13.03.08 15:56 Uhr
 10.748
 

Kölnerin klagt über Riesenbusen

Eine Kölnerin leidet unter einer wirklich unangenehmen Krankheit: Seit der Geburt ihrer Tochter werden die Brüste der 39-Jährigen immer größer.

Inzwischen hat Cristiane Kitzing einen Brustumfang von 1,16 Meter - das entspricht einer Körbchengröße von 95 H.

Die 39-Jährige leidet sehr unter den großen Brüsten: Sie könne nicht mal mehr den Haushalt erledigen und brauche Krücken zum Laufen. Eine Brustverkleinerung will die Krankenkasse nicht bezahlen.


WebReporter: Jupp71
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Köln, Riese
Quelle: www.express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Großbritannien: Mann erblindet wegen intensivem Orgasmus auf einem Auge
Studie: Mehrere Tassen Kaffee am Tag sind gesund
Einst schwerster Mensch der Welt nimmt drastisch ab: Von 595 auf 366 Kilogramm

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.03.2008 16:03 Uhr von Flyingarts
 
+9 | -34
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
13.03.2008 16:25 Uhr von Bokaj
 
+16 | -0
 
ANZEIGEN
Krankenkasse hat schon mehr gezahlt, als die Verkleinerung der Brüste gekostet hätte.

Also, nach dem Photo hat die Frau wirklich rein großes Problem. Spätestens wenn sie unter Kreuzschmerzen leidet, wird ihre Krankenkasse wohl ein einsehen haben.
Kommentar ansehen
13.03.2008 17:05 Uhr von Lucky Strike
 
+19 | -0
 
ANZEIGEN
is aber typisch krankenkasse: wenn ich chef einer krankenkasse wäre, würde ich die günstigstens wirksamen mittel suchen und diese bezahlen.

aber stattdessen werden überteuerte fragwürdige therapien bezahlt, aber nachweislich wirksame und viel günstigere methoden werden verweigert

ich glaub gegen neurodermithis gibts eine paar hundert euro teure algentherapie welche wirkt. diese wurde nicht bezahlt (wie es heute ist weiß ich net) aber ne mehrere tausendeuro teure und nutzlose cortisontherapie wurde bezahlt.

bezahlt der frau die brustverkleinerung. kostet geld. aber man spart extrem hohe folge kostne bandscheibenvorfälle und die nötigen ops, medizinisches zubehör wie krücken, medikamente etc. die kämen mit ner verkleinerung viel billiger weg.
Kommentar ansehen
13.03.2008 20:28 Uhr von psychokind123
 
+4 | -10
 
ANZEIGEN
Also: wenn ich die Fotos ansehe, muss ich doch ehrlich sagen: nur weil einem die Brüste immer größer werden, muss man nicht immer hässlicher werden... Wenn diese Frau auf dem unteren Foto wirklich die gleiche ist wie auf dem oberen!
Kommentar ansehen
13.03.2008 21:18 Uhr von Artemis500
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Am liebsten würde ich den Verantwortlichen bei der Kasse (ist sicher ein Mann, vielleicht noch einer mit Busenfetisch der meint ne Frau mit kleinerem Busen müsste automatisch unglücklicher sein...psychische Gefahren hahaha...) nehmen und mit dem Kopf ein paarmal gegen die Wand schlagen.

Das ist Körperverletzung, der Frau keine OP zu bezahlen.


@psychokind: Wenn man sich die ganze Zeit über beschissen fühlt wird man auch hässlicher, ist doch logisch. Und ein bisschen älter ist sie ja auch geworden.
Kommentar ansehen
13.03.2008 21:28 Uhr von robert_xyz
 
+3 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
13.03.2008 21:28 Uhr von robert_xyz
 
+2 | -14
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
14.03.2008 00:04 Uhr von smile2
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Krankenkasse: Eigentlich unverschämt, dass die Krankenkassen die Kosten einer Brust-OP nicht übernehmen will. Wie man auf den Bildern sieht, sind ihre Brüste wirklich extrem gewachsen. Und dass sie Rückenprobleme hat kann ich sehr gut nachvollziehen. Das ist einiges an Gewicht was nach vorne zieht. Da kann noch einiges auf die Frau zukommen, wenn da nichts gegen gemacht wird.

