12.03.08 16:14 Uhr
 644
 

1,55 Dollar - Euro auf neuem Rekordhoch

Der Euro-Kurs steigt weiter und erreicht ein neues Rekordhoch. Erstmals kostete die europäische Währung mehr als 1,55 US-Dollar.

Der Grund für den erneuten Anstieg sind die guten Konjunkturdaten in der Euro-Zone. Analysten geben außerdem an, dass die Industrieproduktion im vergangenen Januar angezogen hat.

Der Bundesverband des Groß- und Außenhandels rechnet zwar in 2008 erneut mit steigenden Exportzahlen, allerdings würde der Gegenwind für den Außenhandel stärker. Unter dem hohen Euro leiden vor allem Exporteure deutscher Waren aus der Automobil-, Luftfahrt- und Raumfahrtindustrie.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Blue Times
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Euro, Dollar, Rekord, Rekordhoch
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Griechenland: Einnahmenüberschuss soll an arme Bürger verteilt werden
Niedersachsen: Deutsche Bahn plant Alkoholverbot in Regionalverkehr
Rechter Shitstorm gegen Drogeriemarkt Bipa wegen Frau mit Kopftuch in Werbung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.03.2008 17:39 Uhr von Fornax
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
starker euro schlecht? ich kanns nicht mehr hören. heul heul wir können nicht mehr exportieren.

damals stöhnten die amis auch nicht über ein starken dollar im vergleich zur DMark.

quallität setzt sich immer durch. für billig schrott sind die chinesen zuständig..

ich finde ein starken euro gut. weiter so.

damals meinten experten das dies mal passieren würde, gelaubt habe ich es nicht.
Kommentar ansehen
12.03.2008 18:58 Uhr von Amir786
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
alter schwede: ich könnte schwören das ich heute geht gehört hab das der wert noch bei 1.53 Dollar lag wie hart is das denn innerhalb eines tages und 2 cent!!! oder täusche ich mich!?
Kommentar ansehen
12.03.2008 22:02 Uhr von Thingol
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Leicht übertrieben: Deutschland ist zwar der "Exportweltmeister", aber nur 8,5% des Exports geht in die USA, das meiste, knapp 40%, geht in die Eurozone, und also ist es gar nicht sooooo schlimm, wie die immer rumheulen. Klar, die großen Autofirmen merken das schon, wenn sie ihre BMWs und VWs in die USA verkaufen wollen, aber das meiste Geld, dass das BIP Deutschlands ausmacht wird im Mittelstand erwirtschaftet...
Kommentar ansehen
12.03.2008 22:34 Uhr von Slaydom
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
ein starker euro: kann auf dauer sich nur Positiv auswerten.
Sollte der € noch 1-2 Jahre so dermassen steigen, dann wird auf dem Weltmarkt nur noch mit € gehandelt und was meint ihr was da dann an geld zu holen ist.
Kommentar ansehen
13.03.2008 00:12 Uhr von Urlauber2k
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
richtig, der starke Euro soll ruhig den schwachen Dollar als Weltwährung ablösen. Das Geheule der Autoindustrie, ich kann es einfach nicht mehr hören. Für Leute, die gerne reisen ist ein starker Euro mal was positives, was in diesem Land ja eher selten vorkommt. Endlich, kann sich auch mal der "Kleine" Bürger darüber freuen. Aber nein, sogar das versuchen sie einem noch zu vermiesen.
Kommentar ansehen
13.03.2008 09:01 Uhr von bueyuekt
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Urlauber2k: Weiss nicht ob sich der "kleine" Bürger freut, dass zwar
der Euro an wert gewinnt, aber seltsamer Weise, Benzin,
Butter, Milch, usw. teurer wird.

Es mag ja sein, das man 4 Wochen, sehr guten Urlaub
machen kann. Aber die restlichen 11 Monate, hat man
von dem starken Euro keine Vorteile. Zumindest sehe ich
keine.
Kommentar ansehen
13.03.2008 12:18 Uhr von Wumpp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mittlerweile 1,56 $: NT

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?