11.03.08 20:57 Uhr
 491
 

Mindestlohn - Anzeige gegen die Neue Brief- und Zustelldienste (GNBZ)

Eine Kleinstgewerkschaft wird verdächtigt, den Post-Mindestlohn zu hintertreiben. Der "taz" liegt ein Brief von Rudolf Pfeiffer vor, dem Chef des Bundesverbandes der Kurier-Express-Dienste, in dem er offen seine Mitglieder dazu auffordert, deren Mitarbeiter zur Mitgliedschaft bei der GNBZ zu bewegen.

Nun stellte Ver.di Strafanzeige gegen die GNBZ, da es eindeutig sei, dass die GNBZ ihre Geschäftsausgaben im großen Rahmen durch Dritte finanziert bekäme. Es bestehe der Anfangsverdacht der Bestechlichkeit. Wichtigkeit erhält die Angelegenheit durch das Urteil des Berliner Verwaltungsgerichts.

Dieses Gericht hatte den Mindestlohn abgelehnt aufgrund eines Tarifvertrages mit der GNBZ. Bekäme die GNBZ den Status als Gewerkschaft aberkannt, so wäre damit das Urteil des Berliner Verwaltungsgerichts hinfällig.


WebReporter: christi244
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Brief, Anzeige, Mindestlohn
Quelle: www.taz.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

SPD fordert wohl im Falle einer neuen GroKo das Finanzministerium
Türkische Regierung will die Botschaft des Landes nach Ost-Jerusalem verlegen
Österreich: Neue Regierung erwägt "Pornofilter"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.03.2008 19:47 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dann dürfen wir sehr gespannt sein, welche Schleichwege nun genutzt werden oder zu Tage kommen, das Urteil dieses Gerichts aufrechtzuerhalten. "Strohgewerkschaften" ... mal eine andere Variante zu "Strohmännern". Interessant wäre jetzt auch, wer den nun das Sponsoring betrieben hat. Wir dürfen gespannt sein, wie die Geschichte weitergeht. Menno, wie lange lassen wir uns eigentlich noch verarschen?
Kommentar ansehen
11.03.2008 21:44 Uhr von StoWo
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Auch wenn mit "linken" Mitteln das Urteil gegen den Mindestlohn durchgebracht wird, so wäre das Urteil für den Großteil der Arbeitnehmer wichtig und richtig.

Kein Mensch sollte sich zu Dumpinglöhnen versklaven lassen!
Kommentar ansehen
11.03.2008 21:56 Uhr von christi244
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
StoWo: Ja sicher wichtig, denn es bedeutet nichts weiter, als dass zu Dumping gearbeitet werden muss.

Was mich aber hier noch mehr bewegt, ist die Tatsache, dass von hinten durch die Brust ins Auge Schein-Gewerkschaften gegründet werden können, so mir nichts Dir nichts und dann in die Lage versetzt werden - durch wen wohl - rechtsgültige Tarifabschlüsse zu bewirken.

Hier wird nicht überprüft, wie finanziert sich der Laden wodurch. Nix, gar nix. Mit anderen Worten also, Axel Springer, als einer dieser Konkurrenten hat diese Gewerkschaft gesponsert, um eigene Interessen durchzusetzen.

Der Laden an sich wurde plattgemacht über Insolvenz ... und gar plötzlich ... wie Phönix aus der Asche taucht diese *Stroh- oder Scheingewerkschaft* auf und deren Abschlüsse werden anerkannt als Grundlage für ein derartiges Urteil?

Mir scheint, das Berliner Verwaltungsgericht liegt zu nah im Dunstkreis unserer Regierung, denn anders ist ein derartiges Urteil nun wirklich nicht zu bewerten.
Kommentar ansehen
12.03.2008 00:37 Uhr von Das allsehende Auge
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Bevor hier einer Scheisse postet - fang ich damit: Mindestlohn zerstört Arbeitsplätze

Arbeitsmarkt: 32.799 Arbeitslose weniger als im Vorjahr

Die Arbeitslosigkeit sank Ende Februar um 32.799 bzw. 11,9% im Vergleich zum Vorjahr. Der Rückgang bei den Frauen (-9.300, -9,2%) war geringer als bei den Männern (-23.499;
-13,4%). Es gab einen Rückgang in allen Bundesländern, besonders stark in Vorarlberg
(-15,2%), Oberösterreich (-14,3%) und Salzburg (-13,2%).

Mengenmäßig wirkte sich der Rückgang der Arbeitslosigkeit bei den Bauberufen (-8.692;
-17,7%), den Metall- und Elektroberufen (-3.249; -15,3%), den Hilfsberufen (-3.095;
-8,6%), den Büroberufen (-2.827; -8,5%) und im Fremdenverkehr (-2.358; -11,0%) besonders stark aus. Einen Zuwachs der Arbeitslosigkeit verzeichneten hauptsächlich die sonstigen Dienste (+57; +2,1%).

Der Rückgang war besonders stark bei der Jugendarbeitslosigkeit (-15,2%) sowie der Arbeitslosigkeit im Haupterwerbsalter (-14,9%), aber auch bei den über 45-Jährigen
(-5,1%).