@robert_xyz. Was für Probleme soll sie denn noch haben? Wenn du 2 so riesen Dinger mit dir rumschleppen müsstest, dann würdest du auch über Rückenschmerzen etc klagen.
Kommentar ansehen
14.03.2008 07:55 Uhr von kidneybohne
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
nenene: man sind die krankenkassen schei!e, das gibts doch nicht. Bezhahlen jedes facelifting und jedes brustimplantat, aber wenns wirklihc um gesundheit usw. geht, ignorieren sie das..oleole deutsches system!
Kommentar ansehen
14.03.2008 09:01 Uhr von Lucky Strike
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
rückenprobleme fangen schon bei D an: ab D sind die so schwer, dass es zu Rückenprobleme kommen kann. Mir ist es übrigens egal, ich mach die Sympathie und Zuneigung zu einer Frau nicht an der Größe der Oberweite fest. Wenn es zur Ihr passt is gut und es gibt welche den steht B super anderen ist C besser anzusehen. Aber Who Cares. An den Brüsten hängt noch ein Mensch und der sollte interessanter sein
Kommentar ansehen
14.03.2008 11:21 Uhr von nettesMädel
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@Robert_xyz: Das mag vielleicht bei manchen Frauen tatsächlich sein, aber bei dieser Frau sicherlich nicht!!!! Hast du die News mal richtig durchgelesen? Sie geht mittlerweile an Krücken, vermutlich weil der Rücken das nicht mehr trägt und vorallem sind die Brüste nach der Geburt des Kindes gewachsen - das ist nicht normal und ganz sicherlich kein psychisches Problem!

Allerdings kann ich nicht so wirklich glauben, dass die Kasse ihr tatsächlich die Zahlung verweigert - naja, kommt vielleicht auch auf die Kasse an, aber in der Regel bekommt man, bei entsprechenden Gutachten eine Brustverkleinerung eher bezahlt als eine Vergrößerung. Insbesondere, wenn daraus erhebliche Schäden wie Bandscheibenvorfall oder so auftreten.

Ich drücke der Dame jedenfalls die Daumen, dass die Kasse doch noch einlenkt....wäre auch interessant zu wissen, welche Kasse das ist....
Kommentar ansehen
14.03.2008 17:41 Uhr von dgtell
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
also: komisch find ichs auch, wie vom Vorredner schon gesagt weid in solchen Fällen normal gezahlt. Allerdings gibt es ja immernoch genug Negativbeispiele anderer Art, genauso schwachsinnig finde ich es die Kunststofffüllungen selbst zahlen zu müssen die rund 10 Jahre halten, aber Zement wird gezahlt, muss nur alle 2 Jahre erneuert werden, totaler Schwachsinn und im Endeffekt viel teurer. Echt traurig, ohne Hirn und Verstand in unserm Land...
Kommentar ansehen
14.03.2008 20:50 Uhr von Haecceitas
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
meine mutter arbeitet bei einer großen deutschen krankenkasse. ich habe sie mal gefragt, wieso die operation nicht bezahlt wird - es läuft darauf hinaus, dass die frau zwar probleme hat, aber die kasse noch keinen akuten "handlungsbedarf" sieht. traurig aber wahr...
Kommentar ansehen
14.03.2008 23:40 Uhr von happycarry2
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
die Kosten: die auch noch in der Zukunft entstehen, werden die Kosten für eine Brustverkleinerung um vieles übersteigen. Alleine wenn ich schon an den Rücken denke.....Anscheinend ist die KK nicht in der Lage ein wenig weiter zu denken. Ich war der Meinung das die KK so einen Eingriff bezahlen wenn er medizinisch notwendig ist, und das ist er ohne Zweifel. Nicht nur das die Frau seelisch sehr darunter leidet....die Kosten für die Weiterbehandlung werden in die Höhe gehn. Ich schätze mal alleine schon einige Besuche beim Masseur, Krankengymnastik usw bezüglich des Rückens würden innerhalb weniger Monate teurer werden.
Kommentar ansehen
15.03.2008 21:25 Uhr von SpeblHst
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
damit waren sie und ihr Mann schon im Fernsehen und da wurde sie wieder untersucht ,da wurde ihr angeboten wenn sie eine Therapie macht in der sie psychologisch betreut wird und wo auch ihre Gewichtsprobleme in Angriff genommen werden dann würde auch die OP bezahlt aber sie hat ja immer alles abgelehnt, denn zu den gr.Brüsten kommt ja auch ihr Übergewicht und ihre Psyche war ja noch nie ganz gesund weil sie alle Therapien ablehnt,dazu kommen noch die Depressionen weil sie als Kind vergewaltigt wurde.Das wird hier im Bericht nicht gesagt im Original auch nicht.Nur in der Reportage im Fernsehen haben sie es gebracht und noch mehr .
Kommentar ansehen
16.03.2008 05:40 Uhr von Artemis500
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@erw: Nicht so groß wie in den Pornoheftchen die du dir anschaust vielleicht...aber größer als normal wäre.

@SpeblHst: Jemand der alle Therapien ablehnt ist automatisch psychisch krank? Ich geh doch davon aus, dass man psychisch gesund geboren wird.
Kommentar ansehen
16.03.2008 12:27 Uhr von trichter26
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Kölnerin klagt über Riesenbusen und zig tausend andere Frauen ebenfalls.

Gründet einen Verein: "AVH: Anonymer Verbund der Hängebrüste". Jedes Mitglied zahlt 1000 EUR um die Schönheits-OP der anderen zu finanzieren.

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Art von Cyanobakterien kann 90 Prozent Krebszellen im Körper töten
Kunstkohle aus Geflügelkot
"Todesstoß": Jusos strikt gegen eine Große Koalition


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?