14.03.08 11:42 Uhr
 1.510
 

Große Überraschung: Rente wird doch deutlicher erhöht als erwartet

Die Regierungskoalition aus CDU/CSU und SPD hat sich jetzt unerwarteterweise auf eine deutliche Rentenerhöhung geeinigt. Bisher nahm man an, dass die Rente nur um 0,5 Prozent erhöht wird - nun soll sie aber um mehr als ein Prozent Mitte dieses Jahres steigen.

Der so genannte "Riester-Faktor" wurde mit dem Beschluss für zwei Jahre außer Kraft gesetzt. Das Gesetz wird wahrscheinlich sogar verändert, um mehr als nur eine Rentenerhöhung von 0,5 Prozent zu beschließen.

Volker Kauder ist Fraktionschef der Union, er sagte: "Wir werden etwas für die Rentner tun. Da muss etwas geschehen". Die CDU und die SPD sind bereit, den Rentnern unter die Arme zu greifen. Die Inflation könnte mit einer Erhöhung von 0,4 Prozent nicht ausgeglichen werden.


WebReporter: PortaWestfalica
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Rente, Erhöhung, Überraschung
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
Kritik an Donald Trump: Werteverweis von Ex-Präsident Bush
Wien: Polizeieinsatz gegen Parlamentsmaskottchen wegen Verhüllungsverbot

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

22 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.03.2008 11:47 Uhr von nettesMädel
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
WOW Mehr als 1 %...das ist echt eine Menge [/ironie]

Was leider hier nicht drinsteht, dass ja die Rentner auch noch 0,25% mehr für die Pflegeversicherung ab Juni oder Juli zahlen dürfen...

Das ist echt ein Witz...

In der Quelle steht, dass man überrascht sei, dass die Renten über die Jahre weniger als gedacht gestiegen seien...äh....wo leben bitte die Leut?
Kommentar ansehen
14.03.2008 11:53 Uhr von Bokaj
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Die Rentner mit kleiner Rente tun mir so richtig. Langsam tut es den Rentnern mit kleiner Rente so richtig weh. Alle Preise steigen enorm, sie hatten seit Jahren keine richtige Rentenerhöhung. Wie soll das nur weitergehen?
Kommentar ansehen
14.03.2008 12:04 Uhr von Heinrich1871
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Rückzahlung der höheren Rente ab 2011? Für 2 Jahre wird also der Riester-Faktor (0,6 %) ausgesetzt.
Passend zu den Wahlen und der Bundestagswahl im nächsten Jahr. Wahrscheinlich müssen die Renter ab 2011 diese Erhöhung wieder zurückzahlen. Mir ist leider der Name des Gesetzes entfallen, indem schon zu Münteferings Zeiten beschlossen wurde, "Wahlgeschenke" -natürlich nicht so genannt- ab 2011 wieder von den Rentnern zurückzuholen.
Hier sieht man wieder, wie Gesetze zu Wahlzeiten manipuliert werden um Wählerstimmen zu erhaschen.
Die Glaubwürdigkeit deutscher Politik und Politiker nähert sich nicht nur dem Nullpunkt, sondern dürfte diesen bald unterschreiten. Dann wundert sich die Politik über die Politikerverdrossenheit der Bevölkerung.
Kommentar ansehen
14.03.2008 12:05 Uhr von Wooduu
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Rente wird doch deutlicher erhöht als erwartet: Das müssten wenigstens 5% sein denn die Inflation der letzten 4 Jahre war mindestens 15% dann würde den Rentnern Gerechtigkeit getan werden.Denn von den 5% holt sich die Krankenkasse 4% HA ha.
Kommentar ansehen
14.03.2008 12:18 Uhr von Borgir
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
super: ein prozent...hat sich das mal jemand wirklich vor augen geführt....ein prozent ist ein kompletter witz
Kommentar ansehen
14.03.2008 12:22 Uhr von Sev
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Glaubwürdigkeit??? Zitat:
Die Glaubwürdigkeit deutscher Politik und Politiker nähert sich nicht nur dem Nullpunkt, sondern dürfte diesen bald unterschreiten. Dann wundert sich die Politik über die Politikerverdrossenheit der Bevölkerung.
Zitatende

Ich würde mal sagen, die Glaubwürdigkeit der Politik HAT den Nullpunkt bereits deutlich unterschritten! Zumindest auf meiner Seite. Ich glaube unserer Oligarchen-Junta zumindest kein einziges Wort mehr. KEIN EINZIGES! Völlig egal von welcher Partei.
Kommentar ansehen
14.03.2008 12:25 Uhr von plautze007
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
das die uns verarschen ist ja schlimm,das wir aber so dumm sind und das immer wieder glauben ist noch schlimmer.
Kommentar ansehen
14.03.2008 13:02 Uhr von Heinrich1871
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
an SEV: Im Prinzip stimme ich Deiner Aussage komplett zu.
Für mich gilt, sagt ein Politiker "Guten Tag", schau ich ermal nach draussen, ob es Tag oder Nacht ist.
Kommentar ansehen
14.03.2008 13:14 Uhr von Holla.die.Waldfee
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
ich hab nen plan! raus aus deutschland, nachdem ich einige jahre hier gearbeitet habe als it futzi, dann im ausland schön nen job suchen und glücklich sein.

