13.03.08 12:41 Uhr
 6.075
 

(Update) Hagen: 26-jähriger Türke vermutlich wegen Fixierung erstickt

Der "Frankfurter Rundschau" sagte der Mediziner Klaus Metz, dass der 26-jährige Türke, der am 17.Februar auf der Polizeiwache in Hagen starb, vermutlich erstickt sei.

Grund sei gewesen, dass der Mann von den Polizisten auf einer Trage fixiert wurde. Dabei habe er bäuchlings gelegen. Anschließend konnte sich der Brustkorb nicht mehr öffnen. Weiter sagte Metz, dass Personen 20 mal mehr Sauerstoff benötigen, wenn sie sich aufregen.

Laut dem Sprecher der Hagener Anklagebehörde, Reinhard Rolfes, werde auf den Abschlussbericht gewartet und dann ein Statement abgegeben. Bislang gilt als Todesursache der übermäßige Drogenkonsum des Toten. Er wurde fixiert, weil er randaliert hatte.


WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Update, Türke, Hagen
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Marilyn Manson"-Gründungsmitglied Daisy Berkowitz mit 49 Jahren verstorben
Malta: Massendemonstrationen nach Mord an Journalistin
Stuttgart: Hubschrauberpiloten von Laserpointer eines 13-Jährigen geblendet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

31 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.03.2008 12:44 Uhr von Bokaj
 
+16 | -9
 
ANZEIGEN
Oh, je.

Es ist doch schon häufiger passiert, dass Mensche gestorben sind, nur weil sie fixiert worden sind.

Schrecklich :-((
Kommentar ansehen
13.03.2008 12:55 Uhr von JCR
 
+34 | -13
 
ANZEIGEN
Wieso meldet sich eigentlich ein unbeteiligter Mediziner zu dem Fall?
Es könnte ihm auch ein Meteorit auf den Kopf gefallen sein. Solange die Obduktion nicht abgeschlossen ist, sind derartige Spekulationen ziemlich sinnfrei.
Kommentar ansehen
13.03.2008 12:58 Uhr von Parsnip
 
+55 | -26
 
ANZEIGEN
Er wurde fixiert: weil er randaliert hat.Sollen sich unsere Polizisten von solchem Abschaum anspucken, angreifen oder beschimpfen lassen?
Ich würde mal sagen, da hat er halt Pech gehabt.
Kommentar ansehen
13.03.2008 13:00 Uhr von Parsnip
 
+36 | -18
 
ANZEIGEN
Übrigens: um einigen hier zuvorzukommen: ich würde dasselbe sagen, wenn es sich um einen DEUTSCHEN randalierenden Junkie gehandelt hätte.
Kommentar ansehen
13.03.2008 13:05 Uhr von poseidon17
 
+34 | -13
 
ANZEIGEN
Laut: einem Taxifahrer im südwestlichen Papua-Neuguinea war die Todesursache vermutlich ein nicht vollständig auskurierter Heuschnupfen
Warten wir den offiziellen Bericht einfach ab!
Kommentar ansehen
13.03.2008 13:08 Uhr von smile2
 
+9 | -6
 
ANZEIGEN
Fixierung: Wie haben die den denn fixiert, dass er nicht mehr atmen konnte und sich der Brustkorb nicht mehr öffnen ließ?
Kommentar ansehen
13.03.2008 13:17 Uhr von Hier kommt die M...
 
+24 | -14
 
ANZEIGEN
lol: also erstens war es nicht die Frankfurter Allgemeine, sondern die Frankfurter Rundschau..und die war übrigens im deutschen Blätterwald die einzige Zeitung, die diese seltsamen Infos publiziert hat ..Infos, die übrigens nach eigenen Aussagen auch nur ihr vorlagen :P

Zweitens ist die Quelle eindeutig im Konjunktiv geschrieben..hätte, wäre, wenn...hier klingt das wie eine bestätigte Tatsache.

