14.03.08 20:59 Uhr
 1.250
 

Senegal: Steigende Islamfeindlichkeit gefährdet Sicherheit und Weltfrieden

Die Mehrheit der 57 islamischen Staaten hat auf einer Konferenz im westafrikanischen Senegal festgehalten, dass die zunehmende Islamfeindlichkeit eine Bedrohung für den Weltfrieden darstellt.

Man könne daher nicht in einem erfolversprechenden Kampf gegen den Terrorismus daran vorbei handeln. Der Westen wurde daher aufgefordert, etwas gegen die Islamfeindlichkeit zu tun.

Im Gegenzug wurde die islamisch geprägte Welt aufgefordert, sich unter anderem als verlässlicher und friedliebender Partner zu erweisen.


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Sicherheit, Gefahr, Islam
Quelle: www.oecumene.radiovaticana.org

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bestseller "1913 - Der Sommer des Jahrhunderts" wird zu TV-Serie
Sebastian Kurz als "Baby-Hitler"?
USA: Immer mehr Comicbücher werden verkauft

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

42 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.03.2008 20:26 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dies mag zwar eine Aufforderung für eine friedliche Koexistenz sein, aber so recht daran glauben, kann ich nicht.
Kommentar ansehen
14.03.2008 21:20 Uhr von udo1402
 
+14 | -3
 
ANZEIGEN
Friedliebend, ist voll OK...

Es fragt sich mancher ,wie lange nur ???
Kommentar ansehen
14.03.2008 21:28 Uhr von poseidon17
 
+10 | -8
 
ANZEIGEN
"etwas gegen die Islamfeindlichkeit zu tun". Warum kommts zu derselben?
"verlässlicher und friedliebender Partner". Im Rahmen ihrer vorgegebenen Bedingungen (Karikaturenstreit)?
Insgesamt trotzdem ein positiver Ansatz!
Kommentar ansehen
14.03.2008 21:29 Uhr von Carry-
 
+26 | -9
 
ANZEIGEN
ich bin auch der meinung, dass der islam weniger feindlich sein sollte. :)
Kommentar ansehen
14.03.2008 21:34 Uhr von Jimyp
 
+24 | -8
 
ANZEIGEN
Das Problem ist eher die Feindlichkeit der islamischen Welt gegenüber uns! Solange die immer noch im Mittelalter leben wird sich daran auch nichts ändern.
Kommentar ansehen
14.03.2008 22:02 Uhr von Nuernberger85
 
+10 | -31
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
14.03.2008 22:30 Uhr von Hier kommt die M...
 
+17 | -5
 
ANZEIGEN
hui..der Vatikan hat ne Satireseite? Witzig..Vertreter aus 57 überwiegend islamischen Staaten sind also überraschenderweise der Meinung, dass die Kritik an ihrer Religion den Weltfrieden gefährdet?
Wieso kommt mir dieses kollektive Beleidigtsein nur so bekannt vor? Hey, schon klar, dass alle anderen daran Schuld sind..lol

Hmm..der Weltfrieden wird also dadurch gefährdet? Warum nur? Durch verbale Kritik an einer Religion werden von Europa doch keine Kriege initiiert?
Oder ist das anders gemeint? Europa/USA bekommen vom friedliebenden Islam einen Weltkrieg angedroht?

Ach was, das kann nicht sein, der Islam soll sich ja als zuverlässiger und friedliebender Partner bewähren.

Mann..das ist wie bei vielen gewalttätigen Übergriffen hier:
Das Opfer ist natürlich selber schuld, wenn es dumm schaut oder sich wehrt, wenn man ihm was klauen will..sein Problem, wenn es dann halb totgeschlagen wird.