Stellenmarkt
Ende Februar 2008 gab es 37.032 gemeldete offene Stellen (+2.976, +8,7% gegenüber Vorjahr). Im Laufe des Februar wurden 36.939 Zugänge und 29.697 Abgänge offener Stellen verzeichnet.

Lehrstellenmarkt
4.480 Lehrstellensuchende (-460) standen 3.496 sofort verfügbaren offenen Lehrstellen (+398) gegenüber.

Personen in Schulung
Die Zahl der SchulungsteilnehmerInnen lag bei 57.797 (-2.422 bzw. -4,0% gegenüber dem Vorjahr).

Quelle: http://www.ams.or.at/... (sogar seriös)


DJ Britische Arbeitslosenquote auf niedrigstem Stand seit 32 Jahren
(Sorry - News entfernt - warum wohl)

Dafür gibt’s aber die noch

Britische Arbeitslosenzahl sinkt weiter

London (aktiencheck.de AG) - Die Arbeitsmarktlage in Großbritannien hat sich im Oktober 2007 erneut verbessert. Dies teilte National Statistics am Mittwoch in London mit.

Auf Monatssicht sank die Zahl der Arbeitslosen um 9.900, während Volkswirte nur ein Minus von 5.000 erwartet hatten. Hierbei handelt es sich um die 13. Abnahme in Folge. Für den Vormonat wurde der Rückgang von vorläufig 12.800 auf 13.900 nach oben korrigiert.

Nach Berechnungsmethode der International Labor Organization (ILO) verharrte die ILO-Arbeitslosenquote unverändert bei 5,4 Prozent, nachdem sie sich im Vormonat schon auf 5,4 Prozent belaufen hatte. (14.11.2007/ac/n/m)

http://www.finanznachrichten.de/...


Anmerkung des AA

Die dämlichen Österreicher haben seit diesem Jahr Mindestlohn und die noch dämlicheren Insellaffen - die Engländer - seit 1999.

***

"Wayne" mehr - die wirklich wahre Wahrheit interessiert. Dem empfehle ich Deutschland-Wette - welche sonst.

u.a.

"Die Mindestlohnlüge" oder "Wie wir verarscht werden"

Der große Mindestlohn Ländervergleich
(Exklusiv auf Deutschland-Wette - wo sonst - zwei mal aufs Auge klicken)
Kommentar ansehen
12.03.2008 00:47 Uhr von Das allsehende Auge
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Im Vergleich dazu Deutschland: Da wo die Arbeitsplätze dank dem Nichtmindestlohn boomen und natürlich die "Verkaufswirtschaft" - der Einzelhandel - auch.

LEISTUNGSEMPFÄNGER Februar Januar Dezember November
- Arbeitslosengeld 1.118.075 1.105.243 951.814 909.934
- erwerbsfähige Hilfebedürftige (Alg II) 5.154.304 5.106.140 5.085.191 5.131.596
- nicht erwerbsfähige Hilfebedürftige (Sozialgeld) 1.934.350 1.921.095 1.914.281 1.936.241




Der Arbeits- und Ausbildungsmarkt in Deutschland, von der BA (PDF)
http://www.pub.arbeitsamt.de/...



Übrigens die offizielle Arbeitslosenquote ist natürlich im "Aufschwungwunderland" gesunken - trotz des "Triple-Hattricks ", beziehungsweise nur deswegen.


Infos warum das so ist, gibt’s hier auf der Seite genug (Deutschland-Wette).

Für den der es nicht weiss;
Der Grund ist die steigende Zahl der Ein-Euro-Jober, Leiharbeiter, sowie der "Billiglöhner" - was ja eigentlich die gleichen sind, die die "Festjobs" verdrängen!
Nur so als Tipp für denn der nicht (mehr) logisch denken kann, bzw. Zahlen nicht richtig interpretieren kann. ,-(
Kommentar ansehen
12.03.2008 01:26 Uhr von Borgir
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ich glaube manche: leute sehen das falsch: ihr missversteht die machtverhältnisse im land. die macht hat einzig und alleine der arbeiter. leider übt er diese nicht aus weil er entweder feige ist oder eingelullt von der wirtschaft. managergehälter steigen 2007 um 14 Prozent.....warum nicht arbeitenehmergehälter. ein mindestlohn muss sein. und sollte die industrie mit entlassungen drohen oder sie tätigen, einfach ein generalstreik und die wissen ganz schnell wo es lang geht und fügen sich dem willen der einzigen macht in diesem land: der macht des volkes. leider leider wird es dazu aller voraussicht nach nicht kommen, da das volk bereits betäubt ist von politiker- und manager-lügen, von falschen zahlen und sonstigen betrügereien. der industrie geht es hervorragend, dem handel geht es hervorragend und das nur, weil der arbeiter es mit sich machen lässt.
Kommentar ansehen
12.03.2008 10:17 Uhr von Elvy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sehendes Auge: Da hast Du Dir wirklich Arbeit gemacht. Toll!

