschiedeten "Antiamerikaner".

JBK, 04.03.2008
"Warum tötest Du, Zaid?"
http://www.zdf.de/...
Kommentar ansehen
16.03.2008 14:51 Uhr von ^Apo^
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Hängt der hohe Treibstoffpreis in unsrem Lande: auch mit dem Dollarkurs zusammen?
Klärt mich auf ;-)
Kommentar ansehen
16.03.2008 15:13 Uhr von christi244
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Apo: Nein, der Treibstoffkurs in unserem Lande hängt mit unserer Finanzverwaltung zusammen. Das Gros des Preises sind Steuern!
Kommentar ansehen
16.03.2008 19:53 Uhr von CyG_Warrior
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@topnewsman: "...und china hat unmengen von geld in den USA liegen"

Vigiss mal nicht Saudi Arabien...wen DIE ihr komplettes Kapital aus den USA abziehen und die Schulden einfordern, wäre die US-Wirtschaft bzw. die Regierung mit einem Schlag am Ende.

Womit wir wieder mal bei 9/11 wären....
Kommentar ansehen
16.03.2008 19:55 Uhr von CyG_Warrior
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sry: "Vergiss mal nicht Saudi Arabien" meinte ich, sorry.
Kommentar ansehen
16.03.2008 20:24 Uhr von Deniz1008
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
pampelmusen-politik ... :) :)
Kommentar ansehen
16.03.2008 20:36 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na ja: eh Saudi sich zurückzieht, das dürfte noch andauern. Immerhin betreiben die Amis dort ja nun auch die Sicherung des Königshauses, das auf wackligen Füßen steht!

Und China, China hat zu viele USD aufgekauft, als dass sie augenblicklich die Währung verlassen würden. Was ich mir bei den Chinesen aber durchaus auch vorstellen kann, dass sie Exporte auf EUR bzw. auf Mischwährungen umstellen werden, sehr langsam.
Kommentar ansehen
16.03.2008 20:57 Uhr von loewe59
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
öl-euro: er ist zwar ein spinner aber in diesen fall hat er recht.es ist schon lange überfällig ,das öl auch in euro gehandelt wird.

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Munitionsfund in Tiefgarage Nähe Weihnachtsmarkt und Moschee
Europäische Union: Flugpreise von Lufthansa sollen überprüft werden
Tesla-Truck: Von 0 auf 100 in fünf Sekunden - US-Brauerei bestellt 40 Stück


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?