14.03.08 16:58 Uhr
 1.151
 

Meeresspiegel steigt doch nicht an - Neue Berechnung veröffentlicht

Obwohl der Meeresspiegel in der letzten Zeit ständig angestiegen ist, ist er innerhalb der letzten 50 Jahre um drei Zentimeter gesunken. Vom Volumen her gesehen entspricht das der Wassermenge der halben Ostsee. Dies geht aus einem Bericht von Benjamin Fong Chao im Magazin "Science" hervor.

Obwohl den Meeren durch das Abschmelzen der Polkappen und Gletscher Wasser zugeführt wird, steigt der Meeresspiegel nicht an. Grund dafür ist der Mensch, der Wasser in Rückhaltebecken sammelt und so etwa 10.800 Kubikkilometer Wasser speichert.

Dem Bericht nach werden einige Inseln nicht wie berechnet bald verschwunden sein, da man diesen Faktor bei den Berechnungen des Meeresspiegels bislang nicht berücksichtigt hat. Eine Entwarnung für die Inseln gibt es aber nicht.


WebReporter: borgir
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Berechnung, Meeresspiegel
Quelle: www.20min.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sollen besonders anfällig für Fake-News sein
Japan: Forscher können erstmals riesiges Höhlensystem auf dem Mond nachweisen
Neurowissenschaften: Angst vor Spinnen scheint angeboren zu sein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.03.2008 17:49 Uhr von Tong
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Endlich mal Klartext: 20min.ch erklärt die Welt.

"noch nicht so schnell im Meer versinken, ..."

Na dann können wir ja weiter machen wie bisher.


"Die Staudämme haben den Anstieg des Meeresspiegels in den vergangenen Jahrzehnten nach Angaben der Forscher jedoch um 0,55 Millimeter pro Jahr gebremst...."
"Die Forscher gehen in ihrer Berechnung davon aus, dass die Stauseen im Schnitt zu 85 Prozent gefüllt sind...."

Na dann stimmen die Modelle ja bald wieder.
Kommentar ansehen
14.03.2008 18:05 Uhr von wrigley
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
also müssen wir die holländer noch länger ertragen ^^
Kommentar ansehen
14.03.2008 23:05 Uhr von Philippba
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Alle Sagen immer Klimawandel: Den gibt es heute und den gab es schon vor 1000 Jahren. Alles nur Geldmacherei und die Leute erzählen nur Müll. Heute heißt es 3cm gesunken und nächstes Jahr ist er wieder um 10cm gestiegen. Die erzählen alle nur Müll und fressen dabei Millionen, die wir armen Schweine dann bezahlen dürfen.
Kommentar ansehen
14.03.2008 23:50 Uhr von TryAgain
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
hin her die beiden seiten der klimaforschung.. die eine sagt nein und verschlingt enormes geld, die andere seite tut das gleiche um ja zu sagen.

solche forschungsergebnisse veranlassen mich jedenfalls beide seiten in frag zu stellen und entscheide für mich dass die zeit es wohl zeigen wird, ich ändere mal nichts.

der mensch ist im wasser 9 monate herangewachsen, da wird er sich bei nassen füssen zu helfen wissen. ich denke es wird mit den jahrzehnten immer mehr reservoirs geben weil der wasserbedarf wegen höherer temperaturen größer ist. es gab lebewesen auf diesem planet die um ein vielfaches länger hier gelebt haben, da wars sicher auch nicht gleichbleibend angenehm, wir schieben totale panik wenns wetter im laufe der zeit einfach seine schwankungen hat...

naja, statistiken, forschungen... die klugen köpfe mir gefüllten taschen. mehr ist das nicht mehr für mich. vielleicht haben sie recht und in 50 jahren ist alles zu spät.. ich würde mir die taschen voll stopfen und die 50 jahre damit geniessen wenn ich forschungsgelder in millionenöhe erhalte..
Kommentar ansehen
15.03.2008 10:34 Uhr von Il_Ducatista
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
na sowas: was für ein politisch unkorrekter Fehlermacher, also nei aberau.
Genauso wie der russische Astrophysiker der die falsche These herauslässt, dass in 40 Jahren eine Eiszeit sein wird, kommt jetzt so ein Fehlermacher und bringt keine Drohungen heraus "Wenn nicht sofort Wohlverhalten in unserem Sinn, dann ganz grosse Katastrophe".
Wenn das so weitergeht wird Busch irgendwann mal recht erhalten .....
Kommentar ansehen
15.03.2008 14:43 Uhr von KingChimera
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Na, da haben wir aber nochmal mächtig: Glück gehabt, oder?

Oh man, ich könnte mich jedes Mal kringeln wenn die wieder irgendwelche Horroszenarien auspacken. Unsere Erde ist Millionen Jahre alt, Wetteraufzeichnungen gibt es im Vergleich erst im Promillebereich. Aber wenns gestern regnet heißts gleich wieder das in 100 Jahren ne große Flut ins Haus steht.

Schwankungen gabs immer, und wirds immer geben. Wenn der Meeresspiegel in ein paar Jahren mal wieder leicht angestiegen ist steht die Welt einmal mehr vorm Untergang, wetten?

Servus, greetz KingChimera
Kommentar ansehen
15.03.2008 15:05 Uhr von palves
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Irgendwie hat die 20min da etwas durcheinander gebracht. Laut anderen Quellen haben die Stauseen nämlich nur die Erhöhung um 3cm oder maximal 0.9mm pro Jahr gemildert. Von "abgenommen" war nie die Rede:

http://climatereview.wordpress.com/...
Kommentar ansehen
17.03.2008 12:48 Uhr von Zwähnn
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
jau: du hast recht. da hat wohl jemand ganz gewaltig was durcheinander gebracht! und wir ham uns schon gefreut....

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

21-Jähriger in Düsseldorf niedergestochen
Fußball U17-WM: Deutschland verliert Viertelfinalspiel gegen Brasilien
Postbank-Beschäftigte stimmen für unbefristete Streiks


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?