DEUTSCHLAND IST DEM UNTERGANG GEWEIHT!
Kommentar ansehen
14.03.2008 13:20 Uhr von Sev
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wahlvieh: Das Problem ist, daß der "Dumme Wähler", das Wahlvieh, wie man so schön sagt, nur die Erhöhung ansich sieht. "Oh, die erhöhen die Renten, das ist gut, die kann man wählen!" Um wieviel die Renten erhöht werden, spielt keine Rolle. Wäre ja auch zuviel des Nachdenkens. Und das bringt Wählerstimmen.

Vielleicht schafft es das Deutsche Volk ja mal, aus seiner DSDS-GNTM-GZSZ-Starre zu erwachen und eine Entscheidung zu treffen. Mit den etablierten Parteien ist das jedoch meiner Meinung nach nicht möglich.
Die großen Parteien regieren nur noch für sich selbst, die kleineren wären mit einer Regierungsbildung völlig überfordert.

Das erinnert mich wieder an den Vergleich mit dem voll beladenen 40 Tonner: wir rasen mit über 100kmh bergab auf einen Abhang zu. Die Reifen sind runter, die Bremsen verglüht. Die etablierte Regierung steht voll auf dem Gas, drückt sogar noch ab und zu noch den Turboknopf. Und dann ruft der Wähler von der Ladefläche: nun lasst mal die Kleine ans Steuer!
Kommentar ansehen
14.03.2008 13:33 Uhr von Pattyman
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Die andere Seite Irgendeiner muß diese Erhöhung auch bezahlen! Das Geld wird doch nur vom Staat umverteilt!

Inzwischen dürfte jeder vom "Generationsvertrag" gehört haben. Er besagt, daß die arbeitende Bevölkerung die Rente für die Generation im Ruhestand bezahlt.
Von der "Alterspyramide" habt ihr bestimmt auch schon etwas gehört: Es werden nicht mehr so viele Kinder geboren, was eine schwache Besetzung der folgenden Jahrgänge bedeutet.
Dank moderner Medizin ist die Lebenserwartung weit gestiegen. D.h., daß man ca. 40 Jahe arbeiten geht und dann ca. 20 Jahe Rente beziehen möchte.

Nun nehmt doch mal die Fakten zusammen: Es kommen bald auf jeden Arbeiter ein Rentner. (Lassen wir jetzt die Arbeitslosen außen vor.) Wenn also jeder Arbeitnehmer einen Rentner durchfüttern muß, dann gibt bricht die Wirtschaft zusammen und es gibt Bürgerkrieg.

Ein Arbeitnehmer in Deutschland wird wegen der hohen Abgaben noch teuerer werden. Dem entsprechend verteuern sich die Produkte. Keiner kann die Produkte mehr bezahlen, also schreien alle nach Lohnerhöhung und Rentenerhöhung.
Folge: Inflation!
Arbeitnehmer wollen nicht die Rentner durchfüttern, und die Rentner haben nicht ein lebenlang gearbeitet um dann in Armut den Lebensabend zu verbringen. Sozialhilfe? Ja, auch die muß die arbeitende Bevolkerung bezahlen!
Es folgt "Alterskriminalität", also alte Opas, die Banken überfallen, und alte Omas, die im Supermarkt etwas mitgehen lassen.
Soll man die alle einsperren, oder zu Geldstrafen verurteilen, die sie sowie so nicht bezahlen können?

Denk mal darüber nach, welche wirtschaftlichen Konsequenzen diese Erhöhung hat. Die arbeitetende Bevölkerung zahlt die Erhöhung!

Meine Worte sind nur als Denkanstoß zu verstehen. Die Altersarmut kommt, ganz sicher! Um dem zu entgehen müßte man Kinder machen. Aber es gibt ja nur schlechte Möglichkeiten Beruf und Kinder zu kombinieren. Wer kann es sich heute noch leisten, die Frau zu Hause zu lassen?
Merkt ihr? - Wir sind in einem Teufelskreis!
Kommentar ansehen
14.03.2008 13:53 Uhr von Sev
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Tote Hunde: Und genau da liegt der Hund begraben. Es mangelt ganz entscheidend an arbeitsfähigen Nachkommen.

