13.03.08 14:38 Uhr
 186
 

Gaza: Waffenruhe gebrochen - Das Töten geht wieder weiter

Die Waffenruhe im Gaza-Streifen ist vorbei. Nicht einmal eine Woche lang hat sie angehalten. Die israelische Armee verkündete, dass militante Palästinenser insgesamt zwölf Raketen auf die grenznahe israelische Stadt Sderot abgefeuert haben.

Dagegen sagte der Islamische Dschihad, dass seine Kämpfer sogar 15 Raketen abgefeuert hätten. Darüber hinaus sollen zehn Mörsergranaten abgeschossen worden sein. Israel reagierte mit erneuten Luftangriffen auf die Stellungen, aus denen die Raketen auf Sderot abgeschossen worden sind.

Vor dem Bruch der Waffenruhe hatten israelische Soldaten in einer geheimen Mission vier führende Köpfe der Organisation Islamischer Dschihad getötet. Mohammed Schehadeh, einer der Führer in Bethlehem, soll für Selbstmordanschläge verantwortlich gewesen sein. Vergeltung für die Aktion wurde angekündigt.


WebReporter: borgir
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Waffe, Gaza
Quelle: www.tagesschau.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Po Grapscher nach Tat verprügelt
Bonn: Hochzeitsgäste geben Freudenschüsse in der Innenstadt ab
"Bild" erstattet Anzeige gegen Münchner Polizei

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.03.2008 15:08 Uhr von Schiebedach
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Also mal ganz langsam: 1. Israel und die Palestinenser vereinbaren, sich gegenseitig nichts mehr zu tun.
2. Israelisches Militär tötet vier Palestinenser in Palestinensergebiet.
3. Die Palestinenser schießen daraufhin mit Raketen und Mörsergaranaten.
4. Jetzt greift die israelische Luftwaffe ein und schlägt zurück.

Frage: Wer hat denn nun schon wieder angefangen?
a) Die Palestinenser, nachdem vier Landsleute von Israelis während eines Waffenstillstands getötet wurden
oder
b) die Israelis, die nur auf den Raketenbeschuß reagiert haben?

Wer die Preisfrage richtig beantworten kann, gewinnt eine Treckerfahrt durch die Eifel.
Kommentar ansehen
13.03.2008 15:24 Uhr von JCR
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Lynchjustiz. Was ist Terror?

Wenn eine Besatzungsmacht vier Menschen tötet, wegen eines Verdachts, ohne Gerichtsverfahren, ohne Urteil, und dabei immer wieder auch völlig Unbeteiligte sterben, was ist daran rechtsstaatlich?

Es herrschte ja Waffenruhe, wie vereinbart. Von einem Akt der Selbstverteidigung kann also keine Rede sein.
Kommentar ansehen
13.03.2008 15:55 Uhr von remyden
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
es bestätigt sich fast: jeden Tag, die wollen keinen Frieden, denn dann ist die Bombenstimmung vorbei
Kommentar ansehen
13.03.2008 16:07 Uhr von JCR
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ remyden: Natürlich wollen weder die israelische noch die palästinensiche Regierung wirklich Frieden.

Schauen sie sich doch einmal an, was für Hassprediger in deren Parlamenten sitzen. Die würde doch kein vernünftiger Mensch mehr in Friedenszeiten wählen.

Hetzer und Hardliner leben davon, dass Krieg herrscht. Das sind die klassischen Kriegsgewinnler.

Auf der einen Seite die Hamas, auf der anderen Seite Politiker, die einen Holocaust an den arabischen Israelis und Palästinensern androhen, sowie die Schas-Partei ("Schwule lösen Erdbeben und Schwarze Überschwemmungen aus").

Es sind wechselnde Figuren, doch stets sind welche dabei, die ihre Völker gegeneinander aufhetzen.
Kommentar ansehen
13.03.2008 16:30 Uhr von poseidon17
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
gab keine Waffenruhe, beide Seiten bestreiten es.

http://www.n-tv.de/...
Kommentar ansehen
13.03.2008 18:16 Uhr von terrordave
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
gut so leute: bleibt euch treu! wir fänden es ja genauso komisch, wenn homer simpson plötzlich intelligent würde oder die spd schwarz als logo nähme. schuster, bleib bei deinen leisten, und krieg und terror können die palästinenser und israelis nun mal am besten. was haben wir anderes erwartet?

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Internetseite gegen Schleuserlügen geht an den Start
Po Grapscher nach Tat verprügelt
Bonn: Hochzeitsgäste geben Freudenschüsse in der Innenstadt ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?