13.03.08 16:57 Uhr
 1.138
 

Sachsen: Raubkopierer-Ring ausgehoben - Gegen Abonnenten wird ermittelt

In Sachsen hat jemand über das Internet Raubkopien von Filmen und Musik vertrieben. Er hatte hunderte von Kunden, die gegen eine monatliche Gebühr von 25 bis 30 Euro alles bei ihm runterladen konnten. Der Täter stand bereits vergangenes Jahr vor Gericht.

Die Kripo beendete das Treiben. Die Server mit über fünf Terabyte an Daten wurden beschlagnahmt. Auch die Kunden werden wohl noch Ärger bekommen. Der Betreiber des Raubkopierer-Rings hat insgesamt 75.000 Euro mit seinem Angebot verdient.

Die Abonnenten sollen aus ganz Deutschland und sogar aus Frankreich kommen. Ein ehemaliger Kunde hat die Fahnder auf die Spur gebracht. Die Polizei arbeitete mit der Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU) zusammen, um den Täter abermals zu schnappen.


WebReporter: PortaWestfalica
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Sachsen, Raubkopie, Ring, Raubkopierer
Quelle: computer.t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Marilyn Manson"-Gründungsmitglied Daisy Berkowitz mit 49 Jahren verstorben
Malta: Massendemonstrationen nach Mord an Journalistin
Stuttgart: Hubschrauberpiloten von Laserpointer eines 13-Jährigen geblendet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.03.2008 17:03 Uhr von ShorTine
 
+10 | -5
 
ANZEIGEN
Gehe nicht über Los! Ziehe keine 4000 Mark ein! Fälle wie dieser sind es, in denen Freiheitsstrafen verhängt werden. Hoffentlich dieses Mal nicht zu knapp. Die Kunden werden mit saftigen Geldstrafen davonkommen.

Mit dem leider viel zu oft mediell kriminalisierten Filesharing hat das hier nicht das Geringste zu tun. Der Mann hat Geld an Raubkopien verdient und gehört deshalb in den Knast!
Kommentar ansehen
13.03.2008 17:45 Uhr von Rumorassio
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
Falscher Hase: So wird das nie was wenn er auch noch Geld verlangt sowas gehört sich einfach nicht.
Hätte er lieber eine Tauschbörse betrieben und mit den Werbungskosten das Geld verdient. :)
Kommentar ansehen
13.03.2008 21:11 Uhr von snsn
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
der Mann ist dran: der wird härter als ein Kinderschänder bestraft!
Kommentar ansehen
14.03.2008 00:25 Uhr von snsn
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
achja: Eine weitere Strafe wegen Steuerhinterziehung, denn seine Umsätze hat er bestimmt nicht versteuert.

Das wären 75.000 Euro * 19 % Märchensteuer =

14.250 Euro zzgl. Zinsen usw.
Kommentar ansehen
14.03.2008 10:48 Uhr von vmaxxer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tja: Das was der gemacht hat war nichts anderes als helerrei (gewissermaßen).
Selbst Schuld.
Nebst Steuerhinterziehung kommt da wohl einiges zusammen....

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Marilyn Manson"-Gründungsmitglied Daisy Berkowitz mit 49 Jahren verstorben
Donald Trump verteidigt seine Tweets so: Er könne "bing bing bing" reagieren
Facebook löscht angebliches Zitat von Karl Kraus: Beleidigung alles Österreicher


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?