14.03.08 11:15 Uhr
 6.771
 

München: Atheisten wollten "Heidenspaß-Party" veranstalten - Gericht lehnt ab

Der Bund für Geistesfreiheit ist mit seiner Klage vor dem Verwaltungsgericht München gescheitert. Er wolle am Karfreitag eine "Heidenspaß-Party" in einem Münchner Theater veranstalten.

Das Gericht begründete seine Entscheidung damit, dass es sich um eine für die Öffentlichkeit zugängliche Party mit Musik handle und um keine politische Veranstaltung.

Der Anwalt der Kläger, Hubert Heinhold, hat am gestrigen Donnerstag bereits Berufung beim Bundesverfassungsgericht angekündigt. Er will damit die rigide Handhabung des Feiertagsverbots zu Fall bringen.


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gericht, München, Party, Heide, Atheist
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe
IS-Poster mit blutigem Messer zeigt Wien als nächstes Terrorziel
Düsseldorf: Mann masturbiert bis zum Orgasmus in S-Bahn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

47 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.03.2008 11:00 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich glaube nicht, dass er vor dem BVG damit durchkommt. Mich wundert aber, das angeblich die Party am Ostersonntag in Regensburg von statten gehen soll.
Kommentar ansehen
14.03.2008 11:21 Uhr von ionic
 
+47 | -19
 
ANZEIGEN
also ich muss sagen dass mich das ankotzt: ich lass mir doch net von ner kirche vorschreiben wann ich spaß haben darf und wann nicht?!?! HALLO???? wo leben wir eigentlich? ich werd aus protest an den feiertagen meine musik laut über die straße dröhnen lassen und mich dann dran erfreuen wenn sich die leute aufregen dass ich das an nem feiertag mach.... ich mach meine eigene disco xD

btw darf ich eigentlich an einem dieser feiertage ne house party schmeißen oder krieg ich dafür auch voll eins auf die rübe?könnt mich da mal einer aufklärn?^^
Kommentar ansehen
14.03.2008 11:25 Uhr von E-Woman
 
+15 | -5
 
ANZEIGEN
@ionic: gibt es auch in Bayern sog. Stille Tage, an denen öffentliche Feierlichkeiten gesetzlich verboten sind..
für den Bürger gilt.. z.B. auch einer privaten Feier in einem Lokal – entsagen müssen bzw. deutliche Einschränkungen – wie den Verzicht auf Live-Musik – hinnehmen müssen. Der Karfreitag und der Ostersamstag sind solche Tage, an denen Partys und Tanzveranstaltungen untersagt sind.
Kommentar ansehen
14.03.2008 12:10 Uhr von vst
 
+11 | -14
 
ANZEIGEN
natürlich kommt der bvg damit durch: man kann davon halten was man will, aber es gibt tage an denen nicht öffentlich gefeiert, getanzt werden darf.

und das hat nicht nur mit der kirche zu tun, denn neben christlichen feiertagen wie ostersamstag, karfreitag, heilig abend etc. gibt es auch staatlich festgelegte tage wie den volkstrauertag.

dann gibt es noch regional unterschiedlich zusätzliche tage wie z.bsp. mariä empfängnis in bayern (glaube ich).
Kommentar ansehen
14.03.2008 12:11 Uhr von Mr.E Nigma
 
+42 | -8
 
ANZEIGEN
Vielleicht sollte man als Atheist jetzt auch auf seine Religionsfreiheit bochen und mit Gewalt drohen, mal gucken ob unsere Obrigkeit dann auch so schnell einknickt wie bei anderen Volksgruppen ?
Kommentar ansehen
14.03.2008 12:22 Uhr von Borgir
 
+27 | -8
 
ANZEIGEN
mich wundert viel eher: dass ein gericht eine party untersagt. was bitteschön soll das denn....china lässt grüßen oder wie
Kommentar ansehen
14.03.2008 12:26 Uhr von fruchteis
 
+14 | -30
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
14.03.2008 12:33 Uhr von grincho
 
+10 | -5
 
ANZEIGEN
Wie lange es wohl noch dauert bis der Freistaat Bayern es schafft seine höchst christlichen und konservativen Grundzüge abzuschütteln ?

Es sieht fast so aus als hätte die Bevölkerung Bayerns ihre Eigenentwicklung angehalten, ansonsten würden sich das die Leute doch nicht gefallen lassen was in Bayern dauernd so passiert.

Will damit keinen beleidigen, ich suche nur nach der Ursache warum Bayern noch immer so "konservativ" ist.
Free your mind!
Kommentar ansehen
14.03.2008 12:40 Uhr von rcrow
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
party!!! ich geh party machen in meiner heimat mit dr. motte!
http://www.freibergerleben.de/...

lass mir doch nix vorschreiben von der kirche!
Kommentar ansehen
14.03.2008 12:56 Uhr von atrocity
 
+9 | -6
 
ANZEIGEN
lol: Warum wollen die christen den anderen den Spass verderben? Wird doch niemand gezwungen auf ne Party am Karfreitag zu gehen. Ein Glück bin ich über Ostern in nem Bundesland wo es keine so bescheuerten Regelungen gibt.
Kommentar ansehen
14.03.2008 13:07 Uhr von derSchmu
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
Dorf und Kirche habbich hier auch na und? hab mich die letzten Jahre auch immer mit meinen Freund streng katholischer Eltern zum Karfreitag getroffen und gegrillt...da schmeckt die Metwurst doppelt so gut...

