11.03.08 17:00 Uhr
 1.852
 

Unerlaubte Telefonwerbung: Bald bis zu 50.000 Euro Strafe

Unerwünschte Werbeanrufen sind bereits eine Plage in Deutschland, doch bislang besteht noch keine effektive rechtliche Handhabe gegen die Täter. Dies soll in Zukunft ein Ende haben. Justiz- und Verbraucherministerium bereitet nun ein Gesetz vor, das unerlaubte Werbung per Telefon mit einem Bußgeld belegt.

Bald werden Agenturen mit bis zu 50.000 Euro bestraft, wenn sie ihre Werbung unerlaubt per Telefon verbreiten. Außerdem wird das Unterdrücken der Rufnummernanzeige mit 10.000 Strafe geahndet werden. Das Maßnahmenpacket soll noch in diesem Jahr in Kraft treten.

Zudem soll das zweiwöchige Widerrufsrecht auch auf Fernabsatzverträge über Lotterien und Zeitungsabos, die bislang noch von der Regelung ausgenommen waren, ausgeweitet werden. Verbraucherschützer kritisieren die vorgesehenen Maßnahmen als zu lasch.


WebReporter: rasendereporterin89
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Euro, Strafe, Telefon
Quelle: www.abendblatt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Wer wählte die AfD
Jürgen Trittin spricht von Kalkül: Christian Lindner wollte Kanzlerin "stürzen"
Berlin: Alexander Gauland im Bundestag bei Rede ausgebuht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.03.2008 17:08 Uhr von ionic
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
super idee: die schwachmachten die samstag morgens um 8 anrufen wenn ich grad mal seit 2 h im bett lieg könnt ich immer anbrüllen vor freude oO

ein super gesetzt^^
Kommentar ansehen
11.03.2008 17:23 Uhr von Gegen alles
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Unerlaubte Telefonwerbung: Meine Telefonnummer haben nur die Menschen denen ich sie gebe.
Im Internet gebe ich immer eine ungenutze ISDN Nummer an, falls es unbedingt erforderlich ist.
Kommentar ansehen
11.03.2008 17:33 Uhr von rudi68
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Schön, dass überhaupt einmal was passiert. Auch, wenn man seine Telefonnummer möglichst wenigen Leuten mitteilt schaffen es die Agenturen immer wieder, einen anzurufen. Vor kurzem habe ich einen Anruf bekommen, bei dem ich erst einmal gefragt wurde wen man angerufen habe. Meine Nummer soll per Zufallsgenerator ausgewählt worden sein.
Im Internet stelle ich auch nur eine Nummer ein, welche ich sonst nicht nutze und die von unbekannten Nummern nicht angerufen werden kann.
Ich befürchte aber, dass der Begriff "unerlaubte Werbung per Telefon" wohl mal wieder weit gezogen wird. Was wird dann unerlaubt sein und was nicht?
Kommentar ansehen
11.03.2008 17:45 Uhr von T¡ppfehler
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Der Zwang zur Rufnummernanzeige könnte das Problem: noch verschlimmern, denn noch kann man anonyme Anrufe leicht filtern. Bei mir müssen anonyme Anrufer z. B. erst eine Bestätigungsziffer wählen, wenn sie wollen, dass mein Telefon klingelt. Anrufautomaten können das bisher nicht. Wenn sie dann irgendwelche Nummern übermitteln, funktioniert der Filter nicht mehr.
Kommentar ansehen
11.03.2008 17:52 Uhr von CrazyWolf1981
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Kann ich dann endlich mal was gegen NKL machen jeden Monat rufen die an. Jedes mal sag ich denen dass ich das nicht will. Mehrfach online auf deren Black-List gesetzt, wonach die einem laut eigenen Aussagen nimmer anrufen. Aber jeden Monat, so um die Zeit der Gehaltszahlungen, rufen die an, penetrant und teils mit Beleidigungen unter der Gürtellinie wenn man nichts abschließt. Eine Plage hoch 10.
Was ich allerdings genauso schlimm finde, gerade das Arbeitsamt vermittelt sehr viel an solche Agenturen. Trotz des eigentlichen Verbots von Werbeanrufen. Und die wissen genau das es keine von Kunden gewollten Anrufe sind, die da getätigt werden.
Kommentar ansehen
11.03.2008 18:31 Uhr von M.Floessel
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Off Topic aber Paket schreibt sich das... Mit "ck" brennt´s in den Augen /Klugscheiß
Kommentar ansehen
11.03.2008 18:37 Uhr von DerTuerke81
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@News: ich werde auch immer angerufen ich sage denen ich habe keine intresse und sie sollen mich nicht nerven aber denen ist es egal

hoffe das hat mit dem Gesetz bald ein ende
Kommentar ansehen
11.03.2008 18:43 Uhr von herzlöwi
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
auch off topic: och...sei doch nicht soo ckleinlich:-)

Also ich finde es klasse, dass sich an der Telefonwerbungsfront etwas tut - es nervt.