Man kann bestenfalls noch den Kopf schütteln über so viel Dreistigkeit..
Kommentar ansehen
14.03.2008 23:34 Uhr von mrorange83
 
+5 | -19
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
14.03.2008 23:39 Uhr von KobraPatron
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
@ji myp: finde ich nicht gut, wie du das machst kommentieren ;(
Mit solchen beleidigenden Äusserungen bestätigst du doch nur deren Ansichten, oder??
Kommentar ansehen
14.03.2008 23:46 Uhr von KobraPatron
 
+8 | -10
 
ANZEIGEN
@hier kommt die Ich möchte mal sehen, wie du reagieren würdest, wenn die Amis in dein Land einmaschieren und alles kurz und klein schlagen bzw. deine gesamte Familie ausrotten...
Du glaubst wahrscheinlich auch an die Atomwaffen-Geschichte, oder??
Ich möchte hier keine terroristischen Anschläge schönreden, aber die Menschen die sich in die Luft jagen, den macht das bestimmt auch nicht so einen großen Spass ;) Die haben nix mehr zu verlieren.. Viel schlimmer sind doch die Amis, die immer wieder von Menschenrechte bla bla reden und sich an keine Regeln halten..
Kommentar ansehen
14.03.2008 23:49 Uhr von Legendary
 
+10 | -6
 
ANZEIGEN
Das Problem ist aber doch: deren Sturrheit.Die sind geistig irgendwo im Mittelalter hängen geblieben..und weigern sich auch strikt sich weiterzuentwickeln.Ihre dumme Interpretation ihres Buches stifftet genug Unheil in der Welt.Und auch unter ihrem eigenen Volk.Man..wir haben das Jahr 2008..wie kann man sich da denn so über Karrikatur Zeichnungen aufregen? Meinen die denn ihre Flaggenverbrennungen zeugen von Respekt?
Und das liegt nicht nur am Amerikaner das die westliche Welt ihnen nicht mehr so wohlgesonnen ist.Wer das behauptet macht es sichzu einfach.Aber USA bashen ist auf SN gerade Volksport.
Wann immer ich in den nachichten mal wieder was über den Islam sehe schüttel ich verständnislos den Kopf..und ich gebe es zu..nicht immer sind meine Gedanken dann die aller edelsten und friedlichsten.
Lösungen?
Ja man müsste beginne erneut Dialoge zu führen.Aber ein Grossteil der Islamisten lässt ja gar nicht mit sich reden..Das mag zum teil auch daran legen das wir als Ungläubige in deren Augen eh nichts wert sind..und dann sollte ein Dialog auch nicht nur aus Forderungen sondern eben auch aus Zugeständnissen bestehen.
Kommentar ansehen
14.03.2008 23:52 Uhr von poseidon17
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
@ KobraPatron: "macht das bestimmt auch nicht so einen großen Spass" Ne? Ich denke, da warten 72 Jungfrauen?
Kommentar ansehen
14.03.2008 23:56 Uhr von Legendary
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
KobraPatron: Der Dalailama setzt sich für seine rechte auf andere Art und weise ein. Diese Leute sind einfach mal zu dumm um sich an einen friedvollen Dialog zu gewöhnen.Bekämpfen die nicht die Amis dann beharken die sich untereinander..Für einen offenen Krieg sind Sie
a) zu Feige
b) zu schlecht ausgerüstet
c) zu schlecht ausgebildet..