Drittens ist es falsch, wenn dieser Arzt sagt, der Mann ist erstickt.
Der Mann hatte eindeutig und bewiesen einen Herzstillstand und musste deswegen reanimiert werden. Aufgrund dieser Reanimation erlitt er ein Hirnödem, an dessen Folgen er letztendlich starb...nix erstickt.^^

Viertens, nur falls das keinem aufgefallen ist, widerspricht dieses angebliche Ersticken letztendlich auch den Aussagen, die Polizei hätte ihn totgeprügelt :P


Wäääh..so ein Pech aber auch..lol...vielleicht doch besser auf den Abschlussbericht warten, bevor man jeden Müll für bare Münze nimmt? :)
Kommentar ansehen
13.03.2008 13:18 Uhr von Schwertträger
 
+13 | -15
 
ANZEIGEN
@Parsnip: Das denn nun doch nicht. Ich stehe auch auf dem Standpunkt, dass sich ein auf Grund Drogenkonsums randalierender Mensch etliche Blessuren gefallen lassen muss, wenn man ihn einfangen und ruhigstellen muß.
Aber mit einer Todesfolge sollte er eigentlich nicht rechnen müssen. Schliesslich könnte ein solcher Tobsuchtsanfall ja auch mal nicht selbstverschuldet durch Medikamente verursacht werden und da wollte man das ja auch nicht, dass das tödlich endet. In dem Fall würde Deine "selbst Schuld"-Argumentation dann nicht mehr greifen und man müßte anfangen mit zweierlei Maß zu urteilen.
Das wiederum darf nicht sein!

So viel medizinisches Wissen, Sachverstand und menschliche Umsicht erwarte ich von deutschen Staatsbeamten dann schon.


Aber warten wir erstmal ab, ob diese neue These überhaupt der Wahrheit entspricht.
Kommentar ansehen
13.03.2008 13:55 Uhr von KillA SharK
 
+15 | -24
 
ANZEIGEN
Stammtisch Treffen hier? alle gut desinformiert aus der Bild?

da ist doch irgend etwas im Busch.

Wenn man hier so etwas wie "selbst schuld" liest,
fragt man sich ernsthaft, was ihr für Menschen seid.
Sind wir schhon wieder so weit, das die Polizei grob fahrlässig Menschenleben gefährden darf?

Übrigens: in diesem Satz steht ein Konjunktiv!:
"Weil er auf der Wache randaliert haben SOLL"

Wie ist er eigentlich auf die Wache gekommen?
Er hat selbst die Polizei gerufen, weil er Angstzustände hatte.
Die Polizei darf aber in solchen Fällen nicht einfach jemand in Schutzhaft nehmen, das ist absolut verboten!

Wieso er auf die Wache gebracht wurde, konnte bislang keiner der Polizisten plausibel erklären, die Polizei hat in solchen Fällen denjenigen beim nächsten Krankenhaus abzuliefern.

Auch ist unklar, warum er an Händen und Füßen mit Kabelbindern gefesselt war, die so straff gezogen waren, dass sie ins Fleisch schnitten.
Natürlich ist es bekannt, dass bei einer Überdosis Kokain
die Pumpe stehenbleiben kann (passiert ja oft genug)
aber daran ist er ja definitiv nicht gestorben.

http://www.tagesspiegel.de/...

Die Sache muss aufgeklärt werden,
und es sieht ganz danach aus als ob die Polizei da im großen Stil Mist fahrlässig gehandelt hat.
Kommentar ansehen
13.03.2008 14:05 Uhr von Eruptiv
 
+13 | -12
 
ANZEIGEN
Mich stoerts: Die Ueberschrift ist mal wieder typisch.
Es kann nicht heisen "26-Jaehriger vermutlich an Fixierung gestorben", nein das "Tuerke" muss unbedingt dazu.

Und da fragt man sich doch wirklich warum das mit der imigration nicht klappt.
Es gibt so viele dumme Menschen.
Kommentar ansehen
13.03.2008 14:29 Uhr von Parsnip
 
+6 | -12
 
ANZEIGEN
Nein, Schwertträger: ich meinte auch nicht, das man mit sowas rechen muss, oder soll - nur, wenn es aber passiert - rechtfertigt das keine Massendemos, Vorverurteilungen etc.
Der Mann war Junkie und kein unbeschriebenes Blatt, von daher fällt es mir schwer, ihn mit einem unverschuldeten, durch medikamentöse Behandlung beeinflussten Tobsüchtigen zu vergleichen.
Kommentar ansehen
13.03.2008 14:34 Uhr von Lucky Strike
 