Ich habe noch eine Frage, da es mir nicht leicht fällt, bei solchen Anrufen einfach aufzulegen: Wie reagiert ihr, wenn ihr angerufen werdet?
Kommentar ansehen
11.03.2008 19:01 Uhr von artefaktum
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Super wenns wirklich so kommt. Die bisherigen Strafen waren so gering, dass die Betreiber solcher Drückerbetriebe die Strafen bezahlt haben, und dann milde lächelnd einfach weiter gemacht haben weil sie trotzdem noch super verdienten.

Mein Vorschlag:

1. Verstoß 50.000 Euro Strafe, 2. Verstoß 100.000 Euro Strafe, 3. Verstoß 200.000 Euro Strafe, usw.

Das ganze ist allerding bisher nur ein Entwurf. es ist zu hoffen, das da keine Lobby wieder irgendetwas verwässert (Argument: "Aber das gefährdet Arbeitsplätze" *würg* man kennt die Leier)

Zweites Problem: Wird die Rufnummer unterdrückt, fällt (trotz Strafe bei Unterdrückung) die Verfolgung immer noch sehr schwer, weil eine Anzeige gegen Unbekannt natürlich schwierig zu verfolgen ist. Aber das ganze ist zumindest ein Anfang.
Kommentar ansehen
11.03.2008 19:17 Uhr von designundschein
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Eigentlich sollten: Verträge per Telefon explizit nochmal schriftlich bestätigt werden.

Leider wird es immer schwarze Schafe geben, die sich auch von solchen "Strafen" nicht beeindrucken lassen. Bei den Gewinnen, die diese Callcenter machen wären Strafen im oberen 6-7 stelligen Bereich eher angebracht. Bei Wiederholungstätern (die es dann wohl kaum mehr geben sollte) wird die Strafe dann einfach jedesmal verdoppelt...
Kommentar ansehen
11.03.2008 19:17 Uhr von E-Woman
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ herzlöwi: nachdem ich von einer Anruferin beleidigt wurde, habe ich eine Trillerpfeife griffbereit. Diskussionen haben keinen Zweck.
Kommentar ansehen
11.03.2008 19:19 Uhr von designundschein
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ausserdem gibts: die Bundesnetzagentur. Hab denen die Nummer eines SMS Spammers gegeben. Von dem hab ich jetzt nix mehr gehört...
Kommentar ansehen
11.03.2008 19:25 Uhr von untertage
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
..dem hier scheint es zu gefallen: http://nicht-anrufen.de/

Super wie der die Telesales-Leute auf die Schippe nimmt...

Was soll das Gesetz mit 10.000 Euro Strafe bei unterdrückter Nummmer ?! Wen soll ich da verklagen wenn ich die Nummer nicht sehe ?

Erinnert an die Werbung mit Bubu Exe als die Schnitte mit Ihrem PC Anzeige erstatten möchte.. ;-)

Interessanter wäre gewesen dass man die Telcos verpflichtet die unterdrückte Nummer rauszugeben, die müssen die Nummern ja eh schon wegen Stasi-Schäuble und Co speichern...
Kommentar ansehen
11.03.2008 19:46 Uhr von HarryL2
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Druckt euch das mal aus: Druckt euch das mal aus.

http://www.xs4all.nl/~egbg/duits.pdf

ein Brüller
Kommentar ansehen
11.03.2008 20:00 Uhr von affenkotze
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ herzlöwi: Bandansagen solltest du ganz durchlaufen lassen, (man muss es sich ja nicht anhören) dann bist du auf jeden Fall erstmal aus der Anrufliste raus und wirst nicht kurze Zeit später wieder angerufen.

Bei persönlichen Anrufen versuche ich relativ nett und sachlich zu bleiben. Schließlich sitzen da auch nur arme kleine Würstchen, die die Drecksarbeit für andere machen und froh sind einen (schlechtbezahlten) Job zu haben.

Das Problem mit den Werbebriefen (NKL usw) hab´ ich zu fast 100% gelöst, indem ich den ganzen Kram zerrissen aber noch lesbar in den freundlicherweise beigefügten Rückumschlag gesteckt und unfrankiert und ohne Absender zurückgeschickt habe. (Soweit im Briefkopf die eigene Adresse angegeben ist - sonst macht es keinen Sinn)
Da alle Zustelldienste eine Zustellpflicht haben muss dann der Empfänger zahlen. Das machst du ein bis zwei mal und schon ist wieder Ruh.
Kommentar ansehen
12.03.2008 06:43 Uhr von herzlöwi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Danke schön! Vielen Dank für die tollen Tips!

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: Familie dank aufmerksamer Nachbarn gerettet
Friedrich Felzmann: Doppelmörder und Reichsbürger?
Studie: Wer wählte die AfD


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?