also was machen? Klar..Bombe um den Bauch un möglichst Ziele aussuchen an denen sich ne menge Ungläubige aufhalten..und schnell Nachwuchsattentäter ranzüchten..zur Not bindet man den Sprengstoff eben einem geistig behinderten Kind um....kann sich noch einer an den Fall errinern? Oder wird das hier mal wieder Totgeschwiegen? weils ja praktischer ist die USA fertig zu machen? Schreibt mal was dazu..denn egal was ist..DAS war der Höhepunkt der Feigheit in meinen Augen..durch nichts zu entschuldigen..
So und nun dürfen wieder sämtliche USA Hasser ran und uns erklären das es sich dabei um ein erstelltes Szenario der Amerikanischen Armee handelte..
Kommentar ansehen
15.03.2008 00:03 Uhr von KobraPatron
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
@poseidon: 72 Jungfrauen habe ich auch jetzt ;) da müsstest du mir das doppelte bietn
Kommentar ansehen
15.03.2008 00:07 Uhr von poseidon17
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
@ KobraPatron: ne gute Freundin meinte, es könnte da eventuell nen Fehler geben, es sei eine 72-jährige Jungfrau, die wartet :-)
Kommentar ansehen
15.03.2008 00:10 Uhr von Tuvok_
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
Nun: wie kommt es denn zur Islamfeindlichkeit ???
Wenn der (wohlgemerkt) "harte Kern" mal aufhören würde bei jeder Kleinigkeit mit Bomben und Morddrohungen um sich zu werfen bzw Anschläge alleine wg der "westlichen Lebensart"
durchzuführen könnte man sich auch annähern. Aber diese kleine Teil an durchgeknallten Irren die immer nach einem Gottesstatt schreien.. Leben wie wir vor 400 Jahren.. Frauen mehr als Vieh als als Mensch betrachten.. Morde wg einer teilweise mehr oder weniger angekratzten Ehre begehen etc... Wie soll man sich da bitte annähern ??? Das sind verhaltensweisen die wir vor langer langer Zeit abgelegt haben...
Diese EXTREME verbohrtheit was den Glauben angeht ist doch auf beiden Seiten das problem.. seien es Christen oder der Islam. Leider braucht der Mensch wohl etwas an das er glauben kann um sich manches zu erklären oder um rückhalt zu haben... Wenn wir ehrlich sind hat der Glaube in den letzten Jahrhunderten nichts als Ärger gemacht.. wo wären wir heute wenn wir das dunkle Kapitel Mittelalter mit einer machtbessenen Kirche nicht gehabt hätten, die jede Art technischen/wissenschaftlichen Fortschritt als Teufelswerk bannte um ihre Macht/Reichtum zu erhalten... das sind 1-2 Jahrhunderte verpufft... egal ich schweife ab... Zusammenfassend kann man sagen solange es immer wieder Anschläge, Drohungen, Morde etc seitens des Islams
gibt wird es ein problem werden sich da anzunähern. Da immer wieder Hass auf beiden seiten geschürt wird.

mfg
tuvok_
Kommentar ansehen
15.03.2008 00:15 Uhr von KobraPatron
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@legendary: Man sollte das ganze aus mehreren Perspekiven sehen und dann schaut das alles schon etwas anders aus. Man kann sich erst ein Bild von diesem Menschen machen, wenn man in deren Lage ist.. Wir können hier natürlich die Menschen einfach ernidrigen und beleidigen- das ist aber keine Lösung...ich hoffe einfach mal für dich, dass du niemals in deren Situation kommst
Kommentar ansehen
15.03.2008 00:15 Uhr von Legendary
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Nur wird der Kirche in der: westlichen Welt aber bei weitem nicht mehr so ein hoher Stellenwert annerkannt wie die das mit ihrem Islam tun.Und DAS ist es was die Annäherungen verhindert.Wenn die sich mal ein,zwei meter von ihrer Religion wegbewegen würden..Wer weiß..vieleicht würden die ja sogar lernen das es noch was anderes als den Koran gibt.(Denn die auch auf übelste Art und Weise auslegen um ihr Verhalten zu rechtfertigen.)
Kommentar ansehen
15.03.2008 00:17 Uhr von Legendary
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
@KobraPaton: "Man sollte das ganze aus mehreren Perspekiven sehen und dann schaut das alles schon etwas anders aus. Man kann sich erst ein Bild von diesem Menschen machen, wenn man in deren Lage ist.. Wir können hier natürlich die Menschen einfach ernidrigen und beleidigen- das ist aber keine Lösung...ich hoffe einfach mal für dich, dass du niemals in deren Situation kommst"