+12 | -13
 
ANZEIGEN
oh mein gott: als nächstes werden die polizisten beschuldigt, weil sie sich mit schusswaffen, gegen einen bewaffneten mann, welcher das feuer als erstes eröffnet hat, gewehrt haben.

hallo der kerl hat randaliert (egal ob türke oder deutscher) und wurde fixiert. außerdem wenn ein mit koks zugedröhnter junky randaliert hat man erstmal besseres zu tun als die vorschriften zu lesen, da muss schnell und intuitiv gehandelt werden und wenn sie was falsch gemacht haben, dann fände ich in diesem fall eine ermahnung ok, aber weitere strafen würde ich nicht verhängen.

polizisten haben einen der beschissensten job. jeden tag gefahren ausgesetzt, mit teilweise dämlichen arbeitszeiten, pöbelnde personen und eine sehr schlechte bezahlung.
wenn jetzt jeder erstnoch sich zusammenschlagen lassen muss bevor etwas unternommen werden darf, bzw man bei jeder handbewegung angst haben muss, dass man innen knast oder sonstwohin wandert, will doch erst recht keiner mehr polizist werden.
Kommentar ansehen
13.03.2008 15:03 Uhr von Cryver_Mitzae
 
+10 | -7
 
ANZEIGEN
@KillA SharK: Was wir für Menschen sind die "selbst schuld" sagen, denken, schreiben? Nun, wenn man randalliert ist es sicher nicht die Schuld der anderen. Auch wenn er es nur getan haben SOLL. Natürlich, ich stand nich dabei und kann nichts zu einer Genauigkeit von 100% sagen.
Natürlich ist es nicht schön das ein Mensch stirbt, egal was für eine Herkunft er hat.

Wie er auf die Wache gekommen ist? Vielleicht hat sich jemand von ihm gestört gefühlt bzw. er hat jemanden angegriffen woraufhin die Polizei verständigt worden ist.

Ich arbeite sehr oft mit Kabelbinder und sicher, wenn sie zustraff sind dann verletzt man sich. Es ist auch sehr schlecht das er sich so verletzt hat. Aber, wenn die Hände still liegen bleiben, dann schneidet man sich nicht (vorausgesetzt die Hände und Füße sind "richtig" gefesselt).

Ob er an den Drogen gestorben ist kann ich nicht sagen, ich hab war, wie gesagt, nicht dabei, habe keine Autopsie durchgeführt und habe auch keinen Bericht dazu gelesen/ gehört.

Sicher, die Sache muss aufgeklärt werden- bzw. sie wird es sowieso.
Nunja, es kann sein das die Polizei mist gebaut hat- oder auch nicht. Wer sagt dir, dass die Polizei ALLEINE Schuld ist? Ein Mensch tut immer etwas, dass andere (in diesem Fall die Polizei) entsprechend reagieren. Mag sein das es korrupte Polizisten gibt bzw. Polizisten die es mit dem Recht nicht so genau nehmen, aber ich bezweifle das das eine ganze Station tun würde.

Achja, und bevor nun jmd. denkt ich bin ein böser Mensch der was gegen Ausländer hat- ne, dass würde ich merken.
Ich hab´s einfach nur satt immer sowas zu lesen. Böse Deutsche hier, böse Türken da... Mein Gott, kann man den mist mal lassen? Wie Eruptiv schon gesagt hat, kein Wunder das es nicht klappt. Sicher, es mag sein das Ausländer nicht immer die besten Menschen sind (ich selber kenne viele böse Ausländer- und, oh mein Gott! Ich hab trotzdem nix gegen sie, wie kann das sein?...), aber wenn beide Parteien (in diesem Fall die eine Seite, die immer wieder den bösen Finger erhebt gegen Deutsche und dann die andere Seite die den bösen Finger erhebt gegen die Ausländer) immer so darauf verharren das nur die andere Seite schlecht ist, dann wird das wohl nie besser.

Also, tut uns allen einen gefallen und seid einfach nur nett zueinander, danke.
Und bei den News einfach nur "Mensch" oder sonst irgendwas neutrales wählen, wo nicht gleich "Ausländer", "Türke" oder sonst was drinnen steht. Wenn es in der Quelle steht, bitte, dann ist es schlecht, aber hier kann man doch den stand halten...