Die Bevölkerungsschicht, die momentan das Fundament unserer Gesellschaft "erzeugt", ist genau die Schicht, die nicht arbeitet. Die meisten Kinder entstammen aus den untersten Schichten. Das liegt auch in der Natur der Sache. Mangelnde Aufklärung über Verhütung, massig Zeit für Sex, kein Geld für Abtreibungen... klar kriegen die untersten Schichten dadurch mehr Kinder, als die oberen. Vor allem, wenn dann noch erschwerend hinzukommt, daß die mittleren und oberen Schichten a) keine Zeit für ihre Nachkommen haben/hätten und b) überhaupt der Meinung sind, daß man in diese schreckliche Welt keine Kinder setzen sollte. Das führt zu einer inflationären Verminderung der Qualität der Gesellschaft.

Dem kann man nur mit einer einzigen Sache entgegenwirken: Bildung! Und an der Stelle mangelt´s in Deutschland schon lange. Zu lange. Das gesamte Schul- und Bildungssystem ist derart marode, daß ein großer Teil der Abgänger nicht einmal mehr dazu in der Lage ist, sauberes Deutsch zu sprechen, geschweige denn, zu schreiben. Welche Unternehmen binden sich solch unterqualifizierte Lasten ans Bein? Die wenigsten. Manche versuchen es wenigstens noch. Zumeist mittelständische Betriebe, Handwerksunternehmen und so, wo nicht viel Kopfarbeit erforderlich ist (allenfalls vom Meister). Aber selbst dafür ist ein großer Teil der Schulabgänger schlicht zu ungebildet. Da jetzt die Schuld bei den Schülern zu suchen, ist meiner Meinung nach der falsche Ansatz. Die ursächliche Schuld liegt einzig und allein in einem schon seit langem defekten Bildungssystem, das auch schon negative Auswirkungen auf viele der Eltern aktueller Schulabgänger hatte.

Aber vielleicht ist ein gutes Bildungssystem auch nicht gewollt. Gute Bildung bedeutet ja zwangsläufig auch Kritikfähigkeit. Ein Volk, das des Nachdenkens fähig ist, ist nicht so leicht lenkbar.

Über die Konsequenzen eines dummen Volkes, das sich fast beliebig lenken lässt, denken Machthaber in einem System, das alle vier Jahre Neuwahlen zulässt, nicht nach. Läuft´s gut, bleiben sie am Ball. Läuft´s nicht, muss sich ihr Nachfolger mit den Problemen auseinandersetzen. Man selbst zieht den größtmöglichen Profit daraus und setzt sich dann ab.

So sieht´s aus.
Kommentar ansehen
14.03.2008 18:50 Uhr von Tong
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Geht mir das nur so: aber wenn ich die Quelle lese wird mir schwindelig :-)

"Die Renten sollen zur Jahresmitte um 1,1 Prozent steigen. Dies gab das Bundesarbeitsministerium bekannt. Um diesen Wert zu erreichen, muss aber zunächst noch das Gesetz mit der Rentenformel geändert werden. Dieser Faktor ist letztlich ein Abzug von der jährlich möglichen Rentenerhöhung; Begründung ist, dass die Arbeitnehmer wegen der privaten Altersvorsorge weniger in der Tasche haben und die Lasten geteilt werden sollen."

Kann mir das jemand übersetzen?
Ich dachte die Renten werden um 1,1 Prozent erhöht. Was sollen mir dann diese Erklärungen, fast schon Juristendeutsch, sagen?

Korrigiert mich, wenn ich mich irre. Ich verstehe das so das man Gesetze ändern muss, dass 0,4% geplante Erhöhung plötzlich wie 1,1 Prozent aussehen.
Kommentar ansehen
14.03.2008 20:43 Uhr von a.maier
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
2030: hat jemand den Film "2030-Aufstand der Alten" gesehen?

Ich glaube die Zustände wurden noch zu rosa geschildert!
Wenn ständig mehr Rente ausgezahlt wird als Beiträge eingenommen werden muß das Renteneintrittsalter so hoch gesetzt werden, das es über der durchschnittlichen Lebenserwartung liegt. Und in den nächsten Jahren kommen auf den Staat noch Unsummen von Pensionen zu für die keine Rücklagen geschaffen wurden. Ratet mal wo die hergenommen werden!
Kommentar ansehen
14.03.2008 21:52 Uhr von politikerhasser
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
für Abgeordnete (+ 700/Monat)

1% für Rentner (10/Monat) abzüglich erhöhter Kranken- und Pflegeversicherung!

