13.03.08 14:55 Uhr
 360
 

USA: Beraterin von Hillary Clinton nach rassistischen Äußerungen zurückgetreten

Geraldine Ferraro ist als Beraterin von Hillary Clinton zurückgetreten. Vorher musste sie Kritik an einer Äußerung über die Hautfarbe von Clinton-Konkurrent Obama einstecken. Sie sagte, dass Obama nicht in seiner jetzigen Position wäre, wenn er nicht schwarz oder eine Frau wäre.

Obama reagierte bereits auf die Äußerungen Ferraros und bezeichnete sie als lächerlich. Sachthemen würden entscheiden, wer Präsidentschaftskandidat werde, nicht die Hautfarbe. Die Vorwahlen hätten laut Obama bereits gezeigt, dass er viel Unterstützung hat.

Ferraro selbst kandidierte bereits im Jahr 1984 selbst als Vizepräsidentin. Hillary Clinton hat sich bereits von den Äußerungen ihrer ehemaligen Beraterin distanziert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Berater, Hillary Clinton, Äußerung, Rassist
Quelle: www.tagesschau.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump glaubt, Wladimir Putin wollte Hillary Clinton als US-Präsidentin
Donald Trump jr. traf russische Anwältin für Infos über Hillary Clinton
Hillary Clinton baut Lobbygruppe gegen Donald Trump auf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.03.2008 15:52 Uhr von Nehalem
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
lol: Ich finds echt witzig wie Obama seine Gegner einfach ins Leere laufen lässt. Man nehme nur mal das Bild auf dem Obama in orientalischer (TALIBAN TALIBAN) Trackt zu sehen war. Einfach lächerlich...
Kommentar ansehen
13.03.2008 16:16 Uhr von Bokaj
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
News-ID: 701765: Das Thema hatte wir schon: News-ID: 701765
Kommentar ansehen
13.03.2008 16:18 Uhr von Bokaj
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Erweiterung: Aber jetzt haben wir über das Thema noch mehr Information. E ist also ine Erweiterung. :-)
Kommentar ansehen
13.03.2008 16:32 Uhr von Mister.P
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ich bin um ehrlich zu seine echt enttäucht von Hillary Clinton und ihren Wahlkampfstab. Fällt denen echt nichts mehr ein, ausser täglich durch neuen dummen Äußerungen in den Medien zu sein. Die Frau möchte Präsidentin der Vereinigten Staaten werden und betreit Wahlkampf wie bei einer billigen Schlammschlacht.

Ich sag nur so macht sie es Obama nur leichter.
Wie man ja an denn dauerhaften Wahlerfolgen, in den nicht nur von "schwarzen" bewohnten Gebieten, sieht.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump glaubt, Wladimir Putin wollte Hillary Clinton als US-Präsidentin
Donald Trump jr. traf russische Anwältin für Infos über Hillary Clinton
Hillary Clinton baut Lobbygruppe gegen Donald Trump auf


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?