12.03.08 12:01 Uhr
 678
 

Infarkt-Patienten: Mangelnde Compliance kostet vielfach das Leben

Etwa 25 % der aktuell nach Infarkt aus der Klinik entlassenen Patienten holen sich nicht ihre Medikamente vom Apotheker.

Die Folge dieser mangelnden Compliance ist eindeutig. Diejenigen, die ihre Medikamente nicht ordnungsgemäß einnehmen, haben im ersten Jahr eine doppelt so hohe Sterblichkeitsrate aufzuweisen, wie die Patienten, die sich an die Anweisungen des Arztes halten.

Vor allem Patienten jungen Alters, mit tendenziell geringem Einkommen und geringer Medikamentennutzung hielten sich am ehesten an die medizinischen Therapieempfehlungen. Als wichtig erwies sich zusätzlich, dass die Klinik den Patienten die Relevanz der Medikation verdeutlichte.


WebReporter: lukiluke
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Leben, Patient, Mangel, Infarkt
Quelle: www.aerztezeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

London: Fettberg in Kanalisation soll in Biodiesel umgewandelt werden
Kunststoffe mithilfe von Enzym aus Algen synthetisierbar
Künstliche Intelligenz in der Lage, Alzheimer neun Jahre im Voraus zu berechnen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.03.2008 12:32 Uhr von Teufelsgeiger
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@autor: sorry, aber selten so eine verwirrende und schlechte news gelesen. compliance ist für mich kein im deutschen sprachgebrauch üblicher anglismus, so dass der sinn bis zum nachschlagen bei babylon & co. erstmal im dunkeln bleibt. mir ging es zumindest so beim lesen.

desweiteren ist der erste satz auch mehr verwirrend als klärend. geht es darum, dass sich die patienten die medizin nicht abholen? wenn ich das so richtig verstanden habe, warum schreibst du dann nicht, dass sich die ...patienten ihre medizin nicht aus der apotheke abholen? das wäre imho eindeutiger.

als nächstes ist der erste satz des letzten abschnitts für mich widersprüchlich. ´ein patient mit geringer medikamentennutzung hält sich tendenziell am ehesten an die therapieempfehlung´.
welche doch sicher lauten wird, die medikamente zu nehmen, oder!?
also hält sich jemand daran, medikamente zu nehmen, indem er sie nicht nimmt. hmmm.... ich bin ratlos.
Kommentar ansehen
12.03.2008 12:46 Uhr von preistoria
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Compliwas? @Teufelsgeiger: Also, man kann´s auch übertreiben. So schlimm ist die News jetzt auch wieder nicht.

Diese "Compliance" ist für mich allerdings auch ein Rätsel, das Wort habe ich selbst im Englischen noch nie gehört oder gelesen und kann´s auch nirgendwoher ableiten.
Was der letzte Absatz aussagen soll, versteht man durchaus. Aber Sinn gibt er trotzdem nicht so wirklich. Laut Text sind es dann ja wohl die jungen Patienten, die in die Apotheke gehen, obwohl sie weder Geld noch eine "Vorliebe" für Medikamente haben. Ich kenne eher die umgekehrte Situation, nämlich daß sich genau diese jungen Patienten sehr genau überlegen, ob sie Unsummen für irgendwelche Pillen ausgeben sollen. Ging mir selbst auch schon so, daß ich Rezepte einfach nicht eingelöst habe, weil mir die Medikamente zu teuer waren. Allerdings war das meist irgendein Erkältungsgift. Bei einem Infarkt sähe es vermutlich anders aus...
Kommentar ansehen
12.03.2008 12:55 Uhr von Teufelsgeiger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@preistoria: sicher kann man es auch übertreiben. habs aber in der tat so empfunden wie geschildert. mir bleibt die ganze news irgendwie ein rätsel und auch du hast ja offensichtlich deine (ähnlichen) probleme damit.
Kommentar ansehen
12.03.2008 12:58 Uhr von Teufelsgeiger
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
btw: muß es in meinem ersten post natürlich ANGLIZISMUS heißen. da waren die finger wohl schneller als das hirn ;)
Kommentar ansehen
12.03.2008 14:10 Uhr von awv
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Definition: Comliance: Die Complianc ist der Quotiont aus Volumenveränderung und dafür aufzubringenden Druck. Eingedeutscht heißt das Volumentdehnbarkeit. Die Elementaren Prozesse können mit dem Gesetz von Young-Laplace (physikalisches Gesetz) angenähert werden.

Die Compliance ist also ein Maß dafür wie gut sich Gefäße dehnen können, wenn in ihnen der Druck steigt.
Kommentar ansehen
12.03.2008 14:18 Uhr von awv
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Definition: Compliance die Zweite: Des Weiteren bezeichnet der Mediziner die Mitarbeit des Patienten beim Heilungspozess. Schlechte Mitarbeit also schlechte Compliance kann deshalb zu einer höhrern Sterblichkeit führen.

Was lernen wir daraus? Mediziner benutzen gerne Fremdwörter und wenn es sein muss auch ein und das selbe für völlig andere Sachverhalte.
Kommentar ansehen
12.03.2008 16:47 Uhr von HarryL2
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Aus dem Computer Bereich könnte man es auch kennen wenn man viel auf Englisch lesen muß. Kann auch "Einhaltung" bedeuten, Einhaltung von Standards, dem folgen von Standards -> Folgsamkeit

http://dict.leo.org/...
Kommentar ansehen
13.03.2008 00:48 Uhr von Borgir
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
sorry: aber wer so dumm ist muss halt sterben.....selbst schuld

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sarrazin: Durch Familiennachzug könnten weitere sechs Millionen Flüchtlinge kommen
Colorado Springs: Joggerin hinterlässt ihre Exkremente in der ganzen Stadt
Viele AfD-Politiker, die in den Bundestag kämen, sind rechts


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?