Folge: Alle Rentner gehen wieder RIESTERN.
Kommentar ansehen
14.03.2008 22:00 Uhr von christi244
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Sev: ohne weiteren Kommentar - inkl. Pluspunkt ;-).

Der Nullpunkt an Glaubwürdigkeit ist schon so weit unterschritten, dass er schon wieder als Plus erscheint, weil so hoch oben.

Logisch, dass das Stimmenfang ist.
Kommentar ansehen
14.03.2008 23:08 Uhr von happycarry2
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Lachhaft: wow, soooooooooooooooooooooooooviel mehr???? Mensch, davon können sich die Rentner ja gerade mal ein Pfund Butter mehr kaufen. Unfassbar, aber hauptsache die Diäten wurden auch fast gleichzeitig erhöht, sonst müssten unsere Politiker ja bald am Hungertuch nagen. Da fragen sich die Rentenempfänger wohl nicht umsonst für was Sie ein Lebenlang geschuftet haben wenn Sie im Alter jeden Cent fünfmal umdrehn müssen. Sauerrei!
Kommentar ansehen
14.03.2008 23:12 Uhr von vostei
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
das Beste dran ist, dass die Politfuzzis auch noch ernsthaft daran glauben, dass das alle superklasse und großzügig finden...
rofl
Kommentar ansehen
14.03.2008 23:14 Uhr von SherlockHolmes
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Hoffentlich: bereichern sich die Rentner sich jetzt nicht schamlos auf Kosten der Politiker
Kommentar ansehen
15.03.2008 02:22 Uhr von mobock
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Liebe Politiker: steckt euch eure 1%ige Rentenerhöhung dahin, wo die Sonne niemals scheint - und damit meine ich nicht London!!!
Kommentar ansehen
17.03.2008 19:01 Uhr von :raven:
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bereits vesteuerte Einzahlungen ins Rentensystem werden bei Rentenauszahlung nochmals versteuert! Somit sinkt das reale Einkommen ohnehin in einem Masse, dass einfach nur Mitleid nicht mehr ausreicht.
Dann wird angedeutet, Rentenanpassung unter einem Prozent... ops haben doch zwei, drei Leute geschrien? Na gut, dann halt doch eine "satte" Rentenanpassung von ÜBER einem Prozent!!!
Das ist ja der reinste Segen!!!!
Wenn man nun noch die offizielle Inflationsrate auf die Gruppe derer, die unter 1500€ verdienen, anpasst, die Erhöhungen aus der Gesundheitsreform addiert... könnte fast zwangsläufig auf auf einen alten Filmklassiker stossen. Leider fällt mir der Titel nicht ein... aber ein Aspekt des Films war die Tötung der Alten, um den Jüngeren ein angenehmes Leben zu ermöglichen.
Das mag im ersten Moment überspitzt klingen, daher rege ich einen Selbstversuch an. Wer Lust und Laune hat, stellt sich mal mit etwas Zeit in eine Einkaufsstraße und beobachtet seine Mitmenschen. Ich gehe fast jede Wette ein, dass nach kurzer Zeit jeder ältere Menschen sieht, die in verschlissenen Klamotten und ranzigen Schuhen herum laufen. Und das in einem Masse, dass man den Gedanken ans Alter schnell wieder verdrängt.
Ich finde es beschämend, wie Bewohner von Altenheimen regelrecht entmündigt werden, sich auf dem Rücken unserer ehemaligen Leistungsträger die jetzige Regierung den Haushalt saniert, bewusst durch die Gesundheitsreform der Tod in bestimmten Bevölkerungsgruppen in Kauf genommen wird.
Da es den heutigen Politikern aus meiner Sicht an Anstand und Aufrichtigkeit und an Mut die Wahrheit zu sagen fehlt, mache ich einfach mal den Anfang:
Knallt einfache alle ab, die zu alt sind, die zu schwach sind sich selbst zu versorgen, die krank.... oder sonst irgendwie unangenehm sind!!!
Kommentar ansehen
20.03.2008 16:10 Uhr von plautze007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wir müsste fast 500 jahre arbeiten um altersbezüge eines politikers zu bekommen.da sieht man wieder wo unser geld bleibt.bei uns altersarmut,bei politiker eine diätenerhöhung und eigenbestimmung der pension,plus geld als vorstandsvorsitzender.
die alten haben deutschland aufgebaut und haben auch dazu beigetragen das es uns und unseren volks-tretern so gut geht.was ist der dank,altersarmut.
unsere politiker sollten aufhören mit steuerverschwendung,diätenerhöhungen,unsagbar hohe geldgeschenke ins ausland und schon bleibt was für unser alten übrig.

Refresh |<-- <-   1-22/22   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?