Aber, hier geht es nicht um den Wahrheitsgehalt der Arbeitslosenstatistiken, sondern m. E. um die Strukturen, wie leicht es ist, Tarife auszuhebeln. Gründe eine Scheingewerkschaft, heuere ein paar Mitglieder an und bestimme dann die Bedingungen, die dann recht unkritisch sogar von Gerichten übernommen werden.

Ob jetzt die Idee des Mindestlohns "dämlich" ist, wage ich dann doch zu bezweifeln, denn wenn Leute für 6 Euro arbeiten müssen, so ist dies schlicht und ergreifend billigste Abzocke.

Übrigens, wir in den USA haben den Mindeslohn auch. Er liegt bei 7,50 Dollar. Gezahlt werden aber in der Regel 10 Dollar, was gemessen an den stetig steigenden Preisen auch sehr wenig ist.
Kommentar ansehen
12.03.2008 11:50 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
um sowas in zukunft aius dem weg zu gehen: gibt es nur eine möglichkeit.

jeder, wirklich jedem arbeitnehmer, egal welche branche, egal ob in- oder ausländische firmen muss ein mindestlohn bezahlt werden.

wenn das nur auf einzelne branchen bezogen gilt kommt das dabei raus.
Kommentar ansehen
12.03.2008 14:06 Uhr von Das allsehende Auge
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Elvy: In Deutschland wird von den "Experten" gesagt - sogar fast "gleichgeschaltet"; Das zerstört Arbeitsplätze!

In anderen Ländern - Ländern die schon Mindestlohn haben, gibt es weniger Arbeitslose - sogar weniger, je höher der Mindestlohn ist. Und dann kommt jetzt noch Österreich daher - die ihn neu eingeführt haben, wo auch die Arbeitslosenquote sinkt - und das sogar gewaltig.

Das schlimme ist sogar dabei; Das die Firmen - sogar die ehrlichen Firmen, was noch die Mehrheit ist - mit in den Dreck ziehen. Denn es wird jeder in den gleichen Topf geschmissen - kennen wir ja von "Sozialschmarotzern". Und was noch nebensächlich dazu kommt; Ist, dass die auch weniger an den Mann bringen können, was dadurch bei denen Arbeitsplatzabbau mit sich bringt - Gewinnschmälerung - bla bla bla - Teufeskreis - Pleite.

Ja und die Gewerkschaften. Die eigentlich prozentual von den Einkommen der Arbeiter bezahlt werden - versteh die mal. Darüber braucht man sich gar nicht mehr unterhalten - bekommen sowieso Geld oder Lustreisen woanders her - zumindest die wichtigen. Anders kann man diese Gewerkschaftspolitik sowieso nicht verstehen bzw. diese erklären.


Zum Post. Hier ging es ja nur darum um denen, die gegen Mindestlohn sind, das Posten zu vermiesen - was ja auch geklappt hat. ,-)

In eigener Sache - unserer Sache; Übrigens Bald sind Wahlen - wählt mich - ihr wisst dann schon wer ich bin. ,-)

Und danke für die "Minuse" ihr Pappnasen. ,-) Jetz will ich aber "Plus" hier sehen, sonst suche ich mir ein anderes Board und mache die klüger als ihr.
Kommentar ansehen
12.03.2008 14:15 Uhr von Elvy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
allsehendes Auge: Leider kann ich Dich nicht wählen weil not German. Aber, ich würde Dich wählen ... !

Solltest Du aber gewählt werden, dann vergiß nicht, wer Dich gewählt hat ... ich hoffe, Obama bei uns wird es auch nicht! ;-)

Zu den Minuspunkten ... betrachte sie als Kompliment, denn sie bedeuten im Grunde, dass Du noch denken kannst.
Kommentar ansehen
12.03.2008 16:30 Uhr von Das allsehende Auge
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Danke: Man kann aber auch "sagen", dass man daran sieht, dass es hier mehr Dumme als Kluge gibt - würd ich aber nie schreiben - aber, dass wissen die auch selber - zumindest die Klugen. ,-)

Zu deiner Wahl - Wahlausgang - was wird sich wohl ändern? Wahrscheinlich das gleiche was sich hier geändert hat, beim Wechsel auf "Rot" zu "Schwarz" oder "Schwarz" zu "Rot" und Rot" zu "Schwarz/Rot". ,-(

Es bleiben immer die gleichen Hintermänner (Fädenzieher).
Kommentar ansehen
12.03.2008 16:36 Uhr von Elvy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
allsehendes Auge: Dann müsst Ihr zusehen, dass Ihr das ändert.

Nur so lange können die Hintermänner ihr übles Geschäft betreiben, wie jeder mitspielt.
Kommentar ansehen
16.03.2008 21:15 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Für mich gibt es hier: auf dieser unseren einzigen Welt keine Gerechtigkeit.
Jedem das seine...nach dem Motto, für mich aber das Beste >iro off<

Ellenbogengesellschaft.

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: BVBs neuer Trainer träumt nach zwei Siegen bereits von Pokaltitel
Berliner Linksextreme machen Fotos von Polizisten öffentlich
SPD fordert wohl im Falle einer neuen GroKo das Finanzministerium


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?