11.03.08 12:32 Uhr
 527
 

Nierensteine: Bakterium schützt

Ein Bakterium könnte in Zukunft präventiv dazu eingesetzt werden, der Bildung von Nierensteinen entgegenzuwirken. Dies geht aus wesentlichen Befunden einer Studie einer Bostoner Universität hervor.

Oxalobacter formigenes, so der Name des Bakteriums, habe die Gefahr einer Nierensteinerkrankung um 70 Prozent gesenkt, so die Forscher.

Nebenwirkungen beim Einsatz des Bakteriums konnten die Wissenschaftler offensichtlich nicht registrieren.


WebReporter: lukiluke
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Niere, Bakterium
Quelle: www.aerzteblatt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

SPD Experte fordert Wiederspruchslösung für Organspende
"Blue Monday": Heute ist der depimierendste Tag des Jahres
Kritische Marke unterschritten: Zahl der Organspender geht 2017 zurück

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.03.2008 13:03 Uhr von nedartus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Frag mich: schon wer von den Großen Milchprodukt Hersteller diese kleinen "Nutztiere" in Zukunft in meinen Joghurt mixt...
Kommentar ansehen
11.03.2008 13:38 Uhr von lilalinux
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Wieso "offensichtlich"? Es ist ganz und gar nicht "offensichtlich", dass es keine Nebenwirkungen gibt. Moeglicherweise "anscheinend" , "scheinbar" oder "angeblich". Aber nicht "offensichtlich".

Oder wo siehst Du das?
Kommentar ansehen
11.03.2008 16:11 Uhr von picasso110
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
scheint: eine gute erfindung zu sein. Aber warten wir erst einmal ab, ob es wirklich keine Nebenwirkungen gibt.
Kommentar ansehen
12.03.2008 00:47 Uhr von XxSneakerxX
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja wenn dann mal nicht auf Lange Sicht Nebenwirkungen hervorgebracht werden.
Man muss dann erstmal genau nachweisen, dass bestimmte Symptome und Krankheitsbilder durch dieses Bakterium hervorgerufen wurden.
Generell kann man in den meisten Fällen durch gesunde Ernährung "präventiv" gegen die Bildung von Nierensteinen vorgehen.
Die Natur/Evolution hat es nunmal nicht vorgesehen, dass sich dieses Bakterium im menschlichen Organismus einnistet....und das wird wohl seinen Grund haben.
Bin mal gespannt, was weitere Studien zeigen werden....
Kommentar ansehen
12.03.2008 02:02 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@nedartus: ja, und vor allem wie er erklärt, dass sie die magensäure überleben....

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei: Erdogan kritisiert USA - "Wir werden diese Terrorarmee versenken"
Frankreich Fußball Ligue1: Schiedsrichter tritt Spieler und stellt ihn vom Platz
Köln: Bingo-Spiele in Seniorenzentren als illegales Glücksspiel gewertet


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?