12.03.08 13:46 Uhr
 522
 

Alkoholgenuss während des Stillens soll nicht schädlich sein

Die Schwedische Nahrungsmittel-Agentur die in Stockholm arbeitet, erklärte jetzt, dass während der Stillzeit etwas Alkoholkonsum nicht schadet. Weder die Mutter noch das Kind würden gesundheitlich beeinträchtigt.

Bisher habe die Nahrungsmittel-Agentur dazu aufgerufen während der Stillzeit gänzlich auf den Konsum von Alkohol zu verzichten, jetzt aber sagt man: "Es gibt keinen medizinischen Grund, während des Stillens komplett auf Alkohol zu verzichten".

Die Mutter könnte ein bis zwei Gläser Wein in der Woche trinken, ohne das der minimale Alkohol in der Muttermilch dem Baby schaden würde.


WebReporter: PortaWestfalica
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Alkohol, Stille
Quelle: www.20min.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Chips, Pommes & Co.: EU will krebserregenden Acrylamid-Gehalt reduzieren
Polen: Baby hat bei Geburt drei Promille im Blut
Stiftung Warentest: Die meisten Verhütungs-Apps bei Test durchgefallen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.03.2008 13:59 Uhr von ausnahmefall
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
...das Risiko werde ich mit Sicherheit dennoch nicht eingehen. Ich trinke jetzt in der Schwangerschaft nichts, da werde ich es doch wohl die Zeit die ich stille auch aushalten. Wer das nicht tut, sollte sich meiner Meinung nach Gedanken machen und zwar über die Einstellung zu Alkohol im Allgemeinen.
Kommentar ansehen
12.03.2008 14:25 Uhr von kate_1984
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
das: wird Frau doch wohl "aushalten", ohne Alkohol zu leben während Schwangerschaft und Stillzeit.
Und wenn doch jemand meint, dass es sein muss, dann bitte mal Gedanken machen!!
Kommentar ansehen
12.03.2008 16:01 Uhr von lukiluke
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
überschrift: können trinkerinnen sicherlich gut für ihre "argumentation" brauchen...
Kommentar ansehen
12.03.2008 17:22 Uhr von syn0nym
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
«Der Alkoholgehalt, den ein Kind durch die Muttermilch aufnehmen kann, wenn die Frau ein oder zwei Gläser Wein in der Woche trinkt, kann vernachlässigt werden.»

Und woher weiss man, dass der geringe Alkoholgehalt vernachlässigt werden kann? Man weiss doch nicht schon vorher wie sich ein Kind entwickeln wird. Solange man nicht 100%ig alle Risiken ausschliessen kann, ist es doch irrsinnig ein so junges Leben zum Drogenkonsum zu zwingen....
Was ich damit sagen will: In diesem Fall lieber Vorsicht als Nachsicht walten lassen...
Kommentar ansehen
12.03.2008 17:49 Uhr von vst
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ab und zu ein glas sekt oder wein: ist bestimmt nicht schädlich.
kann ich mir nicht vorstellen.
Kommentar ansehen
13.03.2008 08:51 Uhr von Bokaj
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Jeder Fruchtsaft enthält Alkohol. Also wegen Spuren von Alkohol baucht man sich keine Sorgen machen, denke ich. Daher wird auch kein Glas Sekt dem Kind schaden, wenn es nicht täglich getrunken wird. Mehr würde ich mir über Pestizide sorgen machen.Denn von diesen Giften weiß man nicht einmal, ob man sie zu sich genommen hat oder nicht.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wissenschaftler beendet die Theorie von Wasser auf dem Mars
Amerikanische Forscher haben bisher unbekannten Stoffwechselweg im Auge entdeckt
Augsburg: Gastwirtin verzweifelt an rabiaten Gästen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?