Ich gebe zu... einige Stellen sind ziemlich provozierend, verzeiht mir bitte ;).
Ich wollte damit niemanden beleidigen!
Kommentar ansehen
13.03.2008 15:04 Uhr von KingRazul
 
+8 | -13
 
ANZEIGEN
tzzz: Auch wenn er ein Junkie war, war er ein Mensch. Das ist Definitiv grob fahrlässig von den Beamten in Grün. Ich kann doch auch nicht jeden der auf der Strasse randaliert ihn tod fixieren!!!!! In meinen Augen ist das mindestens Todschlag, vllt sogar Mord!!!!! seit ihr euch sicher das der Beamter in Grün nicht absichtlich so fest gezogen hat ?????
Kommentar ansehen
13.03.2008 15:16 Uhr von Lucky Strike
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
@Speedy_Gonzales @KingRazul: @Speedy_Gonzales ja da hast du recht es wird niemand gezwungen. aber willst du jetzt wirklich die polizisten dafür hängen sehen, weil eine gewaltätige person aus noch nicht bestätigten gründen gestorben ist? man muss mittlerweile schon sagen, wer als polizist arbeitet ist naiv und dumm noch zu glauben, dass man einen beitrag zur gesellschaft leistet. man wird im endeffekt einfach nur aufgeknüpft wenn mal ein unfall passiert.

@KingRazul
was hätten sie denn machen sollen? ihn weiter randalieren lassen? sich selbst verletzungsrisiken aussetzen? es war ein unfall und mehr nicht. vielleicht haben sie ihn ja auch korrekt fixiert und er hat sich dann einfach nur so gedreht, dass er erstickt ist?
Kommentar ansehen
13.03.2008 15:19 Uhr von -Samson-
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
also, dieser junge mensch ist zum ersten nicht auf der polizeiwache gestorben, sondern im krankenhaus. zum 2. ist er nicht erstickt, sondern an einem herzinfakt gestorben.. (ob das die folgen der fixierung waren, steht noch nicht fest!)
laut radioberichten ist er auf der polizeiwache über die theke gesprungen und hat die polizisten angegriffen, da bleibt gar nichts anderes übrig als jemanden zu fixieren! ich finde es schon recht komisch, warum ausgerechnet die frankfurter rundschau weiter von dem vorfall berichtet und nicht die örtlichen medien!?!
meiner meinung nach wird es viel zu sehr hochgekocht, dass das ein türke war, er hätte genauso gut ein deutscher, italiener, pole oder eine andere nationalität haben können...es geht überall unter, das der zugekokst war und die polizisten angegriffen hat!
Kommentar ansehen
13.03.2008 17:31 Uhr von Schwertträger
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
@Parsnip: Rechtlich muss es aber exakt das Gleiche sein.
Zumindest offiziell.
Das es vor Ort auf Grund menschlicher Reaktionen unterschiedlich ausfällt, ist verständlich. Aber dennoch müssen Fälle, in denen es schief gelaufen ist, untersucht werden und evtl. fehlgeleitete Beteiligte ihrer Verantwortung gemäss zur Rechenschaft gezogen werden, damit die grobe Linie erhalten bleibt.

Alles andere öffnet einem Verfall Tür und Tor.
Kommentar ansehen
13.03.2008 18:20 Uhr von goebi
 
+8 | -7
 
ANZEIGEN
tja scheiss drogen: Die Bullen ham den Typen mit genomm weil er halb nackt durch die City gelaufen ist!
Dann muss er wohl auf dem Revier randaliert haben,nicht ungewöhnlich bei Leuten,die den Kopf voller Drogen haben!
Wieso zweifeln hier eigentlich so viele an unserer Polizei?
Ich will nicht wissen wie es ohne die hier aussehn würde!
Aber das bescheuertste an der Sache ist ja,das nur weil der Kerl Türke war,fordern wieder die ganzen tollen türkischen Minister gründlichste Untersuchungen des Vorfalls!Lächerlich...
Ist doch klar woran der gestorben ist,an ner Überdosis Koks,selbstschuld!Aber das die Türkenminister wieda das Maul aufreissen!Und unseren Marko fastn ganzes Jahr einsperrn,das sind mir die Richtigen!
Die dürfen NIE in die EU!
Kommentar ansehen
13.03.2008 18:22 Uhr von KillA SharK
 
+7 | -9
 
ANZEIGEN
hier wird ja so getan: Als sei der randalierend durch die Stadt gezogen.
ist er aber nicht. Vielleicht wäre das Ganze auch nie passiert,
wenn man ihn nicht auf die Wache sondern direkt ins Krankenhaus / Psychatrie zur Behandlung gebracht hätte.

