15.03.08 12:24 Uhr
 144
 

Niederlande erwägen höhere Steuern für Großverdiener

Besonders hohe Managergehälter sollen künftig in den Niederlanden höher besteuert werden, geht es nach dem niederländischen Finanzminister Wouter Bos.

Bis dato wurde Bos in seinem Ansinnen von der Wirtschaft erfolgreich blockiert.Seitens des niederlänischen Gewerkschaftsbundes musste die Regierung sehr viel Kritik einstecken. Die FNV fordert strengere Regeln für die Großverdiener.

Was die Gehälter von Großverdienern angeht, so herrscht in den Niederlanden bereits heute sehr viel mehr Transparenz als bei den restlichen EU-Mitgliedern.


WebReporter: christi244
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Steuer, Niederlande
Quelle: www.handelsblatt.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Issam Zahreddine - Assads wichtigster General ist tot
Russische Trollfabrik finanzierte angeblich afroamerikanische US-Bürgerrechtler
Schwedens Außenministerin: Sexuelle Gewalt auf "höchster politischer Ebene"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.03.2008 10:43 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich erspare mir einmal jeglichen Kommentar, insbesondere zum Punkt "erfolgreiche Blockade" durch die Wirtschaft ... . ;-).
Kommentar ansehen
15.03.2008 13:11 Uhr von Borgir
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
die wirtschaft: könnte mich mal am allerwertesten lecken.
Kommentar ansehen
15.03.2008 18:16 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Borgir: Mich auch ... aber unsere handaufhaltenden Politiker eher nicht. Die Wirtschaft zahlt nix, wenn die keine Leistung sehen ... ähm ... an unsere Politschleimer.
Kommentar ansehen
16.03.2008 02:18 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
man kann nur mal wieder wiederholen: die können sich das erlauben weil das volk es zulässt.....aufstand, generalstreik und di efressen dem volk wieder aus der hand

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Münchner Marienplatz nach CL-Spiel von Glasgow-Fans komplett zugemüllt
Grunderwerbssteuer-Reform: Union und FDP wollen einen Freibetrag beim Hauskauf
Hamburger Uni legt als erste Regeln für religiöses Leben auf Campus fest


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?