13.03.08 11:23 Uhr
 11.142
 

Was steckt hinter dem Meteoriteneinschlag in Peru?

Mitte September des vergangenen Jahres ging in Peru ein Meteorit nieder (sn berichtete). Der Himmelskörper hinterließ einen 15 Meter großen Krater. Die Forscher gerieten ins Grübeln und fragten sich, wie ein Meteorit einen derartig großen Krater produzieren konnte.

Stein-Meteoriten zerfallen in der Erdatmosphäre in der Regel in kleine Stücke. Metall-Meteoriten kommen in einem Stück auf der Erde an, hinterlassen aber keine Krater. Wissenschaftler haben jetzt unterschiedliche Theorien über diesen Meteoriteneinschlag entwickelt.

Eine vertritt die Meinung, dass der Himmelskörper mit 24.000 Kilometern pro Stunde auf der Erde aufschlug, eine andere geht davon aus, dass es lediglich 700 Kilometer pro Stunde gewesen sind. Ein Team des Berliner Naturkundemuseums wird jetzt zusammen mit Forschern aus Peru den Einschlagort untersuchen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Peru, Meteorit
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Designer baut ökologisches Motorrad mit alternativem Antrieb
Studie: Flüchtlinge sehen in Smartphone einen "Freund auf der Flucht"
Gleichgeschlechtliche Eltern beeinflussen nicht sexuelle Orientierung von Kinder

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.03.2008 12:13 Uhr von pippin
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Verwirrend: Wieso hinterlassen Metallmeteoriten denn keine Krater?
Das ist mir irgendwie neu.
Kommentar ansehen
13.03.2008 12:24 Uhr von radiojohn
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
Ja, warum nur: soll sich kein Krater bei Metallmeteoriten bilden?

Vielleicht wegen der Rechtschreibung?
"...kommen in einem Stück auf DIE Erde an,..." ;-)

r.j.

P.s. Wir sind alle Ausländer...........fast überall.
Kommentar ansehen
13.03.2008 12:56 Uhr von whity1
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
krater? und woher stammen die vielen krater auf der welt?

naja wenn nicht wissenschaftlich zu beweisen, wars ein trick.
Kommentar ansehen
13.03.2008 13:16 Uhr von Silenius
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Armithage: Guter Gedanke, das mit der Kugel.
Allerdings kommt es dabei glaub ich ganz stark auf die Größe des "Geschosses" und die Beschaffenheit des Bodens an der Einschlagsstelle an.
Kommentar ansehen
13.03.2008 13:34 Uhr von snafu23
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Wenn: Wenn das der Meteorit ist, der für Vergiftungen bei der Bevölkerung verantwortlich war, dann lassen die Indizien darauf schliessen, das ein Satelit und nicht ein Meteor abgestürzt ist. Soweit ich mich erinnere klagten die Anwohner über schwere Vergiftungen durch einen gelben Rauch der von der Einschlagstelle ausging. Experten hatten damals vermutet, daß dies durch die Energiequelle des künstlichen Himmelskörpers verursacht worden sei. Belegt worden ist dies bisher allerdings nicht.


http://www.sueddeutsche.de/...
Kommentar ansehen
13.03.2008 13:50 Uhr von Undertaker.666
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
genau, VINCENT RAVEN wars! Pro7 hat den Trick aber net im Fernsehn gezeigt, weils A zulange her war und B viel zu viel popularisiert hätte *g*
Kommentar ansehen
13.03.2008 14:04 Uhr von ParaKnowYa
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Das war clark kent alias kal-el alias superman, vom krypton.

Wer auch sonst?
Kommentar ansehen
13.03.2008 14:09 Uhr von Zerebro
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Kugel: das mit dem Kugelvergleich kann ich mir gut vorstellen.

Ein "hartes" Geschoss stanzt ein Loch, während das "weichere" zerbricht und die einzelnen Trümmerteile sich seitwärts ausbreiten und Schaden verursachen
Kommentar ansehen
13.03.2008 19:13 Uhr von ParaKnowYa
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Chokrin: Genau. Und wenn wir dann mal was entdecken, dann wirds wahrscheinlich eh schon zu spät sein.

Dann können wir "Auf wiedersehen" sagen.

Gott drückt dann quasi den "Restart"-Knopf.
Kommentar ansehen
13.03.2008 19:35 Uhr von Kampfpudel
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Meteoriten können eine Masse von 50 Tonnen besitzen. Sie sind dann zu schwer, um von der Atmosphäre merklich abgebremst zu werden bzw. durch die Reibungswärme zu zerbersten. Wenn solche Geschosse beim Aufprall keinen Krater hinterlassen, freß ich ´nen Alien.

http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
13.03.2008 19:44 Uhr von Kampfpudel
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Nachtrag: Ach ja, und falls jemand Meteoritenkrater sucht, kann sich den mal angucken:

http://de.wikipedia.org/...

1,5 km Durchmesser, 170 m tief. Und dann wundern sich "Wissenschaftler" über 15 m Durchmesser? *lol*
Kommentar ansehen
13.03.2008 20:43 Uhr von nituP
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
es war gravierend: die menschen in der region sind zusammen gebrochen! das war hoechst warscheinlich ein sattelit mit ultra hartem Uran o. Plutonium kern, dem ein aufprall nicht so tangiert.
Kommentar ansehen
13.03.2008 23:25 Uhr von McLane89
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was fürn glück: Echt unglaublich, so viele Meteoriten (sowie kleinere Kalieber) schlagen heufig auf die Erde ein, aber bis jetzt gibt es keinerlei tote... das solte auch so bleiben....
Kommentar ansehen
13.03.2008 23:34 Uhr von McLane89
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
das is ja der hammer: Mann alter, is ja der hammer, so viele Meteroiten Einschläge auf der Erde und bis JETZT keine tote. Hoffentlich wird sich das in Zukunft nicht ändern. Ich glaub ihr habt schon davon gehört, das wir Kometen sehr schwer erfassen können. Das heißt das die im Film ARMAGEDDON glück gehabt haben das die 18 Monate Zeit hatten um diesen verdammten Metal-Brocken von dem Himmel zu pusten....
Kommentar ansehen
14.03.2008 04:45 Uhr von newsfeed
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@kampfpudel: Meteoriten können wesentlich mehr als 50 Tonnen Gewicht besitzen. Dein Satz kommt leider so rüber, als sei 50 Tonnen das Max. Gewicht. Es könnten auch 500.000 und mehr Tonnen sein ...
Kommentar ansehen
15.03.2008 13:55 Uhr von Theojin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gibt es in Peru Öl? Dann war es bin Laden, und Boy George sattelt schon die Pferde, um Frieden und Demokratie unter den Peruanern zu säen.

Bescheurte Theorie? Bekloppte Welt da draussen.

Immerhin liegt der Krater nicht in einer unmittelbar bewohnten Gegend. Und vielleicht gibt es ja doch noch das eine oder andere Mysterium, was unsere hiesige Wissenschaft noch nicht entwirren konnte.
Kommentar ansehen
15.03.2008 14:57 Uhr von ollolo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
....also ich glaube ja daß es Aliens waren und die sich jetzt als Peruaner verkleiden, um die Erde auszukundschaften. ABER NICHT MIT UNS !!!! Leute, Vorsicht vor grünhäutigen Panflötenspielern in der Fussgängerzone !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?