Aber Jemand der unter paranoiden Wahvorstellungen leidet in die Enge zu treiben und festzubinden ist wirklich keine gute Idee.

Es sollte lieber mal sachlich hinterfragt werden,
warum ein Mitbürger den Aufenthalt bei der Staatsgewalt nicht überlebt.
Und warum das immer wieder passiert.
Kommentar ansehen
14.03.2008 07:55 Uhr von Cryver_Mitzae
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@KillA SharK: Ich hab es so verstanden das er im Polizei Gebäude randalliert hat.
Sicher, dass ist eine Möglichkeit. Aber ich weiß jetzt gerade auch nicht- haben sie den Herren sofort positiv auf Koks getestet oder wollten sie das auf der Wache machen? Ich hab keinen Schimmer, daher kann ich zu dem Teil nichts sagen. Normalerweise wäre das aber richtig.

Du stellst dir die Frage warum Mitbürger den Aufenthalt bei der Staatsgewalt nicht überleben- machen wir es anders: Niemand baut mehr mist, niemand muss mehr den Aufenthalt in der Staatsgewalt genießen und dann passiert sowas nicht.
Das wird zwar leider nie so sein, aber es wäre sehr gut...
Kommentar ansehen
14.03.2008 08:15 Uhr von Parsnip
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Schwertträger: Ja, haste Recht!
Kommentar ansehen
14.03.2008 13:12 Uhr von philosolver
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Goebi: Wenn jemand unter ungeklärten Umständen auf einer Polizeiwache stirt, dann sollte das immer peinlichst genau aufgeklärt werden.

Ganz egal, was er getan hat! Ganz egal, woher er kommt! Und völlig unabhängig davon, wer alles eine lückelose Aufklärung fordert!

Ich lasse mich jedenfalls von Skandal-Punktesammel-nes wie dieser nicht beeindrucken und warte brav das Ergebnis ab.
Kommentar ansehen
14.03.2008 13:14 Uhr von Onkel_Poppi
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Polizei Unfähig? Ich glaube ich sollte hier meine Klappe halten, trotzdem versuche ich mal "gute" Worte dafür zu finden.
Frage in die Runde, was soll ein Polizist tun wenn er sich in einer solchen Situation wiederfindet? SEINEN JOB
Und das haben die getan!
Kommentar ansehen
14.03.2008 13:33 Uhr von Schwertträger
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
@Onkel Poppi: Was sollte ein Polizist tun, wenn er sich in so einer Situation wiederfindet?

Nicht einfach nur seinen Job.
Er soll seinen Job RICHTIG, GEMÄSS DEN DEMOKRATISCHEN RICHTLINIEN UNSERES STAATES und in GEWISSENHAFTER ANLEHNUNG AN DEN SINN DAHINTER versehen.
Mit anderen Worten: Er soll ein guter Polizist sein. Kein mittelmässiger und kein schlechter.


Denke mal, Du bist selber bei der Polizei.
Dann weisst Du, worauf ich hinaus will und bist ein guter Polizist, oder Du weisst es nicht, dann bist Du ein schlechter Polizist.

Vielleicht weisst Du´s aber auch und willst es nur nicht zugeben. Dann bist Du ein vielleicht zu stolzer Polizist. :-)


Klar ist, den dienst eines Polizisten zu versehen, immer eine Gratwanderung. Aber man darf nie aus den Augen verlieren, dass ein Polizist ein Staatsdiener ist und der Staat ist der Bürger.
Kommentar ansehen
14.03.2008 13:41 Uhr von Onkel_Poppi
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@ Schwertträger: Nee, bin bei der Feuerwehr :)

Refresh |<-- <-   1-25/31   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Marketing-Guru prophezeit: Facebook, Google & Co gibt es in 50 Jahren nicht mehr
"Marilyn Manson"-Gründungsmitglied Daisy Berkowitz mit 49 Jahren verstorben
Donald Trump verteidigt seine Tweets so: Er könne "bing bing bing" reagieren


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?