12.03.08 09:45 Uhr
 321
 

Begriff "Gen-Milch" ist freie Meinungsäußerung

Laut dem jetzt verkündeten Urteil vom Bundesgerichtshof in Karlsruhe darf die Umweltorganisation Greenpeace auch weiterhin "Müller"-Milch als "Gen-Milch bezeichnen. Nachdem schon eine Vorinstanz eine Klage abgewiesen hatte, war der "Müller"-Konzern in die Berufung gegangen.

Die Unternehmensgruppe Müller sieht diese Bezeichnung als bewusste Irreführung der Verbraucher: "Offensichtlich hat der BGH eine andere Vorstellung von freier Meinungsäußerung als wir". Müller schließt aus, dass DNA aus dem genetisch veränderten Futter in die Milch gelangen könnte.

Laut dem BGH wird die Bezeichnung "Gen-Milch" dabei "plakativ und schlagwortartig" mittels einer Kampagne für die Ablehnung von Greenpeace gegen die Milchherstellung unter den gegebenen Umständen verwendet. Diese Form der Kritik müsse das Unternehmen hinnehmen.


WebReporter: KillA SharK
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gen, Milch, Meinung, Begriff, Gen-Milch
Quelle: www.tagesschau.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ex-Paralympics-Star Oscar Pistorius wurde bei Gefängnisschlägerei verletzt
Moskau: Russischer Geheimdienst vereitelt angeblich Terroranschlag zu Neujahr
Österreich: Gasstation-Explosion fordert einen Toten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.03.2008 23:27 Uhr von KillA SharK
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das Urteil ist gut, es kann ja nicht sein, dass jeder zum Schweigen verdonnert wird, der sich traut den Mund aufzumachen.

Der Unterschied der Milch weidender und Stall- (also Heu- und Rüben-)gefütterter Tiere war schon immer bekannt: Es war der schmeckbare Unterschied zwischen Sommer- und Wintermilch. Die heutige Milch stammt aus einer fünften Jahreszeit, in der Maissilage und Kraftfutter sowie Tiermehl verfüttert wird.

Zu viel Milch ist eh nicht gut, Lactoseunverträglichkeit lässt grüßen.
Kommentar ansehen
12.03.2008 10:36 Uhr von Schwertträger
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Author: Wobei die Lactoseunverträglichkeit aber nicht durch ein Zuviel an Milch hervorgerufen wird, soweit das mir bekannt ist. :-)

Ansonsten hast Du Recht.
Kommentar ansehen
12.03.2008 11:42 Uhr von Artemis500
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist Wortklauberei was das Unternehmen da betreibt, und ich bin froh, dass Greenpeace weiterhin sagen darf wie es ist: Nämlich, dass durchaus Gifte aus dem Futter in die Milch gelangen können. Ob die DNA dabei ist, ist für den Verbraucher ziemlich egal.
Die Schäden, die genmanipulierter Mais bei Kühen anrichtet (darüber gabs auch mal nen Artikel) wird deren Milch dann logischerweise auch beim Menschen anrichten.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hessen: Traktorfahrer zerstört sechs Blitzer
Nordkorea soll perfekte falsche 100-Dollar-Scheine herstellen
Japan: Drohne soll Workaholics an Feierabend erinnern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?