Wenn ich in so eine Situation komme..dann greife ich mir eine Waffe und ziehe selber in den Krieg.Aber ich binde keinen Sprengstoff um Kinderhüften.Das hat nichts mit Freiheitskampf zu tun.Denn führt man aus Überzeugung und Ehre..das was die machen ist feiger Mord.Nicht mal mehr nur Selbstmord sondern feger Mord an den eigenen Leuten.
Kommentar ansehen
15.03.2008 00:19 Uhr von KobraPatron
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@poseidon: wäre es eine 72 jährige Jungfrau, dann würden die Terroranschläge schlagartig runtergehen ;)
Kommentar ansehen
15.03.2008 00:27 Uhr von KobraPatron
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
@legend: über das Thema brauchen wir uns auch nicht streiten, da bin ich ganz deiner Meinung.ist bestimmt keine Lösung um irgendwelche Konflikte zu lösen, aber darum geht es dabei nicht... Den Menschen ist es absolut egal, wer dabei umkommt..die haben nix mehr zu verlieren, weil sie nichts mehr haben. es wird falsche Politik betrieben und da sollte man ansätzen.
Kommentar ansehen
15.03.2008 00:33 Uhr von mrorange83
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
@legend: Wobei wir jetzt mal fragen sollten, wie viele Kinder sich bei Selbstmordanschlägen umgebracht haben und wie viele Erwachsene.Also ehrlich gesagt habe ich von so einem Fall noch nicht gehört. Klär mich bitte auf, wenn ich wasa verpasst hab.
Ich denke das geht in den Promillbereich, wobei das allein schon erschreckend ist (Das es diesen Bereich überhaupt gibt).
Kommentar ansehen
15.03.2008 00:54 Uhr von Aergerniss
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Was dagegen tun????????? Was können regierungen schon tun um ein bild des Islam in einer gesellschaft zu ändern????????? Gar nichts. Das können nur die Moslems selbst. da dies aber nicht passieren wird kann es nur noch schlimmer werden. der nächste weltkrieg wird wohl ein ideologischer werden. Der Grund warum kein Moslemisches land ein anderes besetzt ist das sie es nicht können. Pakistan könnte es ist aber ein schoßhund der amis. Aber vergesst nicht das in vielen islamischen ländern Bürgerkrieg herrscht. Vor allem in afrikanischen. dazu Kashmir usw usw. also im inneren haben sie krieg.
Kommentar ansehen
15.03.2008 01:20 Uhr von Koyan
 
+3 | -9
 
ANZEIGEN
Das Problem sind nicht die islamischen Staaten: sondern die westliche Welt.
Die quasi Angriffskriege, Besatzungen, Völkermord gegen Moslems toleriert (da von christlichen Staaten begangen), aber die Gegenwehr der Moslems als Terroristisch betrachtet.....

Die islamischen Staaten sollten auf ein gutes Miteinander hinarbeiten.
Besetzer usw. können keine Freunde werden.
Kommentar ansehen
15.03.2008 01:33 Uhr von KobraPatron
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
nicht immer einseitig posten: man muss das aus mehreren Blickwinkeln sehen. Man hat auf der einen Seite die Moslems, die teilweise ein sehr schlechtes Bild vom Westen haben, weil Länder wie Irak, Iran, Afganistan,.. bedroht bzw. belagert werden. Fakt: bei diesen Angriffen sterben Menschen zwangsläufig.
Auf der anderen Seite haben wir den Westen, die sich natürlich durch den Islam in Bedrohung sehen, wegen u.a. solchen Terroranschlägen.
weiter müssen sich beide Seiten respektieren und akzeptieren d.h. die Moslems müssen den Westen so nehmen, wie der Westen die Moslems und auf einen gemeinsamen Nenner finden. Mit Schuldzuweisungen werden wir nicht weiterkommen (wie es hier manchen hier praktiziert wird).
Was mir noch aufgefallen ist, ist das nicht nur die Moslems ein Feindbild vom Westen habe..., ganz klar erkennt man in den Kommentaren hier, dass es andersrum auch so ist.. versteht ihr was ich meine?

Refresh |<-- <-   1-25/42   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: Air-Berlin Pilot fliegt Ehrenrunde zum Abschied
Singen: Mann droht bei Arzt mit Selbstmord, damit er schneller behandelt wird
Sohn von Michael Schumacher erklärt: "Ziel ist weiter die Formel 1"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?