13.03.08 20:01 Uhr
 286
 

Riekofen: Pfarrer des 22-fachen Missbrauchs angeklagt - Verhandlungsbeginn

Am Donnerstag hat am Landgericht in Regensburg ein Prozess gegen den ehemaligen Pfarrer von Riekofen begonnen. Ihm wird der sexuelle Missbrauch eines Ministranten in 22 Fällen vorgeworfen. Zum ersten Mal soll er sich bereits 2004 an dem Elfjährigen vergangen haben.

Der Pfarrer hat bereits zu Prozessbeginn ein Geständnis verlesen lassen. Laut einem forensisch-psychiatrischen Gutachten soll der Pfarrer vermindert schuldfähig sein. Er befindet sich in einer Fachklinik. Der Anwalt forderte eine unbefristete Unterbringung in einer psychiatrischen Anstalt.

Der Pfarrer erhielt bereits im Jahr 2000 eine Bewährungsstrafe, damals ebenfalls wegen Kindesmissbrauchs. Bereits 2001 arbeitete er wieder als Seelsorger in Riekofen. 2004 wurde er dort dann zum Ortspfarrer.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: borgir
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Missbrauch, Verhandlung, Pfarrer
Quelle: www.br-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Hinrichtung gestoppt - Anwälte präsentieren neue entlastende Indizien
Dänemark: Bei gefundenem Torso handelt es sich um verschollene Journalistin
Saudi-Arabien: 14-jähriger Junge im Gefängnis, weil er zum Song "Macarena" tanzte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.03.2008 20:53 Uhr von Nachtmensch
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Pfarrer? Priester! Auch wenn ich jetzt vielleicht als Erbsenzähler gelte:
Der Mann ist katholischer Priester. Darum ist auch nicht "die Kirche" sondern die "katholische Kirche" mit ihm bestraft.

Ich finde es einfach nur schlimm. In der evangelischen Kirche habe ich nur von einem Missbrauchsfall aus der Schweiz gehört.. aus der katholischen Kirche hört man immer häufiger etwas. Das Zölibat funktioniert einfach nicht in unser "oversexed-society". Dieses nicht befriedigte Verlangen baut dann einen Druck auf.

Im schlimmsten Fall gewinnt das Es und damit die Destrudo und die Libido. Das ist Psychoanalyse nach Freud ;-)
Kommentar ansehen
13.03.2008 21:32 Uhr von jsbach
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das Schlimme daran ist ja, das der: zuständige Bischof Müller in wieder ein Pfarrstelle anvertraut hat, obwohler um die Verfehungen von 2001 wusste.
Eine Entschuldigung seites der Kirche fehlt bis Heute: Traurig!
Kommentar ansehen
13.03.2008 22:06 Uhr von Joeiiii
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ist ja klar: "Normale" Menschen würde man schnell aus dem Verkehr ziehen. Priester versetzt man mal eben ein paar Kilometer weiter weg, und schon dürfen sie weitermachen..... das ist der Normalfall.

Vermindert schuldfähig? Der wurde wohl als Ministrant auch von einem Pfarrer mißbraucht?

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Martin Schulz fordert in Wahlkampfrede Abzug von US-Atomwaffen aus Deutschland
Hessen: Mann betankt Auto versehentlich mit explosivem Wasserstoffperoxid
USA: Hinrichtung gestoppt - Anwälte präsentieren neue entlastende Indizien


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?