13.03.08 09:19 Uhr
 310
 

Urteil in Sachen Erben - Praxis des Verlustvortrags existiert nicht mehr

Der Große Senat des obersten deutschen Steuergerichts hat beschlossen, dass Erben in ihrer Steuererklärung nicht mehr die Verluste des Erblassers zu Lebzeiten geltend machen dürfen. Damit existiert die Praxis des Verlustvortrags nicht mehr.

So konnten früher zum Beispiel Erben von Immobilien Kosten absetzen, die der Erblasser zum Beispiel durch Renovierungsarbeiten zu seinen Lebzeiten hatte. Die Erben konnten mit der Angabe dieser Kosten ihre Einkommenssteuer verringern.

Diese vom obersten Steuergericht getroffene Entscheidung gilt nicht rückwirkend. Es gilt eine vertrauensschützende Übergangsregelung, da die Regelung quasi eine Gesetzesänderung sei. Die Regelung gilt damit ab Donnerstag.


WebReporter: borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Urteil, Verlust, Sache, Praxis
Quelle: www.tagesschau.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fast jeder sechste Hartz-IV-Empfänger ist ein Flüchtling
Flüchtlinge: AfD fordert Haftstrafe für falsche Altersangaben
GroKo: Martin Schulz appelliert in Brief an SPD-Mitglieder

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Skandal bei Handball-WM: Kroatien-Coach behindert gegnerischen Spieler
Tennis: Angelique Kerber steht im Achtelfinale der Australian Open
Fast jeder sechste Hartz-IV-Empfänger ist ein Flüchtling


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?