Ich bin bereit, Werte der Kirche zu uebernehmen, die ich als sinnvoll betrachte, alles andere lass ich mir ueberhaupt nicht erst vorschreiben...
Kommentar ansehen
14.03.2008 13:12 Uhr von SiggiSorglos
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
soviel zum Thema: Religionsfreiheit in Deutschland... wenn man Religionsfrei ist, darf man im gottesstaat Bayern wohl nichts?
Kommentar ansehen
14.03.2008 13:15 Uhr von -Luke-
 
+10 | -22
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
14.03.2008 13:20 Uhr von arielmaamo
 
+5 | -13
 
ANZEIGEN
viel Aufregung um Nichts: Regt euch mal ab, einen Tag kann man doch mal ruhig sein.
Ist auch etwas provokativ von dem Veranstalter.
Etwas Rücksichtnahme hat noch Keinem geschadet.
Immer nur ICH, ich ....
Kommentar ansehen
14.03.2008 13:33 Uhr von vst
 
+9 | -6
 
ANZEIGEN
und warum bayern? ein großteil dieser sogenannten stillen tage sind bundeseinheitlich.

ich frage mich auch immer wieder, warum ihr von den kirchen, den moslems etc. immer wieder toleranz einfordert, aber bei jeder gelegenheit beweist wie wenig ihr auch nur ansatzweise versucht selbst tolerant zu sein.
Kommentar ansehen
14.03.2008 13:33 Uhr von FranknFurther
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
ich: hab an dem Tag Geburtstag?!
Sollte Feiertag nicht Tag zum Feiern heißen?
Kommentar ansehen
14.03.2008 13:37 Uhr von -Luke-
 
+3 | -11
 
ANZEIGEN
feiern: schonmal was von gottesdienst "feiern" gehört? oder geht dir da die entstehung geschichtlich zuweit zurück?!

und da ist es wieder, dieses "ICH, ICH, ICH".... aber wie schon gesagt wurde, privat darfst du ja feiern, aber verschone an diesem abend wenigstens deine nachbarn...
Kommentar ansehen
14.03.2008 13:46 Uhr von vst
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
ist doch quatsch: du darfst doch feiern.
den ganzen tag, die ganze nacht.
mit musik, tanz, striptease, alkohol
sekt und nackte weiber sozusagen.

nur nicht öffentlich. auf dem marktplatz in einer kneipe in die jeder zutritt hat.

wenn du die kneipe anmietest darfst du dort in geschlossener gesellschaft orgien feiern.
Kommentar ansehen
14.03.2008 14:04 Uhr von Carry-
 
+11 | -5
 
ANZEIGEN
@arielmaamo / @vst: es geht doch nicht um den einen tag, sondern ums prinzip! ich will mir nicht von irgendwelchen gläubigen spinnern vorschreiben lassen, wann ich feiern gehe und wann nicht. wir sind schliesslich kein gottesstaat.

es geht ja auch nicht um strassenfeste auf dem marktplatz oder so, sondern um veranstaltungen in geschlossenen räumen (discotheken, kneipen). da KANN jeder reingehen, MUSS aber NICHT!
Kommentar ansehen
14.03.2008 14:04 Uhr von Taigrah
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
viel eher: frag ich mich was Atheisten mit -Heiden-spaß wollen, sind doch Gottlos, die Brüder und keine Polytheisten ;)

naja gut, abgesehn von der Wortklauberei nehm ich Karfreitag mal rücksicht auf meine christlichen Nachbarn und feiere keines meiner ausgelassenen heidnischen Feste. Die haben sich ihre Ruhe ja auch mal verdient, die armen XD
Kommentar ansehen
14.03.2008 14:11 Uhr von landlord
 
+5 | -6
 
ANZEIGEN
Irgendwie logisch: das ist ein kirchlicher Feiertag zu kirchlichen Konditionen. Geniesst doch einfach die beiden Tage und seit froh das nicht irgend jemand noch auf die Idee kommt die Freistellung Religionsabhängig zu machen.
Kommentar ansehen
14.03.2008 14:13 Uhr von weebl
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich denke mal es ging in dem Rechtsstreit auch vielmehr um die zur Verfügung Stellung öffentlicher Gebäude und da es nur eine Party is hat der Staat keinen zwang, dass Theater zur Verfügung zu stellen
Kommentar ansehen
14.03.2008 14:25 Uhr von arielmaamo
 
+6 | -10
 
ANZEIGEN
Den Feiertag: haben wollen alle. Aber Rücksicht nehmen auf die Bedeutung dieses Tages wollen Einige hier nicht. Bei dem Veranstalter in der News geht es auch noch um eine gezielte Provokation. Wer sich beschwert, dass man an diesem Tag angeblich nicht so feiern kann, der soll arbeiten. Dann kann er auch darüber meckern.
Ich kann mich nur landlord anschliessen.
Kommentar ansehen
14.03.2008 14:48 Uhr von Carry-
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
@arielmaamo: was heisst hier rücksicht!? wen bitte stört denn eine veranstaltung in einer disco?
ich bin sowieso dafür alle kirchlichen feiertage abzuschaffen und durch staatliche zu ersetzen, und zwar einheitlich auf bundesebene. dann gibt es nicht mehr 13 in bayern, 12 hier und 9 da, sondern deutschlandweit 10 stück! an denen kann dann jeder feiern (oder trauern) wie er will.
Kommentar ansehen
14.03.2008 14:48 Uhr von Intelligenz
 
+8 | -8
 
ANZEIGEN
ich hasse alle religiösen feiertage... alle tun so freundlich und lieb, aber an normalen werkstagen sind die nich mehr lieb!!!
ich zu meinem teil, ich werde mich sicher voll saufen!
und dabei black metal hören, mit antichristlichen texten!!

Refresh |<-- <-   1-25/47   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe
Studie: Eltern bevorzugen ihr erstgeborenes Kind


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?