12.03.08 16:17 Uhr
 364
 

Australien: 400 Kängurus auf Militärstützpunkt zum Abschuss freigegeben

In Canberra (Australien) leben 400 Kängurus auf einem Stützpunkt der Armee. Es sind mittlerweile so viele, dass sie nicht mehr genug Nahrung finden würden, so die Regierung. Daher wurden die Tiere jetzt zum Abschuss freigegeben.

"Wenn das Gleichgewicht gestört ist, sind solche Programme manchmal nötig", so Peter Garrett, der Umweltminister von Australien. Garrett war früher Sänger bei der Rockband "Midnight Oil". Naturschützer protestieren gegen diese Maßnahme und werden vor Gericht ziehen.

Schon früher wollte das Militär die Kängurus erschießen, damals gab es auch Proteste. Danach kam man auf die Idee die Tiere zu betäuben und in speziellen Fahrzeuge in den Busch zu bringen und dort wieder auszuwildern. Allerdings waren die Kosten viel zu hoch, so dass die Regierung dagegen war.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Australien, Militär, Abschuss, Känguru
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutschland holt abgeschobenen Flüchtling zurück
Laut AfD gibt es wegen Flüchtlingen mehr Obdachlose in Deutschland
"Menschen können illegal sein": AfD-Chef Gauland wird in Bundestag ausgebuht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.03.2008 17:47 Uhr von Boerje
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die australische Regierung würde Tiere lieber töten als umsiedeln, da die Kosten zu hoch wären??? Grausam wir Menschen, beschämend wie wir ohne Hintergedanken nur an uns und vor allem unsere Wirtschaft denken =(

Was macht denn die australische Armee dort auf dem Stützpunkt besonderes, dass die Tiere abgeschossen werden müssen? Wie wär es die Soldaten damit zu beauftragen, die Tiere einzufangen und zu abtransportieren - kann doch auch mal was nettes sein im Gegensatz zum tristen Militäralltag
Kommentar ansehen
13.03.2008 00:21 Uhr von cheetah181
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hybris: "Wenn das Gleichgewicht gestört ist, sind solche Programme manchmal nötig"

Aha, die Natur braucht ja schon seit Jahrmillionen den Menschen, um Gleichgewichtsprobleme zu lösen....

Wenn die Tiere nicht genug Nahrung finden, verhungern eben einige. So ist die Natur. Da müssen nicht irgendwelche Jäger mit zuviel Freizeit eingreifen...
Kommentar ansehen
13.03.2008 11:44 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
dann gibt es bei uns wieder: känguruschnitzel?

schießt doch alle tiere ab. wir brauchen doch sowieso nur schafe, rinder und schweine.

alles andere ist unnötig und belastet das gleichgewicht.

wenn ich sowas lese kommt bei mir der zorn hoch.
Kommentar ansehen
03.04.2017 18:31 Uhr von Luxemburg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kill & Grill

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: Mann masturbiert bis zum Orgasmus in S-Bahn
USA: Abgeordneter begeht nach Missbrauchsvorwürfen Selbstmord
Kongo: Lebenslang für Ex-Milizionäre wegen Massenvergewaltigungen von Kindern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?